Aktuell: Ankündigung Fata Morgana Ehrenamt

Die Hauptamtlichen werden weniger. Die Arbeit bleibt. Was tun? Oder besser: Wer soll sie tun? Die Ehrenamtlichen? Nein, denn Ehrenamtliche sind kein Hauptamtlichenersatz. Freiwilligkeit und Verantwortung sowie der Wille nach Gemeinschaft und die Begeisterung für die jeweilige ‚Sache‘ kennzeichnen das Ehrenamt. Dort, wo mit dem Ehrenamt versucht wird, strukturell verursachte Problemlagen zu bewältigen, besteht die Gefahr, dass Ehrenamtliche ‚ausbrennen‘ und sich enttäuscht zurückziehen. Strukturelle Probleme müssen strukturell gelöst werden. Dazu leistet das Impulspapier „Fata Morgana Ehrenamt - eine notwendige Widerrede“ einen Beitrag.

 

Namentlich gezeichnete Beiträge sind als Diskussionsanregungen verstanden und müssen nicht der Meinung des Landeskirchenamtes entsprechen!

2017-12-05 24090


Ankündigung Fata Morgana Ehrenamt

Fata Morgana

Die Hauptamtlichen werden weniger. Die Arbeit bleibt. Was tun? Oder besser: Wer soll sie tun? Die Ehrenamtlichen? Nein, denn Ehrenamtliche sind kein Hauptamtlichenersatz. Freiwilligkeit und Verantwortung sowie der Wille nach Gemeinschaft und die Begeisterung für die jeweilige ‚Sache‘ kennzeichnen das Ehrenamt. Dort, wo mit dem Ehrenamt versucht wird, strukturell verursachte Problemlagen zu bewältigen, besteht die Gefahr, dass Ehrenamtliche ‚ausbrennen‘ und sich enttäuscht zurückziehen. Strukturelle Probleme müssen strukturell gelöst werden. Dazu leistet das Impulspapier „Fata Morgana Ehrenamt - eine notwendige Widerrede“ einen Beitrag.

 

Namentlich gezeichnete Beiträge sind als Diskussionsanregungen verstanden und müssen nicht der Meinung des Landeskirchenamtes entsprechen!

file_download Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen:

Aktuell: Kooperationsräume sind einzurichten

In der Herbsttagung 2016 wurden Gesetze zur Einrichtung von Kooperationsräumen verabschiedet.
Die Landessynode hat entschieden, dass sich in jedem Kirchenkreis Kooperationsräume bilden, in der Größe mit mindestens drei vollen Pfarrstellen.
Das bedeutet, dass sich (fast) jede Kirchengemeinde einem Kooperationsraum zuordnet. Entscheiden tut dies der Kirchenkreisvorstand.
Dabei sollen geografische, sozialräumliche, historische und Perspektiven der Pfarrstellenanpassungen berücksichtigt werden.
Die Kirchengemeinden eines Kooperationsraumes schließen dazu eine Vereinbarung.
Mustervereinbarungen dafür wird es ab Ende Januar 2017 im Landeskirchenamt geben.

Den Wortlaut finden Sie hier:  http://www.ekkw.de/synode/21579.htm

2017-12-01 15364


Kooperationsräume sind einzurichten

In der Herbsttagung 2016 wurden Gesetze zur Einrichtung von Kooperationsräumen verabschiedet.
Die Landessynode hat entschieden, dass sich in jedem Kirchenkreis Kooperationsräume bilden, in der Größe mit mindestens drei vollen Pfarrstellen.
Das bedeutet, dass sich (fast) jede Kirchengemeinde einem Kooperationsraum zuordnet. Entscheiden tut dies der Kirchenkreisvorstand.
Dabei sollen geografische, sozialräumliche, historische und Perspektiven der Pfarrstellenanpassungen berücksichtigt werden.
Die Kirchengemeinden eines Kooperationsraumes schließen dazu eine Vereinbarung.
Mustervereinbarungen dafür wird es ab Ende Januar 2017 im Landeskirchenamt geben.

Den Wortlaut finden Sie hier:  http://www.ekkw.de/synode/21579.htm

Aktuell: Zur Situation des Ehrenamts in Hessen

Alle, die für eine Kirchengemeinde Verantwortung tragen, wissen, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement ist. Und sie wissen, dass es nicht ganz einfach ist, Ehrenamtliche zu gewinnen.

Um das Ehrenamt ranken sich einige Mythen. So klagen manche, dass sich keine Ehrenamtlichen finden lassen, weil sich heute eben keiner mehr für andere engagieren möchte. Andere jubeln, dass es noch nie zuvor so viele Ehrenamtliche gegeben habe wie heute.

Glücklicherweise ist das Ehrenamt seit fast zwanzig Jahren ein intensiv untersuchter Gegenstand der Wissenschaft, und seit letztem Jahr liegt auch die hessische Sonderauswertung zum Freiwilligensurvey 2014 vor. Diese Auswertung ist eine gute Hilfe, wenn man darüber nachdenkt, wie die Lage des Ehrenamts nun tatsächlich für die Kirchengemeinden ist, wie sich Ehrenamtliche gewinnen lassen und was man ggf. für Ehrenamtliche noch verbessern könnte. Im Downloadbereich finden Sie dazu eine Auswertung zur Situation des Ehrenamts in Hessen.

2017-12-01 5947


Zur Situation des Ehrenamts in Hessen

Ehrenamt in Hessen

Alle, die für eine Kirchengemeinde Verantwortung tragen, wissen, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement ist. Und sie wissen, dass es nicht ganz einfach ist, Ehrenamtliche zu gewinnen.

Um das Ehrenamt ranken sich einige Mythen. So klagen manche, dass sich keine Ehrenamtlichen finden lassen, weil sich heute eben keiner mehr für andere engagieren möchte. Andere jubeln, dass es noch nie zuvor so viele Ehrenamtliche gegeben habe wie heute.

Glücklicherweise ist das Ehrenamt seit fast zwanzig Jahren ein intensiv untersuchter Gegenstand der Wissenschaft, und seit letztem Jahr liegt auch die hessische Sonderauswertung zum Freiwilligensurvey 2014 vor. Diese Auswertung ist eine gute Hilfe, wenn man darüber nachdenkt, wie die Lage des Ehrenamts nun tatsächlich für die Kirchengemeinden ist, wie sich Ehrenamtliche gewinnen lassen und was man ggf. für Ehrenamtliche noch verbessern könnte. Im Downloadbereich finden Sie dazu eine Auswertung zur Situation des Ehrenamts in Hessen.

file_download Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen: