Trausprüche

Der Trauspruch ist ein Satz oder ein Abschnitt aus der Bibel, der dem Glauben und den Hoffnungen des Paares entsprechen soll und oft der Trauansprache zugrunde gelegt wird.

Sehr beliebte Zitate sind zum Beispiel «Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen» (1. Korintherbrief, Kap. 13, Vers 13); oder «Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.» (1. Johannesbrief, Kap. 5, Vers 16b); oder «Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich. Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des Herrn» (Hoheslied, Kap. 8, Vers 6a).

Sie finden hier ausgewählte Trausprüche, die von Pfr. Gerhard Zimmer aus Stadtallendorf zusammengestellt wurden.
 
Ausgewählte Trausprüche finden Sie hier:

Ich will dir danken Gott, unter den Völkern, ich will dir lobsingen unter den Leuten. Denn deine Gnade reicht, so weit der Himmel ist, und deine Treue, so weit die Wolken gehen.
(Psalm 108, 4f.)

Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in den Scheunen; und Gott im Himmel ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie?
(Matthäus 6,26)

Die Glut der Liebe ist feurig und eine Flamme Gottes, so daß auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können. Wenn einer alles Gut in seinem Haus um der Liebe geben wollte, so könnte das alles nicht genügen.
(Hoheslied 8, 7)

Die Liebe hört niemals auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.
(1. Korinther 13, 8)

Wenn wir einander lieben, bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollendet.
(1.Johannes 4, 12)

Unser Gott sei uns freundlich und er fördere das Werk unserer Hände bei uns.
(Psalm 90, 17)

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.
(Römer 12, 12)

Vor allen Dingen habt untereinander beständige Liebe, denn die Liebe deckt der Sünden Menge.
(1.Petrus 4, 8)

Laß mich wohnen in deinem Zelt ewiglich, und Zuflucht haben unter deinen Fittichen.
(Psalm 61, 5)

Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.
(Matthäus 6, 21)

Laß meinen Gang in deinem Wort fest sein und laß kein Unrecht über mich herrschen.
(Psalm 119, 133)

Die Liebe kennt keine Angst, wahre Liebe vertreibt die Angst.
(1. Johannes 4, 18a)

Ich will frohlocken, daß du meine Füße gestellt hast auf weiten Raum.
(Psalm 31, 8a+9b)

Wer nicht liebt, der bleibt im Tod.
(1. Johannes 3, 14c)

Zwei sind auf jeden Fall besser dran als einer allein. Wenn zwei zusammenarbeiten, bringen sie es eher zu etwas. Wenn zwei unterwegs sind und einer hinfällt, dann hilft ihm der andere wieder auf die Beine. Aber wer allein geht ist übel dran, wenn er fällt, weil keiner ihm helfen kann. Wenn es kalt ist, können zwei sich gegenseitig wärmen. Aber wie soll einer allein sich warm halten? Einer allein kann leicht überwältigt werden, aber zwei wehren den Überfall ab. Noch besser sind dann drei; man sagt ja: Ein Seil aus drei Schnüren reißt nicht so schnell.
(Prediger Salomo 4, 9-12)

Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit ihr einander lieb habt.
(Joh 13, 34)

Nun aber bleiben Glaube, Liebe, Hoffnung, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
(1.Kor. 13, 13)

Wo du hin gehst, da will ich auch hin gehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott.
(Ruth 1, 16)

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.
(Offenbarung 2, 10)

Daran wird jedermann erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.
(Johannesevangelium 13, 35)

Danket dem Herrn, denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.
(Psalm 118, 1)

Dies ist der Tag, den der Herr macht; laßt uns freuen und fröhlich an ihm sein.
(Psalm 118, 24)

Du tust mir kund den Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.
(Psalm 16, 11)

Die auf den Herren harren, kriegen neue Kraft, daß sie auffahren mit Flügeln wie Adler, daß sie laufen und nicht matt werden, daß sie wandeln und nicht müde werden.
(Jesaja 40, 31)

Übersicht

Hier gelangen Sie wieder zurück zur vorherigen Übersicht:

zurück

Linktipp:

Weitere Trausprüche finden Sie auf den Internetseiten der Evangelischen Kirche in Deutschland unter:

trauspruch.de