a12867

Vom 25. bis 27. November 2013
Herbsttagung der Landessynode in Hofgeismar

Foto: (Foto: medio.tv/Küster) (Foto: medio.tv/Küster)
Hofgeismar (medio). Die 12. Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck trat vom 25. bis 27. November 2013 zu ihrer achten Tagung im nordhessischen Hofgeismar zusammen. Schwerpunkte der Beratungen, waren u.a. der Bericht des Bischofs zum Thema «Geistlich leiten», der Finanzbericht von Vizepräsident Dr. Volker Knöppel, die Haushalts- und Finanzplanung mit Verabschiedung des Doppelhaushaltes 2014 / 2015 sowie Kirchengesetze über die Errichtung der Kirchenkreise Fritzlar-Homberg, Eder, Twiste-Eisenberg und Hanau.

Informieren Sie sich hier über die Tagung:

2013-11-27

Tagesordnung:

Tagesordnung der achten Tagung (Herbst 2013) der 12. Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck vom 25. bis 27. November 2013 in Hofgeismar:

PDF-Dokument

Verlaufsplan:

Hier finden Sie den vom Synodalbüro herausgegebenen vorläufigen Verlaufsplan der Herbsttagung (Stand 14.11.2013):

PDF-Dokument

a12952

Bericht vor der Landessynode
Bischof Hein ermutigt Kirchenvorstände zu «Geistlicher Leitung»

Hofgeismar (medio). In seinem Bericht vor der Landessynode hat sich der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Martin Hein, am Montag mit der Frage der «Geistlichen Leitung» befasst. Wie die Sprecherin der Landeskirche mitteilte, sei Anlass dazu die Kirchenvorstandswahl im September gewesen. «Diese Kirchenvorstandswahl war eine Erfolgsgeschichte!», sagte Bischof Hein in Hofgeismar.

8.747 evangelische Christen hätten ihre Bereitschaft erklärt, Mitverantwortung für die Gestaltung des Gemeindelebens zu übernehmen. 5.071 seien direkt zu Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern gewählt worden. Gemeinsam mit den zu Berufenden würden in den kommenden sechs Jahren ca. 7.000 Kirchenvorstandsmitglieder die evangelischen Gemeinden in Kurhessen-Waldeck leiten, so der Bischof. (25.11.2013)

mehr lesen & kommentieren

2013-11-26

Im Wortlaut:

Lesen Sie hier den Bericht von Bischof Martin Hein im Wortlaut:

PDF-Dokument

Nachgefragt:

Bischof Martin Hein im medio!-Interview zum Verständnis des Leitens in der Kirche und zur kirchlichen Leitungskultur:

weiter...

a12987

Bericht vor Landessynode
Vizepräsident Knöppel: Finanzen der Landeskirche sind transparent und verlässlich

Hofgeismar (medio). Angesichts der aktuellen öffentlichen Diskussion um die Kirchenfinanzierung hat der Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck,  Dr. Volker Knöppel, in seinem Finanzbericht den transparenten Umgang der Landeskirche mit ihren Finanzen herausgestellt. Die Kontrolle der kirchlichen Finanzen finde in der Landessynode und im Finanzausschuss statt, erklärte Knöppel am Dienstag vor der Landessynode in Hofgeismar.

Während der Herbsttagung 2013 werde zudem mit dem ersten doppisch (Doppik steht als Kurzform für den Begriff «doppelte Buchführung», Anmerkung der Redaktion) aufgestellten Doppelhaushalt 2014 / 2015 eine «neue Ära» eingeläutet. Mit der Vorlage der  Eröffnungsbilanz nach doppischen Gesichtspunkten auf der Frühjahrstagung 2014 könne man «einen weiteren konsequenten Schritt gehen», so Knöppel weiter. Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck habe immer ausgezeichnet, nie im Überfluss gelebt zu haben: «Wir hatten stets eine verlässliche Finanzplanung, wir waren ausgabebewusst und sparsam», sagte der Vizepräsident. (26.11.2013)

mehr lesen & kommentieren

2013-11-26

Im Wortlaut:

Lesen Sie hier den Finanzbericht von Vizepräsident Dr. Volker Knöppel im Wortlaut:

PDF-Dokument

Nachgefragt:

Vizepräsident Dr. Volker Knöppel im medio!-Interview zur Transparenz der Finanzen, den Staatsleistungen und der Resonanz kirchlicher Themen in der Gesellschaft:

weiter...

a13000

Doppelhaushalt und Vereinigung von Kirchenkreisen verabschiedet

Hofgeismar (medio). Mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung hat die Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck am Mittwoch (27.11.) den Doppelhaushalt 2014/2015 verabschiedet. Er beläuft sich auf 212,8 Millionen Euro für 2014 und auf 213,7 Millionen Euro für 2015. Mit verabschiedet wurde nach eingehender Diskussion auch ein gesonderter «Sachbuchteil Bau» mit 11,5 Millionen Euro für beide Jahre, der umfangreiche Sanierungsarbeiten sowie den Anbau eines Speisepavillons auf dem Gelände der Evangelischen Akademie Hofgeismar vorsieht. Bischof Hein unterstrich in der Diskussion, Hofgeismar sei als Tagungsort der Synode und als Sitz des Predigerseminars ein Ort von hohem Symbolwert für die Landeskirche. (27.11.2013)

mehr lesen & kommentieren

2013-11-27

Hier können Sie den Entwurf für den Haushaltsplan für die Jahre 2014 / 2015 mit Erläuterungen und den Entwurf für den Stellenplan herunterladen:

Haushaltsplan (PDF)
Stellenplan (PDF)

a13001

Synode verabschiedet Erklärung zur Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien

Hofgeismar (medio). Auf ihrer Herbsttagung in Hofgeismar hat die Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck einstimmig eine Erklärung zur Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien verabschiedet. In dieser Erklärung ermutigt sie die Gemeinden, vor Ort konkrete Zeichen zu setzen, mit denen sie Flüchtlinge willkommen heißen, teilte die Pressestelle der Landeskirche mit.

Erklärung im Wortlaut lesen & kommentieren

2013-11-27
a12990

Landeskirche will Akademiestandort Hofgeismar aufwerten

Hofgeismar (epd). Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck will in den Jahren 2014 und 2015 das Gästehaus der Evangelischen Akademie Hofgeismar grundlegend sanieren. Weiterhin seien in unmittelbarer Nähe der Neubau eines Restaurant- und Küchentrakts sowie die Errichtung zusätzlicher Parkplätze geplant, informierte der Weimarer Architekt Stefan Nitschke am Dienstag die Mitglieder der in Hofgeismar tagenden Landessynode. Die Baumaßnahme umfasse auch die denkmalgerechte Instandsetzung des Schlösschens, in dem Akademietagungen stattfinden.  (26.11.2013)

mehr lesen & kommentieren

2013-11-26

Linktipp:

Die Evangelische Akademie Hofgeismar finden Sie im Internet unter:

akademie-hofgeismar.de

a12951

Eröffnung der Herbsttagung
Präses Schulze: Transparenz oberstes Gebot evangelischer Finanzwirtschaft

Hofgeismar (epd/medio). Das erste Gebot einer evangelischen Finanzwirtschaft ist nach Aussage des Präses der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Kirchenrat Rudolf Schulze, Transparenz und die Übereinstimmung mit der christlichen Botschaft. Mit diesen Worten eröffnete Schulze am Montag in Hofgeismar die Herbsttagung der Landessynode. Das zweite Gebot bestehe darin, die Finanzen demokratisch zu verwalten. «Wer anvertrautes Geld zweckentfremdet, dem glaubt man auch die fromme Botschaft nicht», sagte er unter Verweis auf die Vorgänge im katholischen Bistum Limburg. Auch die evangelische Kirche werde in Mithaftung dafür genommen, was dort geschehen sei. (25.11.2013)

mehr lesen & kommentieren

2013-11-26

Nachgefragt:

Präses Rudolf Schulze im medio!-Interview zur kirchlichen Finanzkontrolle und zu den Sanierungs- und Umbaumaßnahmen an den Gebäuden der Ev. Akademie Hofgeismar:

weiter...

a12953

Gottesdienst zur Eröffnung der Herbsttagung
Prälatin Natt: Was braucht es, um glücklich zu sein?

Hofgeismar (medio). Was braucht es, um glücklich zu sein? Dieser Frage stellte sich Prälatin Marita Natt in ihrer Predigt im Eröffnungsgottesdienst der Herbsttagung der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck am Montagvormittag in Hofgeismar. «Um glücklich zu sein brauchen Menschen Werte, an denen sie sich orientieren können», sagte Natt. Ermutigung, Ansporn und Orientierungshilfe sei die Jahreslosung für das kommende Jahr: «Gott nahe zu sein ist mein Glück.» (Ps. 73,28). (25.11.2013)

mehr lesen & kommentieren

2013-11-25

Im Wortlaut:

Lesen Sie hier die Predigt von Prälatin Marita Natt im Wortlaut:

PDF-Dokument

a12868

Tagesordnung

1.
Bericht des Bischofs

2.
Finanzbericht

3.
Nachtragshaushalt 2013

4.
Haushalts- und Finanzplanung

a)
Doppelhaushalt 2014/2015 einschließlich Haushaltsgesetz und Stellenplan 2014/2015
b)
Mittelfristige Finanzplanung der Landeskirche 2013 bis 2017
c)
Sammlungen für die Diakonie 2014, Aktion «Brot für die Welt» und Aktion «Hoffnung für Osteuropa»

5.
Kirchengesetz zur Änderung der Kirchensteuerordnung

6.
Kirchengesetz zur Einführung von Bundesbesoldungsrecht in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

7.
Kirchengesetz über die Errichtung der Kirchenkreise

a)
Fritzlar-Homberg
b)
Eder
c)
Twiste-Eisenberg
d)
Hanau

8.
Bericht aus der Arbeit des Kooperationsrates

9.
Sachstandsbericht des Begleitausschusses zur Umsetzung der Beschlüsse der Landessynode

10.
«Salz der Erde – Licht der Welt»

Vortrag von Professor Dr. Michael Stolleis: «Vom Staatskirchenrecht zum Religionsverfassungsrecht. Zur Zukunft der Volkskirche, auch in Kurhessen-Waldeck»

11.
Sprachliche Gleichbehandlung von Frauen und Männern in der Vorschriften- und Verwaltungssprache

12.
Leitfaden zur Inklusion vertagt!

13.
Bericht zur Kirchenvorstandswahl

14.
Bericht von der EKD-Synode

15.
Bericht des Rates der Landeskirche über die an ihn verwiesenen Anträge

16.
Anträge aus den Kreissynoden:

a)
Hanau-Land: Vereinigung mit dem Kirchenkreis Hanau-Stadt
b)
Melsungen: Veränderungen im Bereich der Kirchenkreise des Schwalm-Eder-Kreises

17.
Tagungstermine der Landessynode 2015

18.
Aktuelle Fragestunde

19.
Verschiedenes

2013-11-14
a522

Was ist die Landessynode?

Die Landessynode hat in allen kirchlichen Fragen die letzte Entscheidung. Sie teilt die geistliche und rechtliche Leitung mit dem Bischof, den Pröpsten, dem Rat der Landeskirche und dem Landeskirchenamt. Alle anderen Organe sind der Landessynode verantwortlich.

Die Landessynode wählt den Bischof und entsendet aus ihrer Mitte die Mitglieder des Rates der Landeskirche. Sie erlässt Gesetze, verabschiedet den Haushalt. Sie schafft so die Grundlagen für das rechtliche Leben der Landeskirche.

Der Landessynode gehören 87 Mitglieder an, dabei sind die Laien, d.h. die Nicht-Theologen in der Mehrheit. Das Gros der Mitglieder wird direkt von den Synoden der Kirchenkreise gewählt; sie sind für sechs Jahre gewählt. Hinzu kommen der Bischof sowie seine juristischen und theologischen Stellvertreter, der Vizepräsident und die Prälatin.

Die Synode beruft bei ihrer Konstituierung zwölf weitere Mitglieder, von denen mindestens acht Laien sein müssen. Bei deren Berufungen sollen «die für den Dienst der Kirche in der Welt wichtigen Kräfte» (Artikel 90 (6) der Grundordnung) vertreten sein.

Die Tagungen der Landessynode finden in der Regel zwei Mal im Jahr statt, im Frühjahr und in der Woche vor dem ersten Advent. Die Sitzungen der Landessynode werden durch den oder die Präses und seine oder ihre Stellvertreter geleitet.

2016-11-21

Rat und Ausschüsse:

Informationen zum Rat der Landeskirche und den Ausschüssen der Landessynode finden Sie hier:

Rat der Landeskirche
Nominierungsausschuss
Finanzausschuss

Download:

Laden Sie hier ein vom Synodalbüro herausgegebenes Informationsblatt zur Landessynode herunter:

PDF-Dokument

a8775

Geschäftsstelle / Kontakt

Büro der Landessynode
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel

Tel.: (0561) 9378-277 (Bettina Groß, Leiterin)
Tel.: (0561) 9378-276 (Tanja Deichmeier, Assistentin)
Fax: (0561) 9378-288
E-Mail: synode@ekkw.de

Während der Tagung der Landessynode:

Ev. Tagungsstätte Hofgeismar im VCH
Gesundbrunnen 8
34369 Hofgeismar

Tel.: (05671) 881-0
Fax: (05671) 881-203

2016-11-08
a1025

Pressekontakt

Landeskirchenamt der EKKW, Pressestelle
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel

Tel.: (0561) 9378-396
Fax: (0561) 9378-450
E-Mail: pressestelle.lka@ekkw.de

Während der Tagung der Landessynode:

Pfarrerin Petra Schwermann (Pressesprecherin)
Tel.: (0172) 53 568 19
E-Mail: petra.schwermann@ekkw.de

2014-11-19