Interkulturelle Woche 2016
Theaterprojekt: Nathan der Weise - von Gotthold Ephraim Lessing

Ensemble Theatrum Schloss Hohenerxleben

Termin: 27. September 2016
Ort: CROSS jugendkulturkirche (Lutherkirche)
Einlass: 18.00 Uhr
Beginn: 19.00 Uhr

Im Anschluss Empfang & Gespräch mit den Gästen & Darstellern

Eintritt: 8 € / 6 € ermäßigt
Vorverkauf: Geschäftsstelle des Evangelischen Forums Kassel, Mauerstraße 15

Thema:

Was kann uns verbinden über Abgründe und Grenzen von Kulturen hinweg? Diese Frage Lessings – heute, mehr als 225 Jahre nach der Uraufführung aktueller denn je – bildet den Mittelpunkt der vielgelobten Inszenierung, die seit zehn Jahren durch Deutschland tourt.

Zu den Besonderheiten gehört die Doppelbesetzung des Nathan durch Mann und Frau, eine weibliche und eine männliche Stimme (Friederike & Hubertus v. Krosigk) geben der bekannten Figur Lessings eine neue, lebendige Wirkkraft. Aber auch durch die Besetzung des Sultan Saladin mit dem kurdisch-türkischen Schauspieler Tuncay Gary gewinnt der ‚Dialog der Kulturen’ an Authentizität.

Das Ensemble Theatrum verdichtet Lessings Nathan und setzt die berühmte Ringparabel in den Mittelpunkt. Außerdem werden die Szenen durch viel Musik der drei Kulturkreise aufgelockert und neu vertiefend verbunden. „Was bedeutet Toleranz für uns heute?“ – Das ist die Ausgangsfrage, die Ensemble-Gründerin Friederike v. Krosigk leitete.

„Ach! Wenn ich einen mehr in Euch gefunden hätte, dem es genügt, ein Mensch zu heißen!“ Der Satz, den Lessing seinen Nathan in der Spannung der drei Weltreligionen Judentum, Christentum, Islam sagen lässt, ist aktueller denn je und mahnt die Suche nach Lösungen an für unsere heutigen Konflikte – im Großen wie im Kleinen.

Ensemble:

Friederike v. Krosigk
Hubertus v. Krosigk
NN
Tuncay Gary

Eine Produktion der Schloss Theatrum
Herberge Hohenerxleben Stiftung

www.schloss-hohenerxleben.de

In Kooperation mit:

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kassel, Religionspädagogisches Institut Kassel, Volkshochschule Region Kassel, CROSS jugendkulturkirche Kassel, Evangelische Studierendengemeinde Kassel, Evangelische Akademie Hofgeismar, Deutsch-Israelische Gesellschaft Kassel, Sara Nussbaum Zentrum Kassel, Gegen Vergessen für Demokratie e.V., Volkmarsen, Zukunftsbüro der Stadt Kassel

Mit freundlicher Unterstützung durch:
Evangelische Bank eG, Partner von Kirche und Diakonie