a22493

Dienstag, 25. April 2017

Übersicht

Hier gelangen Sie wieder zurück zur vorherigen Übersicht:

zurück

a22579

Landessynode beschließt Einführung von Pfarrstellenbudgets

Hofgeismar (medio). Die Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hat am Dienstag (25.4.) ein Kirchengesetz zur Einführung von so genannten Pfarrstellenbudgets verabschiedet. Mit der Einführung dieser Pfarrstellenbudgets schreitet der landeskirchliche Reformprozess weiter voran. Künftig erhalten die Kirchenkreise für die Versorgung ihrer Gemeinden und für bestimmte regionale Aufgaben Pfarrstellenbudgets, die sie innerhalb ihres Gebietes verteilen können. Im Gegensatz dazu bleibt die Personalverantwortung weiterhin beim Bischofsamt, teilte die Pressestelle der Landeskirche mit.

Die Kompetenzverlagerung von der landeskirchlichen hin zur Kirchenkreisebene begründete Prälatin Marita Natt damit, dass die Kirchenkreise «näher dran» seien und somit den Besonderheiten des Kirchenkreises und der einzelnen Kirchengemeinden besser Rechnung tragen könnten. Da die Kirchenkreise künftig die Zuschnitte der Gemeindepfarrstellen und die Kombination von gemeindlichen und funktionalen Dienstaufträgen selbst festlegen könnten, müssten sie auch dafür Sorge tragen, dass die einzelnen Pfarrstellen vergleichbar und der Dienst leistbar sei. Deshalb müsse es für jede Pfarrstelle eine Dienstbeschreibung geben. Im Rahmen der Stellenbudgets seien auch Vertretungsstellen vorgesehen, die die pfarramtliche Versorgung bei eintretenden längeren Stellenvakanzen oder Krankheitsfällen gewährleisten sollten.

Natt gab zu bedenken, dass die neuen Gestaltungsmöglichkeiten durch die Notwendigkeit der Pfarrstellenanpassung begrenzt seien. Denn weiterhin gelte, dass sich auch in Zukunft die Zahl der Pfarrstellen je Kirchenkreis der Entwicklung der Gemeindegliederzahlen anpassen müsse. Dennoch verbinde Natt mit der Neuregelung die Hoffnung, «auf die Herausforderungen der demografischen Entwicklung, den zu erwartenden Rückgang von Haushaltsmitteln und die bleibende Notwendigkeit von Pfarrstellenreduzierungen gut reagieren zu können». (25.04.2017)

Impressionen aus den Arbeitsgruppen

Am Vormittag befassten sich die Synodalen zunächst in vier Arbeitsgruppen intensiv mit dem Gesetzesentwurf. Darauf folgte die 2. und 3. Lesung des Entwurfs und die Beschlussfassung. (Alle Fotos: medio.tv/Schauderna) 

2017-04-25

Nachgefragt:

Prälatin Marita Natt im medio-Interview zu ihrem Personalbericht. Das Interview führte Ramona Kopec, Leitende Redakteurin Online im Medienhaus der EKKW:

Interview lesen...

a22618

Künftig erhalten die Kirchenkreise für die Versorgung ihrer Gemeinden und für bestimmte regionale Aufgaben Pfarrstellenbudgets, die sie innerhalb ihres Gebietes verteilen können. Pfarrer Siegfried Krückeberg, Leitender Redakteur Radio und medio-Radioreporter Torsten Scheuermann vom Medienhaus der EKKW haben Synodale befragt, wie sie dazu stehen. (27.04.2017)

2017-04-28
a22570

Interview mit Prälatin Marita Natt

Prälatin Marita Natt zu ihrem Personalbericht vor der Landessynode, zur Nachwuchsgewinnung beim theologischen Personal und zum Kirchengesetz zur Einführung von Pfarrstellenbudgets in den Kirchenkreisen. 

Prälatin Natt stellte sich den Fragen von Ramona Kopec, Leitende Redakteurin Online im Medienhaus der EKKW, am 20.04.2017 in Kassel.

2017-04-25

Nachgefragt:

Lesen Sie hier das Interview im Wortlaut:

Interview lesen...

a22592

Bericht von der internationalen Frauenkonsultation 2016
Gewalt gegen Frauen noch mehr zum öffentlichen Thema machen

Hofgeismar (medio). Am Dienstagabend (24.4.) stand das Thema «Gewalt gegen Frauen» im Mittelpunkt des Berichts der Dezernentin für Diakonie und Ökumene, Oberlandeskirchenrätin Dr. Ruth Gütter, und der Synodalen Silvia Scheffer, von der internationalen Frauenkonsultation 2016 in Südafrika. Zu der Konsultation waren im Oktober des vergangenen Jahres 14 Vertreterinnen aus den protestantischen Partnerkirchen der Landeskirche in Indien, Südafrika, Namibia, Estland, Kirgisien in Südafrika zusammengekommen. Unter dem Leitwort «Du verwandelst meine Klagen in einen Reigen» aus Psalm 30 tauschten sich die Teilnehmerinnen über die Ursachen dieser Gewalt aus und diskutierten, wie die Kirchen darauf reagieren können, berichtete die Dezernentin. Die Landeskirche hatte ihre Partnerkirchen zu der Frauenkonsultation eingeladen. Erstmals waren auch Vertreterinnen aus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und deren Partnerkirche in Indien mit dabei, so Gütter gegenüber der landeskirchlichen Medienagentur «medio».

In der Abschlusserklärung der Konsultation fordern die Teilnehmerinnen ihre Kirchen auf, Gewalt gegen Frauen noch viel mehr zum öffentlichen Thema zu machen. Dies müsse durch besondere Bewusstseins- und Bildungsprogramme auf allen kirchlichen Ebenen geschehen, wofür auch die entsprechenden Ressourcen bereitgestellt werden müssten. Außerdem dürften sexuelle Übergriffe gegen Frauen, die es auch in den Kirchen gäbe, nicht tabuisiert werden. Weiterhin fordern die Teilnehmerinnen, dass Gewalt gegen und Geringschätzung von Frauen nicht länger theologisch z.B. durch eine bestimmte Bibelauslegung legitimiert werden dürften. Zudem brauche es Schutzräume, in denen Frauen sich ohne Angst über ihre Erfahrungen austauschen könnten, heißt es in der Erklärung (s. Download rechts).

Der Theologinnenkonvent der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck habe die Erkenntnisse aus der Konsultation aufgenommen und Anregungen für die Arbeit in der Landeskirche erarbeitet, so Gütter und die Ethnologin Scheffer, die dem Rat der Landeskirche angehört. Die Theologinnen regen u.a. dazu an, das Tabuthema Gewalt in der Familie und die Gewalt gegen Frauen öffentlich zu machen und Seelsorgerinnen und Seelsorger bereits in deren Ausbildung besser auf den Umgang mit Gewaltopfern vorzubereiten. (26.04.2017)

Impressionen vom Vortrag am Dienstagabend

2017-04-26

Download:

Hier können Sie die Präsentation zum Bericht von Oberlandeskirchenrätin Dr. Ruth Gütter und der Synodalen Silvia Scheffer herunterladen:

PDF-Dokument

Im Wortlaut:

Hier können Sie die Abschlusserklärung der Konsultation im Wortlaut lesen:

PDF-Dokument

Impressionen:

Foto-Impressionen von der Konsultation finden Sie im Fotoalbum des EKKW-Ratsmitglieds Silvia Scheffer:

clusterwood.de/za2016

a22585

Tagesimpressionen

(Alle Fotos: medio.tv/Schauderna)
 
2017-04-25