Ausstellung
Doch.KEINE KUNST.

Fotografien von Christian Kopetzki

Mit Kunsterlebnissen aus Jahrzehnten im Hinterkopf stolpert der Flaneur mit seiner Kamera von Aha- zu Aha-Erlebnis. Manchmal liegt die Assoziation bei einem Motiv auf der Hand, ein andermal verweist sie zurück in eine diffuse Erinnerung oder in das Reich der Fantasie. Manchmal gewinnt das Motiv ein Eigenleben und erzählt eine neue Geschichte.

Die Fotos von Christian Kopetzki entstehen auf Reisen, Wanderungen, Spaziergängen – sie sind „Fundsachen im Vorübergehen“.

Führung durch die Ausstellung: Christian Kopetzki

Termine: 16. und 17.3., jeweils 17 Uhr

Ort: Evangelisches Forum Kassel, Lutherplatz 11

Eintritt: frei

Die Ausstellung ist bis zum 24.3.17 zu den Veranstaltungszeiten des Evangelischen Forums und auf Anfrage zu besichtigen.

Lesung mit Andrea C. Hoffmann, Buchautorin und Journalistin

Sie schreibt über Frauen, die für ihre Freiheit kämpfen.

Stadtbibliothek im Rathaus
Freitag, 17. März 2017, 19.30 Uhr

Eintritt 4 €

500 Jahre Reformation
Lieder der Reformation

22. März 2017, 19.30 Uhr - Karlskirche Kassel Eintritt: 4 Euro

„Nun freut euch, lieben Christen g’mein“ – unter diesem Motto steht ein Vortragsabend über Lieder der Reformation. Besonders Martin Luther und seine Lieder stehen im Mittelpunkt, nachdem vor einigen Jahren bereits Lieder der Genfer und Straßburger Reformation vorgestellt wurden.

Wie war Luthers Verhältnis zur Musik, was hat ihn geprägt? Wie hat er neue Lieder
geschaffen? Wie haben Luthers Lieder die Kirchenmusik der vergangenen 500 Jahre beeinflusst? Was bedeuten sie uns heute?

Am Beispiel gemeinsam gesungener Lieder und Werke verschiedener Komponisten der Lutherzeit, vorgetragen vom Kammerchor der Kreuzkirche, wird Propst i.R. Reinhold Kalden diesen Fragen nachgehen.

_________________

Referent: Propst i.R. Reinhold Kalden, Melsungen

Mitwirkende: Kammerchor der Kreuzkirche unter Leitung von Jochen Faulhammer

In Kooperation mit: Kirchengemeinde Kassel-Mitte, Karlskirche

achtmal alte brüderkirche 2017
8 Versionen vom Verschwinden

Ort: Alte Brüderkirche, Brüderstraße, Kassel Termine: 23. April - 7. Mai - 21. Mai - 5.Juni (Pfingstmontag) - 2. Juli - 20. August - 24. September - 22. Oktober - jeweils 18 Uhr Eintritt frei, Spenden erbeten

Im Jahr 2017 macht die Reihe 8 Versionen vom Verschwinden sichtbar und hörbar. Unterschiedliche Aspekte vom Verschwinden können wahrgenommen werden: ein bewusstes Sich-Entziehen, die Momente vor und nach dem Verschwinden, die Trauer um einen Verlust wie Reminiszenzen an Dagewesenes. In dieser Reihe untersuchen und erforschen Künstler, Musiker und Theologen verschiedene Vorgänge und Möglichkeiten des Verschwindens.

ERÖFFNUNG: Was war und was sein könnte
Sonntag, 23. April 2017, 18 Uhr
Sprache Ursel Wicke-Reuter
Musik Olaf Pyras Schlagwerk / Komposition
Tanz Roland Walter, Deborah Smith-Wicke