Kommentare
Kommentare

Kommentare zu diesem Beitrag:

13.11.2013 | Seuring

„Unsere Kirche vergreist immer mehr. Warum lässt man nicht Jüngeren den Vortritt? Von daher bin ich auch ein Befürworter der „70 Jahr Grenze“, die es natürlich in einem solchen Gremium auch geben sollte. Oder?”

12.11.2013 | Reinhard Wacker

„Ein interessanter Aspekt ... Ziel muss sein, dass jüngere engagierte Kirchenmitglieder in die Kirchengremien aufrücken können. Daher stimme ich meinem Vorredner zu: Eine 71-jährige Ruhestandspolitikerin erfüllt diese Vorgabe in meinen Augen leider nicht. Warum genießt Frau Schwaetzer nicht einfach ihren Ruhestand? Gibt es für die Wahl der EKKW-Landessynodalen und der Vertreter der EKKW in der EKD-Synode auch ein festgelegte Höchstalter? Das wäre analog zur KV-Wahlaltersgrenze nur folgerichtig.”

11.11.2013 | Ingo Bevern

„Synodenpräses mit 71 Jahren geht gut, Mitglied im Kirchenvorstand schon ab 70 Jahren nicht mehr. Alles klar ???”


Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Regeln auf ekkw.de.