„WOLS und das literarische Paris“

Matinee in der Neuen Galerie, So, 13.04.2014 um 12.00 Uhr

 
Einen Ausflug in die Pariser Literatenszene der Nachkriegszeit bietet die Neue Galerie am Sonntag anlässlich der Ausstellung „Wols – Aufbruch nach 1945“. Im Rahmen einer abwechslungsreichen Veranstaltungsreihe wird Bernd Hölscher, Schauspieler am Staatstheater Kassel, Texte von dem berühmt-berüchtigten Theatertheoretiker Antonin Artaud, von Jean-Paul Sartre, Camille Bryen, Jean Paulhan und anderen Schriftstellern aus dem unmittelbaren Umfeld von Wols lesen. Kenntnisreich begleitet und erläutert wird die Lesung von Michael Volk, Chefdramaturg am Staatstheater Kassel.
 
Der Künstler Wols (1913–1951) lebte seit 1945 in dem Pariser Intellektuellenviertel Saint-Germain-des-Prés. Selbst literarisch ambitioniert, erhielt Wols, vermittelt durch den einflussreichen Verleger und Autor Jean Paulhan, mehrere Aufträge, Bücher von namhaften Autoren zu illustrieren. Die Lesung erweckt diese Texte zum Leben und entführt in die anregende Atmosphäre um das Café de Flore, dem Treffpunkt der Pariser Intellektuellen am Boulevard Saint-Germain.
 
In Kooperation mit dem Evangelischen Forum Kassel.
 
Kosten: Inkl. Ausstellungsbesuch 12 Euro (ermäßigt 10 Euro / Studenten 5 Euro)
 
Kartenvorverkauf in der Neuen Galerie: Schöne Aussicht 1, Kassel / Tel. 0561/31 6 80-400