Neue Faltblätter informieren über pflegelose Grabarten und Grabmalmuseum

Die Kasseler Friedhofsverwaltung hat das bisherige Faltblatt „Pflegelose Grabarten“ überarbeitet und ein neues zu „Grabmalpatenschaft und Grabmalmuseum“ aufgelegt.

Das Faltblatt „Pflegelose Grabarten“ wurde in der Neuauflage ergänzt durch die Baumgräber, die die Palette der Urnenbeiset­zungen abrunden. „Die mit Bildern illustrierte Broschüre erläutert elf verschiedene Möglichkeiten zur Urnenbeisetzung auf Kasseler Friedhöfen“, sagt Jürgen Rehs, Leiter der Friedhofsverwaltung Kassel. Von der Zubettung im vorhandenen Familien­grab bis zu den zeitgemäßen pflegelosen Beisetzungen in Urnengemeinschaftsgrab­anlagen oder in Baum- oder Friedparkgräbern gebe es umfassende Informationen.  Auch das Premiumangebot der Urnenkulturgräber werde ausführlich vorgestellt.

Darüber hinaus gibt das erstmalig aufgelegte Faltblatt „Grabmalpatenschaft und Grabmalmuseum“ Einblicke in die Museumsparzellen auf dem Hauptfriedhof sowie die Entwicklung der Sepulkralkultur der letzten 175 Jahre. „Das Faltblatt zeigt, dass es auch modische Entwicklungen bei Denkmalen gibt“, so Rehs. Nach dem Ersten Weltkrieg sei die Zeit der schwarz polierten Granitsteine aus der wilhelminischen Ära vorbei gewesen. Vieles aus dieser Zeit sei erhalten geblieben. „Direkt vor Ort kann man die zum Teil denkmalgeschützten Grabmale besichtigen, das Faltblatt gibt interessante Informationen dazu“, so Rehs.

Die Faltblätter können bei der Friedhofsverwaltung Kassel angefordert werden: info@friedhofsverwaltung-kassel.de, Telefon 0561  98395-0 und sind im Internet abrufbar unter www.friedhofsverwaltung-kassel.de/service-downloads

(19.07.2019)