Informationen zur ausgewählten Veranstaltung

Kategorie: Ausstellung
Termin: 10.04.2021, 16:00 bis 17:30 Uhr

Online / Link wird zugesendet: Zeig mir deine Kleidung und ich sag dir wer du bist. Von der Antike bis zur Aufklärung

Beschreibung:

Kleidung, Kostüm, Gewandung, Aufmachung, Klamotten oder Bodywear. In einer Bekleidungswelt, die optisch von Jeans und T-Shirts beherrscht wird, spricht man von Looks und Outfits statt von einer geschmackvollen Toilette. Praktisch und bequem, nachhaltig und recyclebar soll unsere Kleidung heute sein und unserem Lebensstil entsprechen.

Kleidung ist nicht notwendig Mode, Mode ist nicht bloß Kleidung. In ihr manifestiert sich eine Welt der Formen und Farben, die in einem bestimmten Zeitabschnitt eine Beliebtheit erfahren hat. Bevorzugte Materialien, neuentwickelte Technologien, wissenschaftliche Errungenschaften, soziale und wirtschaftlichen Umbrüche. Kurz: sie ist die äußere Erscheinung der gesamten gesellschaftlichen Kultur eines Zeitalters.

Und JA, Mode ist IMMER hochpolitisch! Nicht nur in autoritären Gesellschaften werden Versuche unternommen Kleidung mittels Zensur und Verboten zu kontrollieren. Ehemalige Gesetze gegen Luxus, zu viel Dekolleté, zu lange Schleppen und zu kurze Röcke wiederholen sich in verschiedenen Kleidungsvorschriften unserer Zeit. Das Anlegen oder Ablehnen von Kleidungsstücken ist Ausdruck der Unterwerfung oder Selbstbestimmung und somit IMMER ein Politikum.

Eine aufmerksame Betrachtung der Malereien und Skulpturen aus der Vergangenheit ermöglicht einen Einblick in die faszinierende Welt der Kleidung und der Mode. In eine Welt, in der Männer Kleider und Frauen Hosen trugen, in der die Kleidung gelüftet und nicht gewaschen wurde und Unterwäsche keine Selbstverständlichkeit war. Sie erfahren, warum die Geschichtsforschung sich bis vor kurzem für Unterwäsche kaum interessierte, was Columbus? Entdeckungen mit Hygiene zu tun hatten und auf welche Weise Ihre eigene Garderobe von der Zeit bestimmt wird, in der Sie leben.

Die drei Veranstaltungen (weitere Termine: 20.3., 8.5.) bieten einen kurzen Abriss der Kulturgeschichte dieses Lebensbereiches, der uns alle hautnah betrifft.

Referentinnen: Karina Chernenko, Kunsthistorikerin und Anjelika Spöth, Kunsthistorikerin

ANMELDUNG

Die Anmeldung ist bis 9.4., 11.30 Uhr möglich: ev.forum.kassel@ekkw.de
Der Link wird zeitnah zur Veranstaltung zugesendet.

DIE REFERENTINNEN

Die Kunsthistorikerinnen Karina Chernenko und Anjelika Spöth sind die Gründerinnen von KUNST + kaviar. Sie arbeiten seit vielen Jahren als Kunstvermittlerinnen in den Museen Kassels mit der Überzeugung, dass jeder Mensch einen Zugang zur Kunst und Freude an der Kunst finden kann. www.kunstundkaviar.de

Ort: Online / Link wird zugesendet
Online

Veranstalter:

Evangelisches Forum Kassel

Kontakt:

Tel.: 0561/28760-21
ev.forum.kassel@ekkw.de

Mehr Informationen:

www.ev-forum.de

zurück zur Übersicht