blick magazin

Ein Tag in der Gemeinde

Martin Luther hätte das Wort „Kirche“ am liebsten abgeschafft und stattdessen das Wort „Gemeinde“ benutzt. Auch Dietrich Bonhoeffer lenkte den Blick von der „Kirche“ weg auf die Gemeinde, wenn er sagt: „Christus existiert als Gemeinde.“ In der biblischen Tradition ist es vor allem der Apostel Paulus, der diesen Gedanken stark macht: Die Gemeinde ist der Leib Christi, zusammengesetzt aus vielen verschiedenen Gliedmaßen.
Das Gemeindeleben ist vielfältig – so vielfältig, wie wir Menschen eben sind. Es ergibt keinen Sinn, alles über einen Kamm scheren zu wollen. Immer war es eine Stärke der evangelischen Kirche, so wenig „Kirche“ wie nötig zu sein und so viel „Gemeinde“ wie möglich.

Ich glaube, wir müssen neu lernen, den Blick darauf zu richten, was „vor Ort“ geschieht: Welche Menschen bilden die Gemeinde – und wie leben, arbeiten und beten sie miteinander? Als evangelische Kirche wissen wir, dass Vielfalt Ausdruck des Glaubens ist und nicht von allzu viel Organisation erdrückt werden darf.
Dieses Heft will den Blick auf zwei exemplarische Kirchengemeinden lenken – als Ermutigung und Anregung. Es stimmt: In der Gemeinde begegnen wir nicht nur anderen Menschen, sondern Christus selbst.

Vorwort von Prof. Dr. Martin Hein
Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck



Vorschaubild E-Paper
Zum Lesen bitte anklicken

Liebe Leserinnen und Leser,

an dieser Stelle finden Sie die Zeitschrift blick in die kirche als ePaper: Sie können die Seiten am Bildschirm durchblättern, vergrößern und lesen sowie markierte Links anklicken, um weiterführende Informationen und zusätzliche Materialien zu unseren Themen  zu erhalten. Es gibt eine Suchfunktion, um gezielt nach Begriffen zu suchen und Sie können Sie das ePaper sogar in sozialen Netzwerken teilen.

Probieren Sie es aus!