Start: Bischof Hein besucht mit Delegation das Kasseler Familienunternehmen Jordan

Kassel (medio). Bischof Prof. Dr. Martin Hein hat die Firmenzentrale des Kasseler Familienunternehmens Jordan besucht. Die Geschäftsführer Jörg Ludwig Jordan und Thomas Peter empfingen die siebenköpfige Delegation rund um den Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck am 20. Juni in der Horst-Dieter-Jordan-Straße zu einer Unternehmensführung. «Wir freuen uns über den großen Zuspruch», sagt Jörg L. Jordan bei dem Treffen, teilte die Pressestelle der Landeskirche mit.

«Die Damen und Herren sind hier, um Ihr Unternehmen und seine Mitarbeitenden kennen zu lernen», betonte Bischof Martin Hein, «und um wahrzunehmen, vor welchen aktuellen Herausforderungen Sie stehen.» Die Geistlichen zeigten reges Interesse am Unternehmen und der aktuellen wirtschaftlichen Situation. Offen diskutierten die Kirchenvertreter mit Unternehmer Jordan und dem Bereichsleiter Holz, Fred Himmelmann, über nachhaltige Forstwirtschaft sowie die Herausforderungen und Chancen der Globalisierung.

Nach einer Präsentation der bald 100-jährigen Unternehmensgeschichte folgte ein Rundgang durch die Holzlager in der Horst-Dieter-Jordan-Straße. Auch in einigen Büros schaute der Bischof vorbei und ließ es sich nicht nehmen, einem Mitarbeiter, der an diesem Tag Geburtstag feierte, seinen Segen auszusprechen. Eine andere Mitarbeiterin erkannte in Bischof Hein ihren Taufpfarrer.

Firmenchef Jordan selbst übernahm im Anschluss die Rolle des Chauffeurs, als es zum Zentrallager Bodenbeläge in den Glockenbruchweg ging. Winfried Röder, Ortspfarrer der Niederzwehrener Lukasgemeinde, zeigte sich beeindruckt, was in «seiner» Gemeinde alles lagert. «Zusammen mit unserem anderen Zentrallager in Erfurt kommen wir auf 2,2 Millionen Quadratmeter Bodenbeläge», erklärt Michael Müthel, Leiter des Kasseler Zentrallagers.

Beim anschließenden Lunch in der auf dem Firmengelände angesiedelten Kurhessenstube klang der Vormittag aus. Und das Jordan-Team freut sich  schon auf den nächsten Besuch: Bischof Martin Hein werde dem Traditionsunternehmen bei der großen Jubiläumsfeier 2019 seinen Segen aussprechen, so die Mitteilung. (04.07.2018)

2018-07-04 25419

Aktuelle Herausforderungen, nachhaltige Forstwirtschaft und Globalisierung
Bischof Hein besucht mit Delegation das Kasseler Familienunternehmen Jordan

Kassel (medio). Bischof Prof. Dr. Martin Hein hat die Firmenzentrale des Kasseler Familienunternehmens Jordan besucht. Die Geschäftsführer Jörg Ludwig Jordan und Thomas Peter empfingen die siebenköpfige Delegation rund um den Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck am 20. Juni in der Horst-Dieter-Jordan-Straße zu einer Unternehmensführung. «Wir freuen uns über den großen Zuspruch», sagt Jörg L. Jordan bei dem Treffen, teilte die Pressestelle der Landeskirche mit.

«Die Damen und Herren sind hier, um Ihr Unternehmen und seine Mitarbeitenden kennen zu lernen», betonte Bischof Martin Hein, «und um wahrzunehmen, vor welchen aktuellen Herausforderungen Sie stehen.» Die Geistlichen zeigten reges Interesse am Unternehmen und der aktuellen wirtschaftlichen Situation. Offen diskutierten die Kirchenvertreter mit Unternehmer Jordan und dem Bereichsleiter Holz, Fred Himmelmann, über nachhaltige Forstwirtschaft sowie die Herausforderungen und Chancen der Globalisierung.

Nach einer Präsentation der bald 100-jährigen Unternehmensgeschichte folgte ein Rundgang durch die Holzlager in der Horst-Dieter-Jordan-Straße. Auch in einigen Büros schaute der Bischof vorbei und ließ es sich nicht nehmen, einem Mitarbeiter, der an diesem Tag Geburtstag feierte, seinen Segen auszusprechen. Eine andere Mitarbeiterin erkannte in Bischof Hein ihren Taufpfarrer.

Firmenchef Jordan selbst übernahm im Anschluss die Rolle des Chauffeurs, als es zum Zentrallager Bodenbeläge in den Glockenbruchweg ging. Winfried Röder, Ortspfarrer der Niederzwehrener Lukasgemeinde, zeigte sich beeindruckt, was in «seiner» Gemeinde alles lagert. «Zusammen mit unserem anderen Zentrallager in Erfurt kommen wir auf 2,2 Millionen Quadratmeter Bodenbeläge», erklärt Michael Müthel, Leiter des Kasseler Zentrallagers.

Beim anschließenden Lunch in der auf dem Firmengelände angesiedelten Kurhessenstube klang der Vormittag aus. Und das Jordan-Team freut sich  schon auf den nächsten Besuch: Bischof Martin Hein werde dem Traditionsunternehmen bei der großen Jubiläumsfeier 2019 seinen Segen aussprechen, so die Mitteilung. (04.07.2018)

(v.l.n.r.) Thomas Peter, Pfarrer Dr. Jochen Gerlach, Leiter des Referats Wirtschaft-Arbeit-Soziales, Ortspfarrer Dietrich Hering, Fred Himmelmann, Ortspfarrer Winfried Röder, Ute Göbel, Referat Wirtschaft-Arbeit-Soziales, Jörg L. Jordan, Bischof Prof. Dr. Martin Hein, Pröpstin Katrin Wienold-Hocke, Sprengel Kassel und Vikar Björn Henkel. (Foto: privat)
(v.l.n.r.) Thomas Peter, Pfarrer Dr. Jochen Gerlach, Leiter des Referats Wirtschaft-Arbeit-Soziales, Ortspfarrer Dietrich Hering, Fred Himmelmann, Ortspfarrer Winfried Röder, Ute Göbel, Referat Wirtschaft-Arbeit-Soziales, Jörg L. Jordan, Bischof Prof. Dr. Martin Hein, Pröpstin Katrin Wienold-Hocke, Sprengel Kassel und Vikar Björn Henkel. (Foto: privat)