a11272

Diakonenausbildung

Foto: Hephata Diakonie
Einsegnung 2016
Der Beruf Diakon / Diakonin ...

... verbindet zwei Fachkompetenzen:

die Ausbildung zu einem Sozial- oder Pflegeberuf mit staatlich anerkanntem Prüfungsabschluss

mit einer theologisch-diakonischen Ausbildung und kirchlicher Abschlussprüfung.

In unserer Landeskirche ist es möglich auf zwei Qualifikationswegen Diakon / Diakonin zu werden:

  • auf Fachschulebene an der Hephata Akademie für soziale Berufe im Rahmen der "Berufsbegleitenden Diakonenausbildung"
  • oder in einem integrierten Studiengang "Soziale Arbeit in Verbindung mit der gemeidepädagogisch-diakonischen Qualifiaktion" an der Evangelischen Hochschule Darmstadt

"Diakon / Diakonin" bezeichnet in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ein kirchliches Amt, das Anteil hat an der Berufung zum Dient an der öffentlichen Bezeugung des Evangeliums. Darum segnet nach erfolgreichem Abschluss der doppelten Qualifikation (staatliche Anerkennung in einem Sozial- oder Pflegeberuf + kirchlich anerkanntem Abschluss) und Bewährung in der beruflichen Praxis der Bischof in das Amt ein.

Die doppelte Qualifikation eröffnet Diakoninnen und Diakonen vielfältige berufliche Perspektiven im Raum von Kirche und Diakonie, in Kirchengemeinden, Kirchenkreisen, Diakonischen Einrichtungen und Diensten oder bei freien und öffentlichen Trägern der Sozialen Arbeit.

Handlungsfelder sind beispielsweise:

  • in der Arbeit mit älteren Menschen
  • in der Arbeit mit Ehrenamtlichen
  • in Beratungsstellen
  • in der Schulsozialarbeit
  • in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • in der Arbeit mit Familien
  • in Tageseinrichtungen für Kinder
  • in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen

Ausbildungsinteressierte können sich in einem individuellem Beratunsgespäch über diese Ausbildungsprofile informieren.

2016-11-23

Linktipp:

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

hephata-akademie.de

Linktipp:

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

www.eh-darmstadt.de