Info-Bereich zur Lutherdekade
500 Jahre Reformation in Kurhessen-Waldeck

Foto: (Motiv: luther2017.de) (Motiv: luther2017.de)
Kassel (medio). 1508 kommt der Augustinermönch Martin Luther nach Wittenberg. Zehn Jahre später veröffentlicht er am Vorabend des Allerheiligentages, dem 31. Oktober 1517, seine gegen den Ablasshandel der Kirche gerichteten 95 Thesen, mit denen die Reformation begann. Im Jahr 2008 hat sich die evangelische Kirche mit der «Lutherdekade» auf den zehnjährigen Weg hin zum 500. Reformationsjubiläum 2017 gemacht und will das weite Spektrum der Reformation in Themenjahren aufnehmen und entfalten.

Dazu werden auch in der Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck vielfältige Veranstaltungen, Tagungen und Aktionen angeboten, die die Schwerpunkte der Themenjahre regional aufgreifen und ausgestalten. Daneben bieten die Lutherstätten im Bereich der Landeskirche, Marburg und Schmalkalden, aber auch die Kirchengemeinden vor Ort die Möglichkeit, das Wirken der Reformation bis in unsere heutige Zeit zu entdecken.

Zur documenta XIV: «Die Kunst der Freiheit»

Im Reformationsjubiläumsjahr 2017 findet nicht nur die Weltausstellung der Reformation in Wittenberg statt, sondern auch die Weltausstellung der Kunst in Kassel. Die documenta XIV kündigt einen Brückenschlag nach Athen unter dem Motto «Von Athen lernen» an. Griechische Philosophie, freiheitliches Denken, die Wiege abendländischer Kultur und Demokratie klingen dabei an, aber auch die gegenwärtige Krise Europas, das Diktat der Ökonomie und die Diskussion um eine Abschottungspolitik der Festung Europa.

So entstand in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in Kassel die Idee, während der documenta XIV «von Wittenberg zu lernen» und von Mai  bis Oktober 2017 einen Brückenschlag von Kassel nach Wittenberg zu wagen, von Weltausstellung zu Weltausstellung. Waren es doch die Freiheits- und Individualisierungsimpulse der Reformation, die die Künste in die Freiheit entlassen haben. Sie haben sie aus der Vormundschaft der Kirche freigesetzt und auf diese Weise zur  Autonomie der Künste in der Moderne beigetragen.

Auf diesem Hintergrund fragen wir danach, was autonome Kunst und Kirche sich heute zu sagen haben und wie ein freier und offener Dialog beide Seiten bereichern kann. Ort dieses Experiments wird in Kassel – wie bereits bei vergangenen «documenten» auch - die hugenottische, bilderlose Karlskirche (Karlsplatz, 34117 Kassel) sein. Der Brückenpfeiler in Wittenberg ist ein aufgelassenes Gefängnis. Ein buntes Programm für Schülerinnen. Schüler und Erwachsene mit museumspädagogischen Elementen, Künstlergesprächen, Vorträgen, geistlichen Impulsen sowie musikalischen und künstlerischen Inszenierungen wird das Ausstellungsprojekt begleiten. Wir freuen uns auf neue Impulse und spannende Begegnungen unter dem Motto: «Die Kunst der Freiheit».

Das Projekt wird unterstützt durch das Land Hessen.

Wettbewerb «Alte Thesen neu gelesen» für Gemeinden

Das Reformationsjubiläum bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich an überregionalen Veranstaltungen zu beteiligen. Die Dekade bietet aber auch eine große Chance zur Identitätsvergewisserung und zur Werbung für die evangelische Kirche regional.

Mit dem Wettbewerb «Alte Thesen neu gelesen» will die Landeskirche gerade in den Gemeinden nachhaltige Projekte anstoßen. Der Fokus liegt dabei auf kreativen Ideen zwischen den «alten Thesen» und unserer Gegenwart und Zukunft. Die Bedingungen und die Gemeinden, die an dem Wettbewerb teilnehmen, sich finden Sie hier.

Themenjahr 2015: «Reformation - Bild und Bibel»

Das aktuelle Themenjahr 2015 der Reformationsdekade steht unter dem Motto «Reformation - Bild und Bibel». Anlässlich des 500. Geburtstages des jüngeren Cranachs soll die Kunst der Reformationszeit in den Blick genommen werden, in der eine neue Wort- und Bildsprache entstand. Welche «Bilder» findet der Glaube heute und wird diese Botschaft durch Medien, Bild und Sprache vermittelt, sind zentrale Fragen für das Themenjahr.

«Reformation und die eine Welt» 2016 im Mittelpunkt

Im Jahr 2016 wird der Fokus auf das Thema «Reformation und die eine Welt» gelegt. Von Wittenberg aus ging die Reformation in die Welt, die mittlerweile über 400 Millionen Protestanten weltweit in ihrer Religiosität mit dem reformatorischen Geschehen verbindet. Deshalb werden in diesem Jahr die die globalen Prägekräfte der Reformation im Mittelpunkt stehen.

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck erinnert 2016 mit einer Festveranstaltung an die Homberger Synode von 1526, bei der Vertreter der geistlichen und weltlichen Landstände der Landgrafschaft Hessen in der Homberger Stadtkirche diskutierten, ob der protestantische Glauben in der Landgrafschaft einzuführen sei. Großer Fürsprecher war Landgraf Philipp I., der auch Initiator der Versammlung war. Schließlich wurde die Landgrafschaft protestantisch.

Jubiläum «500 Jahre Reformation» im Jahr 2017

Im Jahr 2017 wird mit dem Jubiläum «500 Jahre Reformation" der Höhepunkt der Lutherdekade gefeiert. In der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck soll in diesem Jahr der Lutherweg  in Hessen fertiggestellt und eröffnet werden. Außerdem ist ein Symposion in Marburg in Kooperation mit der Philipps-Universität und dem Land Hessen und ein zentraler Gottesdienst am Reformationstag (31. Oktober) in Marburg geplant.

Veranstaltungen und Ereignisse der Themenjahre 2008 bis 2014

Die Lutherdekade wurde im Jahr 2008 eröffnet. Ein Kuratorium der Evangelischen Kirche in Deutschland hatte zur Vorbereitung auf das Reformationsjubiläum diese Schwerpunktthemen erarbeitet: Reformation und Bekenntnis (2009), Reformation und Bildung (2010), Reformation und Freiheit (2011), Reformation und Musik (2012), Reformation und Toleranz (2013), Reformation und Politik (2014).

Wir stellen ausgewählte Veranstaltungen im Rückblick vor:


Lutherdekade:

Mit der Lutherdekade wird EKD-weit in zehn Themenjahren der Weg hin zum Reformationsjubiläum 2017 gestaltet. Informationen dazu finden Sie unter:

luther2017.de

Reformationsbeauftragte:

Dieser Service wird verantwortet von der Reformationsbeauftragten in Kurhessen-Waldeck, Pfarrerin Petra Schwermann:

Ansprechpartner...

Wettbewerb:

Informationen und Teilnahmebedingungen zum Wettbewerb «Alte Thesen neu gelesen» finden Sie hier:

Zum Wettbewerb...

«KonfiVent: TRUST AND TRY» in Ziegenhain
3.500 Konfirmanden feiern 475 Jahre Konfirmation

Ziegenhain (medio). Unter dem Motto «Trust and Try» trafen sich am 18. Juli in Ziegenhain rund 3.500 Konfirmandinnen und Konfirmanden zum so genannten «KonfiVent», dem Landeskonfirmandentag 2014 der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Die Jugendlichen aus 180 Kirchengemeinden waren der Einladung der Landeskirche gefolgt und feierten gemeinsam den 475. Geburtstag der Konfirmation. Neben einem umfangreichen Bühnenprogramm auf dem Ziegenhainer Chinapark-Gelände erwartete die Mädchen und Jungen bei bestem Wetter ein breites Aktionsprogramm sowie Workshops, die Fragen des «Vertrauens» und «Zutrauens» aufgriffen. (21.07.2014)

mehr lesen ...

Linktipp:

Die Sonderseite zum «Jahr der Konfirmation» mit Onlineausstellung finden Sie unter:

jahr-der-konfirmation.de

Vortrag über Reformationsdekade vor der Synode
Margot Käßmann: Reformationsjubiläum will Glauben erleb- und erfahrbar machen

Hofgeismar (medio). Die Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland für das Reformationsjubiläum 2017, Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann, sprach am Donnerstagabend vor der Landessynode zum Thema «Reformationsjubiläum 2017 - Herausforderung für Kirche und Gesellschaft». Die ehemalige kurhessische Pfarrerin war im Rahmen des Synodalthemas der 12. Landessynode «Salz der Erde – Licht der Welt» nach Hofgeismar eingeladen worden, teilte die Pressestelle der Landeskirche mit. Präses Kirchenrat Rudolf Schulze sagte bei der Begrüßung Käßmanns, dass die Kirche mit dem Reformationsjubiläum tief in die Gesellschaft und in jede einzelne Gemeinde  hineinwirke. (25.04.2013)

mehr lesen ...

Themenjahr «Ich sehe Dich - Toleranz leben!»
Kirchenkreis Hanau-Stadt will Toleranz zwischen den Menschen fördern

Hanau (medio). Der evangelische Kirchenkreis Hanau-Stadt stellt das Jahr 2013 unter das Motto «Ich sehe Dich – Toleranz leben!». Über das ganze Jahr verteilt sind Veranstaltungen, Gottesdienste und Feste zum Thema geplant. Gründe für Vorurteile würden sich leicht in Aussehen, Sprache, Religion, Herkunft oder Alter finden lassen, heißt es in der Programmankündigung. 

«Oft sehen wir nicht genau hin, bilden uns zu schnell eine Meinung, stempeln andere ab.» Deswegen will der Kirchenkreis 2013 ein Zeichen setzen und mit den Veranstaltungen zeigen, dass es sich lohnt, genau hinzusehen und fremde Menschen kennen zu lernen. (31.01.2013)

mehr lesen ...

Symposion in Schmalkalden zu 475 Jahren Schmalkaldische Artikel
Bischof Hein und Kardinal Lehmann diskutierten über Ökumene

Schmalkalden (medio/epd). Was als «Streitgespräch» angekündigt war, entwickelte sich am Donnerstagabend (22.6.) in der vollbesetzten Stadtkirche St. Georg von Schmalkalden zu einem profilierten und spannenden ökumenischen Dialog zwischen dem Mainzer Kardinal Karl Lehmann und dem Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein. Anlass für den Diskurs war ein Symposion in Schmalkalden zu «475 Jahren Schmalkaldische Artikel», das Teil einer Festwoche war. Vom 19. bis 24. Juni hatten die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und die Stadt Schmalkalden unter dem Titel «Glauben fassen» mit zahlreichen Veranstaltungen das Jubiläum gefeiert. Die Bandbreite der Veranstaltungen reichte von einem theologisch-historisches Symposion über Andachten, Orgelmusiken, Theateraufführungen und Konzerten bis hin zur Wanderung auf Schmalkalder Teilabschnitten des Lutherweges. (22.06.2012)

mehr lesen ...

Linktipp:

Luthers Schmalkaldische Artikel können im digitalen Bestand der historischen Bände in der Universitätsbibliothek Heidelberg im Internet eingesehen werden:

Artikel ansehen...

Zum Themenjahr «Reformation und Musik»
Musikprojekt «366+1» war bis Ostern zu Gast in Kurhessen-Waldeck

Fritzlar/Kassel (medio). Konzertreihe «366+1 - Kirche klingt 2012» machte in der Karwoche in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Station. Höhepunkt war das als «+1» ausgewiesene besondere Konzert in der Osternacht, das am Karsamstag um 23 Uhr in der Fraumünsterkirche in Fritzlar begann, teilte Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum in Marburg mit.

Die Konzertreihe startete am 1. April um 10 Uhr in der Kaufunger Stiftskirche. An den folgenden Tagen fanden weitere Konzerte in Schlüchtern, Schmalkalden, Rotenburg, Bad Wildungen, Marburg und Korbach statt. Das Projekt wurde vom Kulturbüro der Evangelischen Kirche in Deutschland und Musikern der Landeskirchen organisiert und fand im Rahmen des Themenjahres «Reformation und Musik» der EKD-Reformationsdekade statt. (10.04.2012)

http://www.ekkw.de/aktuell/archiv_9663.htm

Zum Themenjahr «Reformation und Freiheit»:
Veranstaltungsreihe «aufgeSCHLOSSen» erinnerte an Marburger Religionsgespräche

Marburg (medio). Am 29. Oktober 2011 wurde in Marburg mit mehreren Veranstaltungen an die theologischen Lehrgespräche der Reformatoren Martin Luther, Huldrych Zwingli und Philipp Melanchthon vor 482 Jahren im Marburger Landgrafenschloss erinnert. Im Zentrum der Reihe «aufgeSCHLOSSen» stand eine wissenschaftliche Tagung zu den «Marburger Artikeln als Zeugnis der innerprotestantischen Einheit».

Am Folgetag wurde im Rahmen der Reihe am Vormittag ein Festgottesdienst in der Lutherischen Pfarrkirche gefeiert. Nachmittags konnten Interessierte die Führung «Luthers Spur in Marburg» besuchen. Außerdem trafen sich im Landgrafensaal im Schloss unter dem Motto «Marburger Frauenmahl. Tischreden zur Zukunft von Kirche und Religion» hundert Frauen zu einem festlichen Essen. Zwölf von ihnen, die leitende Funktionen wahrnehmen in den christlichen Kirchen und anderen religiösen Gemeinschaften, in Politik, Kunst und Wissenschaft, hielten engagierte Tischreden zum Thema. (01.11.2011)

mehr lesen ...

Linktipp:

Weitere Informationen zur wissenschaftlichen Tagung zu den «Marburger Artikeln als Zeugnis der innerprotestantischen Einheit» finden Sie unter:

uni-marburg.de/fb05/(...)

Dekade «Luther 2017 – 500 Jahre Reformation»
Evangelische Kirche bereitet sich auf Reformationsjubiläum 2017 vor

Wittenberg (epd/medio). Rund zehn Jahre vor dem Reformationsjubiläum 2017 hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ihre Lutherdekade gestartet. Neben der Erinnerung an die historischen Ereignisse von 1517 sollen in den kommenden zehn Jahren aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft aufgegriffen werden, sagte der Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, Stefan Rhein, in der Elbestadt Wittenberg.

Ein weiterer Schwerpunkt der Dekade sei, Fragen nach Freiheit, sozialer Gerechtigkeit und Zivilcourage «neu zu diskutieren», wie dies auch Luther getan habe. (06.10.2008)

mehr lesen ...