a18205

Notfallseelsorge
Landeskirchlicher Beauftragter

Foto: Birkenwald
Kurt Grützner (Jahrgang 1955)

Die Notfallseelsorge in der Evangelsichen Kirche von Kurhessen-Waldeck begann in den Jahren 1994/95 mit einzelnen örtli-
chen Initiativen.

Am 11. November 1996 wurde eine erste Konferenz der "Ansprechpartner für Not-
fallseelsorge in der EKKW" im Landeskir-
chenamt Kassel einberufen. Dieses Datum kann als Start der institutionalisierten NFS in Kurhessen-Waldeck angesehen werden.

Die Koordination der NFS wurde dem Polizeipfarrer (Kurt Grützner) übertragen.

Am 1. Februar 1999 wurde die Pfarrstelle umbenannt und hieß forthin:

"Beauftragter für Polizei- und Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche von  
  Kurhessen-Waldeck"

Nach und nach bekam die NFS eine klare Struktur:

  • jeder Kirchenkreis bestimmte eine Beauftragte/einen Beauftragten für Notfall-
    seelsorge (siehe unter: Notfallseelsorge vor Ort.)
    Er/Sie erstellt die Dienstpläne, vermittelt Fortbildungen, betreut die Kolleginnen und Kollegen nach schwierigen Einsätzen, bringt Themen der NFS in die Pfarr-
    konferenz ein, etc.
    Einmal jährlich treffen sich alle NFS-Beauftragten zu einer gemeinsamen Kon-
    ferenz/Fortbildung
  • Mit einem 25%igem Stellenanteil wurden die "Landkreisbeauftragten für Polizei- und Notfallseelsorge" berufen (siehe auch: Polizeiseelsorge)

 

2016-08-26

Fortbildung

Pastoralkolleg "Seelsorge im Notfall"
nächstes: 26. - 30. Juni 2017

Predigerseminar Hofgeismar

Downloads

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen:

Programm des Pastoralkollegs 2016

Dienstordnung für die Wahrnehmung der Notfallseelsorge