blick magazin

Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung
Christliche Patientenvorsorge

Christliche Patientenvorsorge
Durch Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung und Behandlungswünsche
(Gemeinsame Texte 20/2018).

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Christlichen Patientenvorsorge. Herausgegeben wird sie seit 1999 gemeinsam von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK).

Beim Ausfüllen der Patientenvorsorge ist immer das Gespräch mit den eigenen Angehörigen und Vertrauten sowie gegebenenfalls mit Fachleuten ratsam.

Formulare aus einer früheren Auflage, die bereits ausgefüllt und unterschrieben wurden, behalten ihre Gültigkeit auch in rechtlicher Hinsicht. Aus Gründen der Aktualität wird jedoch empfohlen, nach Möglichkeit ein Formular der Neuauflage auszufüllen, insbesondere dann, wenn die Unterschrift schon länger zurückliegt.

Sie können die Formulare online ausfüllen und für Ihren Gebrauch ausdrucken oder zum Preis von 0,35 zzgl. Porto bestellen unter

Postadresse:
Kirchenamt der EKD, Herrenhäuser Str. 12, 30419 Hannover

Telefon: 0800-5040602
Fax: 0511/2796-457
Mail: versand@ekd.de

Die aktualisierte Neuauflage der Christlichen Patientenvorsorge umfasst vier Bereiche für eine selbstbestimmte Vorsorge:

  • die Vorsorgevollmachten
  • die Betreuungsverfügung
  • die Patientenverfügung
  • die Äußerung von Behandlungswünschen

Diese vier Möglichkeiten der Patientenvorsorge bringen den Willen eines entscheidungsfähigen Menschen im Vorfeld einer Erkrankung oder des Sterbens zum Ausdruck. Sie kommen zum Tragen, wenn der Patient aufgrund einer Erkrankung oder Verletzung nicht mehr in der Lage ist, selbst zu entscheiden bzw. seinen aktuellen Willen zu äußern.

Christliche Patientenvorsorge ist getragen von der christlichen Hoffnung, dass der Tod das Leben nicht auslöschen kann, sondern es seine Vollendung findet in Gott, dem Urgrund allen Lebens.