Start: 12. Forum Diakonische Kirche beleuchtet Wohnen und Leben in der Region

Schwalmstadt-Treysa (medio). Welche Erfahrungen machen sie mit dem Leben im ländlichen Raum? Wie sieht der Wohnraumbedarf hier aus? Wie gehen Politik, Kirche und Diakonie mit der Problematik um? Diesen und weiteren Fragen kann beim 12. Forum Diakonische Kirche am 21. Juni 2018 in Schwalmstadt-Treysa nachgegangen werden. Das Forum will unter dem Motto «Wohnen und Leben für alle in der Region» Raum für Austausch, Informationen und Impulse geben. Veranstalter sind die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und die Diakonie Hessen in Zusammenarbeit mit der Hephata Diakonie, der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt und dem Evangelischen Forum Schwalm-Eder.

Der ländliche Raum ist Lebensraum für viele Menschen, heißt es in der Veranstaltungsankündigung. Mehr als die Hälfte der Deutschen lebe auf dem Land in einem der 35.000 Dörfer und in Kleinstädten mit maximal 10.000 Einwohnern. Auch wenn der Trend in die Großstädte sich abzuschwächen scheint, dünnen die ländlichen Regionen aus. Mobilität, Gesundheitsversorgung, Breitbandausbau – viele Fragen müssen geklärt werden, wenn das Leben auf dem Land attraktiv bleiben soll. Die Frage des Wohnraums stelle sich nicht nur denen, die sich das Wohnen in der Stadt nicht mehr leisten könnten. Auch auf dem Land fehle es an ausreichendem, günstigen barrierefreien Wohnraum. Menschen im Transferleistungsbezug und mit geringem Einkommen brauchen mehr bezahlbare Wohnungen, fordern die Veranstalter und laden zu dem Forum ein.

Das Forum beginnt um 9.30 Uhr im Kirchsaal auf dem Hephata-Stammgelände in Schwalmstadt-Treysa. Nach der Begrüßung durch den Vorstandssprecher der Hephata Diakonie, Pfarrer Maik Dietrich-Gibhardt, folgen Vorträge von Pfarrer Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen, und Matthias Günther,an die sich ein Podium und die Möglichkeit zum Mitdiskutieren anschließen. Das Forum endet um 12.30 Uhr mit einem Mittagsimbiss. Die Teilnahme ist kostenlos, aufgrund begrenzter Plätze wird aber um Anmeldung bis zum 6. Juni 2018 gebeten. (05.06.2018)

2018-06-05 25294

Am 21. Juni 2018 in Hephata
12. Forum Diakonische Kirche beleuchtet Wohnen und Leben in der Region

(Foto/Grafik: Hephata Diakonie)

Schwalmstadt-Treysa (medio). Welche Erfahrungen machen sie mit dem Leben im ländlichen Raum? Wie sieht der Wohnraumbedarf hier aus? Wie gehen Politik, Kirche und Diakonie mit der Problematik um? Diesen und weiteren Fragen kann beim 12. Forum Diakonische Kirche am 21. Juni 2018 in Schwalmstadt-Treysa nachgegangen werden. Das Forum will unter dem Motto «Wohnen und Leben für alle in der Region» Raum für Austausch, Informationen und Impulse geben. Veranstalter sind die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und die Diakonie Hessen in Zusammenarbeit mit der Hephata Diakonie, der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt und dem Evangelischen Forum Schwalm-Eder.

Der ländliche Raum ist Lebensraum für viele Menschen, heißt es in der Veranstaltungsankündigung. Mehr als die Hälfte der Deutschen lebe auf dem Land in einem der 35.000 Dörfer und in Kleinstädten mit maximal 10.000 Einwohnern. Auch wenn der Trend in die Großstädte sich abzuschwächen scheint, dünnen die ländlichen Regionen aus. Mobilität, Gesundheitsversorgung, Breitbandausbau – viele Fragen müssen geklärt werden, wenn das Leben auf dem Land attraktiv bleiben soll. Die Frage des Wohnraums stelle sich nicht nur denen, die sich das Wohnen in der Stadt nicht mehr leisten könnten. Auch auf dem Land fehle es an ausreichendem, günstigen barrierefreien Wohnraum. Menschen im Transferleistungsbezug und mit geringem Einkommen brauchen mehr bezahlbare Wohnungen, fordern die Veranstalter und laden zu dem Forum ein.

Das Forum beginnt um 9.30 Uhr im Kirchsaal auf dem Hephata-Stammgelände in Schwalmstadt-Treysa. Nach der Begrüßung durch den Vorstandssprecher der Hephata Diakonie, Pfarrer Maik Dietrich-Gibhardt, folgen Vorträge von Pfarrer Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen, und Matthias Günther,an die sich ein Podium und die Möglichkeit zum Mitdiskutieren anschließen. Das Forum endet um 12.30 Uhr mit einem Mittagsimbiss. Die Teilnahme ist kostenlos, aufgrund begrenzter Plätze wird aber um Anmeldung bis zum 6. Juni 2018 gebeten. (05.06.2018)

  • Hephata Diakonie / Andreas Koch
  • Akademie für Soziale Berufe / Referat für Fort- und Weiterbildung
  • (06691) 18-1105
  • (06691) 18-1649
  • fobi@hephata.de
  • Internetseite
  • Elisabeth-Seitz-Str. 16
    34613 Schwalmstadt-Treysa

file_download Download:

Informieren Sie sich weiter über die Veranstaltung in diesem Flyer:

arrow_forward Onlinenameldung

Sie können sich zur Veranstaltung direkt bei der Hephata Diakonie im Internet anmelden: