a18301

Wir präsentieren die Siegerlieder im Wortlaut:

Foto: (Foto: medio.tv/Schauderna) (Foto: medio.tv/Schauderna)

Dein liebster Mensch steht heut vor dir

Melodie: Geh aus, mein Herz und suche Freud
Text: Julia Hagemann; © Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck

1. Dein liebster Mensch steht heut vor dir
und fragt dich: «Willst du ganz zu mir,
so wie ich bin, gehören?»
Und wenn dein Herz dann hüpft und springt
Und freudig «Ja, das will ich!» singt,
stimm ein mit Jubelchören.

(Alternative Anfangsstrophe:)
1. Ihr seid zum großen Schritt bereit
und wollt euch nach so langer Zeit
zum Ehepaar verbinden.
wollt Gottes Licht im andern sehn
den Weg zu zweit in Treue gehen,
euch jeden Tag neu finden.

2. Ihr nehmt einander freudig an,
ihr wisst, dass jeder etwas kann,
um das man ihn beneidet.
In Arbeitswut und heitrer Rast
teilt ihr des Lebens Lust und Last,
bis dass der Tod euch scheidet.

3. Gott gebe euch die Worte ein,
einander Trost und Rat zu sein
und herzlich zu verzeihen.
Er schütze euch vor Eitelkeit
und helfe euch, zur rechten Zeit
euch Ohr und Arm zu leihen.

4. Sprecht aus, was euer Herz beglückt,
und auch was quält, verwirrt und drückt,
ihr dürft euch anvertrauen.
Dann könnt ihr mit vereinter Kraft,
mit Achtsamkeit und Leidenschaft
an eurer Liebe bauen.

5. Gott selber hält euch in der Hand,
er gibt dem Lebensbund Bestand
und stärkt euch stets aufs Neue.
Vertraut darauf, dass ihr es wisst,
was füreinander nötig ist
in Liebe und in Treue.


Eure Liebe

Melodie: Großer Gott, wir loben dich EG 331
Text: Ilona Boraud; © Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck

1. Eure Liebe, sie ist wie ein Baum,
anfangs sieht man ihn kaum in der Erde.
Gott schenkt Sonne, schenkt Regen und Raum,
dass daraus etwas Prächtiges werde.
War der Baum auch anfangs klein,
bald wächst er in den Himmel hinein.

2. Eure Liebe, sie ist wie ein Haus,
tief verankert, mit kräftigen Mauern,
hält es Stürme und Unwetter aus,
wird es Hitze und Frost überdauern.
Gott erschuf das Fundament,
Gott, der Euch wie kein anderer kennt.

3. Eure Liebe, sie ist wie Gesang,
tönt mal leis und mal laut aus den Kehlen.
Denn Musik schenkt Gefühlen den Klang
und ist Nahrung für hungrige Seelen.
Lang noch klingt sie für euch Zwei.
Habt Vertrauen. Gott hilft Euch dabei.


Nicht mehr allein zu sein, schenkt neuen Mut

Melodie/Originaltitel: Stern über Bethlehem
Text: Berit Hartmann; Melodie: Alfred Hans Zoller
© Gustav Bosse Verlag, Kassel

1. Liebe, Geborgenheit,
Frieden und Glück,
Achtung und Sicherheit,
wärmenden Blick,
all das find ich bei dir.
Du tust mir gut.
Nicht mehr allein zu sein,
schenkt neuen Mut.

2. Freundschaft, Gemeinsamkeit,
Trost und Vertraun,
Treue und Zärtlichkeit,
tief ins Herz schaun,
das findest du bei mir.
Ich tu dir gut.
Nicht mehr allein zu sein,
schenkt neuen Mut.

3. Heimat und Mit uns Sein,
Nähe und Brot,
Stets Angenommen sein
Hilfe in Not,
das finden wir bei Gott.
Er tut uns gut.
Nicht mehr allein zu sein,
schenkt neuen Mut.

2016-06-30

Übersicht

Hier gelangen Sie wieder zurück zur vorherigen Übersicht:

zurück