a13512

Wichtige Fragen und Antworten zur Segnung

a13522

Können wir kirchlich «getraut» werden?

Paare, die in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben, können öffentlich in einem Gottesdienst gesegnet werden - dazu muss eine der beiden Personen evangelisch sein. Eine kirchliche «Trauung» setzt die Eheschließung von Mann und Frau voraus. Wie bei der Trauung feiern wir den Gottesdienst anlässlich einer Segnung mit Gottes Wort, Gebet und Segen. Unsere Landeskirche hat dafür besonders schöne und geeignete Texte zusammengestellt. Gestaltungsfragen und die Auswahl der Texte können Sie gern mit Ihrem Pfarrer oder Ihrer Pfarrerin besprechen.
2014-03-14
a13523

Wann können wir eine kirchliche Segnung feiern?

Rechtliche Vorbedingung für die Feier der Segnung ist die eingetragene Partnerschaft. Wenn Sie sich für eine kirchliche Segnungsfeier entschieden haben, sollten Sie mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer den Termin klären.
2014-03-12
a13565

Welche Pfarrerin oder welcher Pfarrer kann den Segnungsgottesdienst leiten?

Zunächst ist die Pfarrerin oder der Pfarrer Ihrer Wohnortgemeinde für die Segnungsfeier zuständig. Es ist aber möglich, dass Sie sich von einer anderen Pfarrerin oder einem anderen Pfarrer segnen lassen. Ein Pfarrer oder eine Pfarrerin, der/die die Segnung aufgrund der eigenen Überzeugung nicht vornehmen will, stellt im Rahmen der kirchlichen Ordnung ein Dimissoriale aus, so dass ein anderer Pfarrer oder eine andere Pfarrerin den Gottesdienst gestaltet. Einzelheiten dazu klären Sie bitte mit dem Pfarramt vor Ort.
2014-03-14
a13564

Können wir uns die Kirche selbst aussuchen, in der wir gesegnet werden wollen?

Grundsätzlich sind Sie in jeder evangelischen Kirche willkommen, Ihre Segnung zu feiern. Auch hier gilt, dass Sie zunächst bitte Ihre Wohnortkirchengemeinde verständigen und sich gegebenenfalls dort die entsprechende Bescheinigung ausstellen lassen («Dimissoriale»), wenn der Gottesdienst in einer anderen Kirche stattfinden soll.
2014-03-14
a13563

Was kostet eine kirchliche Segnung?

Die kirchliche Segnung ist für jedes Mitglied der evangelischen Kirche kostenlos. Lediglich die Auslagen für Orgel- oder Küsterdienste werden in manchen Gemeinden erhoben. Höhere Kosten können anfallen, wenn Sie besondere Wünsche etwa für die musikalische Gestaltung haben.
2014-03-13
a13562

Was ist, wenn ein Partner oder eine Partnerin nicht evangelisch ist?

Eine kirchliche Segnung ist in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck auch dann möglich, wenn nur eine/r von beiden Mitglied der evangelischen Kirche ist.
2014-03-13
a13561

Muss die Segnung in einer Kirche stattfinden?

In der Regel finden Segnungen in einer Kirche statt. Sie ist der Ort, an dem Christinnen und Christen sich zum Gottesdienst versammeln, beten, singen und sich austauschen. Menschen fühlen sich an kaum einem Ort Gott so eng verbunden wie in der Kirche. Falls Sie an einem anderen Ort gesegnet werden wollen, sprechen Sie mit Ihrer Pfarrerin oder Ihrem Pfarrer.
2014-03-14
a13560

Können wir Tag und Uhrzeit der kirchlichen Segnung frei wählen?

Tag und Uhrzeit des Segnungsgottesdienstes stimmen Sie mit Ihrer Pfarrerin oder Ihrem Pfarrer ab. Lediglich in der Karwoche, am Ewigkeitssonntag und in der Woche des Buß- und Bettags können keine kirchlichen Segnungsgottesdienste stattfinden.
2014-03-14
a13559

Wie läuft ein Vorbereitungsgespräch ab?

In einem vorbereitenden Gespräch lernen sich Pfarrerin oder Pfarrer und das Paar kennen. Sie werden über Inhalt und Gestaltung der kirchlichen Feier sprechen, den Ablauf kennenlernen und die Möglichkeiten, wie Verwandte und Freunde sich aktiv beteiligen können. Auch Ihre Musikwünsche sind Thema des Gesprächs. Außerdem gibt es unterschiedliche örtliche Gebräuche beim Blumenschmuck in der Kirche und in der Frage, inwieweit im Gottesdienst fotografiert werden kann.
2014-03-13
a13558

Welche Dokumente werden gebraucht?

Sie benötigen eine Bescheinigung der eingetragenen Partnerschaft vom Standesamt und ggf. eine Bescheinigung, dass Ihre Kirchengemeinde über die Segnung informiert ist (siehe oben: «Dimissoriale»).
2014-03-14
a13557

Wie verläuft der Gottesdienst?

Für den Verlauf eines Segnungsgottesdienstes gibt es eine Handreichung mit Liedvorschlägen und Texten, die die besondere Situation angemessen und festlich gestalten. Wie in jedem Gottesdienst wird auch in einem Segnungsgottesdienst gebetet, gesungen, aus der Bibel gelesen und gepredigt. Die Partner oder Partnerinnen können sich vor der Gemeinde ein besonderes Versprechen geben und Ringe oder ein anderes Zeichen der Zusammengehörigkeit tauschen. Danach werden Sie gesegnet. Die Einzelheiten des Gottesdienstablaufs werden Sie im Vorgespräch mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin absprechen können.
2014-03-14
a13556

Können Angehörige oder Freunde im Segnungsgottesdienst mitwirken?

Ja, und das ist auch besonders schön. Sie können zum Beispiel Lesungen oder Gebete übernehmen oder an der musikalischen Gestaltung mitwirken.
2014-03-13
a13555

Können wir uns ein besonderes Wort zur Segnung selbst wählen?

Ja, Sie können sich einen Vers aus der Bibel auswählen. In der Regel wird der Pfarrer oder die Pfarrerin darüber predigen.
2014-03-13
a13554

Wer sorgt für den Schmuck der Kirche?

Die Kirche ist wie für jeden Gottesdienst mit Blumen geschmückt. Wenn Sie besonderen Schmuck wünschen, sprechen Sie mit dem zuständigen Pfarramt und erkundigen Sie sich, wer dafür zuständig ist.
2014-03-13
a13553

Dürfen Blumen gestreut werden?

Das hängt von den Gepflogenheiten und Möglichkeiten der Kirche ab, in der Sie getraut werden wollen. Oft hängt es auch von der Beschaffenheit der Fußböden ab, ob Blumen gestreut werden dürfen oder nicht.
2014-03-14
a13552

Dürfen wir während des Gottesdienstes fotografieren oder filmen?

In den meisten Gemeinden ist dies möglich. Wir empfehlen eine Person darum bitten, um unnötige Unruhe im Gottesdienst zu vermeiden. Ob und von wo aus gefilmt und fotografiert werden kann, erfahren Sie von Ihrem Pfarrer oder Ihrer Pfarrerin.
2014-03-13
a13551

Wofür soll die Geldsammlung am Ende des Gottesdienstes verwendet werden?

In der Regel ist die Kollekte am Ausgang des Gottesdienstes für die Arbeit der Kirchengemeinde bestimmt, in der Sie den Gottesdienst feiern. Wollen Sie die Kollekte einem anderen kirchlichen und diakonischen Zweck widmen, erkundigen Sie sich bitte vorher im Pfarramt darüber.
2014-03-13