Abschied von der Apostelkapelle

Der Festgottesdienst am Sonntag, 16. Januar 2022, um 10.30 Uhr in der Apostelkapelle wird dort der letzte reguläre evangelische Gottesdienst sein. Nach über 55 Jahren verabschiedet sich die Kirchengemeinde der Friedenskirche von diesem Standort im Aschrottpark. „Dies hat personelle, ökonomische und ökologische Gründe“, sagt Stadtdekan Dr. Michael Glöckner.

Seit Ostern 2014 teilt sich die Gemeinde den Kirchenraum mit der Rumänisch-orthodoxen Gemeinde, die auch weiterhin sonntags ihre Gottesdienste dort feiern wird. Sie hat Interesse, die Kapelle langfristig zu nutzen. Unter welchen Bedingungen, sei noch offen, sagt Glöckner.

Zu besonderen Anlässen kann die Gemeinde der Friedenskirche die liebgewonnene Kapelle aber weiterhin nutzen.

Hintergrund:

Die Apostelkapelle wurde 1967 für die zwischen Tannenwäldchen und Wilhelmshöher Bahnhof lebenden Menschen und für die Bewohnerinnen des Aschrottheims gebaut. Die idyllisch im Aschrottpark gelegene Kapelle wurde wegen ihres anheimelnden Charakters von vielen Menschen geschätzt. Im Zusammenspiel mit der hochwertigen Marcussen-Orgel fanden viele kammermusikalische Konzerte statt. In den letzten 15 Jahren bot der Meditative Abendgottesdienst ein Spielfeld für alternative Gottesdienstformen.

(10.01.2022)