a8802

Vom 12. bis 14. Mai 2011
Frühjahrstagung der Landessynode in Hofgeismar

Foto: Der Tagungsort der Landessynode. (Foto: medio.tv/Schauderna) Der Tagungsort der Landessynode. (Foto: medio.tv/Schauderna)
Hofgeismar (medio). Die 12. Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck trat vom 12. bis 14. Mai zu ihrer dritten Tagung im nordhessischen Hofgeismar zusammen. Schwerpunkte der Frühjahrstagung waren der Personalbericht von Prälatin Marita Natt, der Bericht über den Reformprozess in der Landeskirche von Prof. Dr. Joachim König von der Evangelischen Hochschule Nürnberg und der Sachstandsbericht von Vizepräsident Dr. Volker Knöppel zum Kooperationsprozess mit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Außerdem informierte der Generalbischof der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian, die Synode über die Situation der koptischen Christen in Ägypten.

Informieren Sie sich hier über die Tagung:

2011-05-14

Tipp:

Ausführliche Meldungen, Berichte und Fotos finden Sie auf den jeweiligen Tagesseiten:

Donnerstag
Freitag
Samstag

Vorschau:

Hier können Sie den Verlaufsplan der Tagung herunterladen:

PDF-Dokument

a8874

Personalbericht vor der Landessynode
Prälatin Natt dankt für Dienst in der Kirche

Hofgeismar (medio). In ihrem ersten Personalbericht vor der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck dankte Prälatin Marita Natt ausdrücklich allen, die  sich haupt- und ehrenamtlich im Dienst der Kirche engagieren. Das gelte besonders in Zeiten schwindender Mitglieder und sinkender Einnahmen. «Wenn Jesu Geist in unserer Mitte ist und bleibt, wie es der Monatsspruch zusagt, dürfen wir nicht kleinmütig werden», so Natt vor der Synode. 

Mit Blick auf die «Kirchenmitgliederprognose» der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)  bis zum Jahre 2030 referierte die Prälatin, dass die Kirchen insgesamt kleiner werden. Die Landeskirche habe aktuell im vergangenen Jahr 13.823 Mitglieder verloren, das entspreche 1,5 Prozent der Mitglieder. Hauptursache sei die hohe Zahl an Bestattungen, mit denen keine entsprechende Zahl an Taufen korrespondiere. Auf 11.710 Bestattungen (1,27 Prozent) kämen nur 7.079 Taufen (0,77 Prozent). Die für unsere Region besonders deutlichen Wanderungsbewegungen würden ein Minus von 6.733 Menschen (0,73 Prozent) ergeben.  3.572 Austritten (0.39 Prozent) stünden 1.113 Aufnahmen (0,12 Prozent) gegenüber. Die höchsten Verluste durch Wanderungsbewegung hätten dabei die Kirchenkreise im ehemaligen Zonenrandgebiet und der Kirchenkreis Schmalkalden zu verzeichnen. Darin drücke sich die wirtschaftliche Situation der genannten Regionen aus. (12.05.2011)

mehr lesen & kommentieren

2011-05-12

Nachgefragt:

Prälatin Natt im medio-Interview zu den Chancen des demografischen Wandels und des Pfarrernachwuchses:

weiter...

a8889

Koptischer Bischof Anba Damian zur Situation in Ägypten
Resolution zur Bedrängung und Verfolgung von Christen verabschiedet

Hofgeismar (medio). Die Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hat am Freitag (13.5.) eine Resolution zur «Bedrängung und Verfolgung von Christen» verabschiedet. Die Synodalen appelieren in ihrer Erklärung an die ägyptische Regierung, positive Religionsfreiheit zu gewährleisten. Mit Blick auf die Lage vor allem in Ägypten fordern sie die Bundesregierung auf, sich mit Nachdruck für die freie Religionsausübung in den Ländern einzusetzen, in denen Christen bedrängt und verfolgt werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Landeskirche.

Bei der Unterstützung von Bewegungen, die nach freiheitlichen politischen Formen suchen, sei die allgemeine Religionsfreiheit einzufordern. «Wir bekunden unsere Solidarität mit den bedrängten Christen und schließen sie ein in unser Gebet», so die Synodalen.Der Resolution war ein Vortrag des Generalbischofs der Koptisch-Orthdoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian, vorausgegangen.  (13.05.2011)

mehr lesen & kommentieren

2011-05-24

Im Wortlaut:

Lesen Sie hier die Resolution der Landessynode im Wortlaut:

PDF-Dokument

Nachgefragt:

Bischof Martin Hein im medio-Interview über die Solidarität mit Christen in Ägypten und das Seelsorgegesetz:

weiter...

Internetradio:

Hören Sie hier einen Beitrag zum Thema von medio-Reporter Torsten Scheuermann:

Anhören...

a8897

Landessynode fordert Änderung des Bleiberechts

Hofgeismar (medio). Die Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hat auf ihrer Tagung gefordert, die Bleiberechtsregelung für geduldete Flüchtlinge zu überarbeiten. Sie spricht sich am Freitag (13.5.) dafür aus, die Kettenduldungen für Flüchtlinge abzuschaffen und neue gesetzliche Bleiberechtsregelungen zu formulieren. Sie bittet Bischof Prof. Dr. Martin Hein, sich bei der Landesregierung, den Abgeordneten des hessischen Landtages und den Bundestagsabgeordneten aus Kurhessen-Waldeck für diese Forderung stark zu machen. Der Beschluss unterstützt damit auch die Forderung der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) und des Diakonischen Werks der EKD. (13.05.2011)

mehr lesen & kommentieren

2011-05-13

Im Wortlaut:

Lesen Sie hier den Beschluss der Landessynode im Wortlaut:

PDF-Dokument

a8903

Sachstandsbericht über Kooperationsprozess mit Evangelischer Kirche in Hessen und Nassau

Hofgeismar (medio). Mit einem Bericht über den Kooperationsprozess zwischen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau hat Vizepräsident Dr. Volker Knöppel am Samstag (14.5.) die Mitglieder der Landessynode über den Sachstand des Prozesses informiert. (14.05.2011)

im Wortlaut lesen & kommentieren

2011-05-18

Im Wortlaut:

Lesen Sie hier den Sachstandsbericht im Wortlaut:

PDF-Dokument

a8896

Prälatin Natt schlägt fremdfinanzierte Pfarrstellen vor

Hofgeismar (epd). Die Prälatin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Marita Natt, hat vorgeschlagen, angesichts sinkender Einnahmen Pfarrstellen fremdfinanzieren zu lassen. In vielen Industriebetrieben und in Schulen gebe es einen Bedarf an Seelsorge, sagte sie am Freitag in Hofgeismar vor Journalisten. Um in Zukunft die Versorgung der Gemeinden mit Pfarrern zu gewährleisten, sei auch eine Erhöhung der Zahl der Theologiestudenten nötig. «Jeder, der dazu geeignet ist, wird in unserer Kirche auch Pfarrer», versicherte Präses Rudolf Schulze. Pfarrer sei nach wie vor ein Beruf mit Beschäftigungsgarantie. Bischof Martin Hein wies darauf hin, dass die Kirche angesichts zurückgehender Einnahmen in Zukunft darüber diskutieren müssen, welche Arbeitsfelder sie sich noch leisten könne und welche nicht. (13.05.2011)

mehr lesen & kommentieren

2011-05-14

Nachgefragt:

Präses Schulze im medio-Interview über die Synodenkultur in EKHN und EKKW sowie die Folgen von Fukushima:

weiter...

a8895

Synode verabschiedet Kirchengesetze

Hofgeismar (epd). Mit großer Mehrheit hat die Synode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck am Freitag (13.5.) eine Änderung des Finanzzuweisungsgesetzes verabschiedet. Die Änderungen sehen eine gerechtere und transparentere Verteilung der Mittel an die Kirchengemeinden vor, begründete Vizepräsident Volker Knöppel in Hofgeismar die Änderungen. Es gehe dabei nicht um neue Geldmittel, sondern darum, die vorhandenen Mittel umzuverteilen. Knöppel wies zugleich darauf hin, dass angesichts der immer knapper werdenden Mittel eine Diskussion über vorrangige und nachrangige Aufgaben der Kirche beginnen müsse. (13.05.2011)

mehr lesen & kommentieren

2011-05-18

Dokumentation:

Alle Kirchengesetze und Beschlüsse der Landessynode finden Sie im Dokumentationsbereich dieser Tagung.

weiter...

a8902

Synode empfiehlt Gemeinden Qualitätsüberprüfung ihrer Arbeit

Hofgeismar (epd). Ein «Qualitätsregister» ist von der Synode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck den Kirchenkreisen und Gemeinden zur Anwendung empfohlen worden. Das Register sei ein Instrument, mit dem sie die Qualität ihrer Arbeit selbst überprüfen könnten, sagte Vizepräsident Volker Knöppel am Freitagabend (13.5.) bei der Vorstellung. Es sei bereits in einigen Kirchenkreisen und Gemeinden erprobt worden, erläuterte Knöppel. Es handele sich hierbei um ein freiwilliges Angebot, betonte er. Über die Verwendung der Ergebnisse könnten die Gemeinden selbst entscheiden. (14.05.2011)

mehr lesen & kommentieren

2011-05-14

Im Wortlaut:

Lesen Sie hier den Beschluss der Landessynode im Wortlaut:

PDF-Dokument

a8867

Predigt zum Auftakt der Landessynode
Bischof Hein: Der gute Hirte schenkt Leben und neue Perspektiven

Hofgeismar (medio). Mit einem Gottesdienst in der Hofgeismarer Brunnenkirche hat am Donnerstag (12.5.) die Frühjahrstagung der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck begonnen. In seiner Predigt über Joh 10, 11.27-28 griff der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr.  Martin Hein, das Bild vom guten Hirten auf. Es sei in der modernen Welt noch durchaus vertraut. Doch sei die Idylle des Bildes trügerisch: am Ende sehe auch der gute Hirte die ihm anvertrauten Schafe als Ressource, bis dahin, dass er sie schlachten muss. (12.05.2011)

mehr lesen & kommentieren

2011-05-18

Im Wortlaut:

Lesen Sie hier die Predigt von Bischof Prof. Dr. Martin Hein im Wortlaut:

PDF-Dokument

a522

Was ist die Landessynode?

Die Landessynode hat in allen kirchlichen Fragen die letzte Entscheidung. Sie teilt die geistliche und rechtliche Leitung mit dem Bischof, den Pröpsten, dem Rat der Landeskirche und dem Landeskirchenamt. Alle anderen Organe sind der Landessynode verantwortlich.

Die Landessynode wählt den Bischof und entsendet aus ihrer Mitte die Mitglieder des Rates der Landeskirche. Sie erlässt Gesetze, verabschiedet den Haushalt. Sie schafft so die Grundlagen für das rechtliche Leben der Landeskirche.

Der Landessynode gehören 87 Mitglieder an, dabei sind die Laien, d.h. die Nicht-Theologen in der Mehrheit. Das Gros der Mitglieder wird direkt von den Synoden der Kirchenkreise gewählt; sie sind für sechs Jahre gewählt. Hinzu kommen der Bischof sowie seine juristischen und theologischen Stellvertreter, der Vizepräsident und die Prälatin.

Die Synode beruft bei ihrer Konstituierung zwölf weitere Mitglieder, von denen mindestens acht Laien sein müssen. Bei deren Berufungen sollen «die für den Dienst der Kirche in der Welt wichtigen Kräfte» (Artikel 90 (6) der Grundordnung) vertreten sein.

Die Tagungen der Landessynode finden in der Regel zwei Mal im Jahr statt, im Frühjahr und in der Woche vor dem ersten Advent. Die Sitzungen der Landessynode werden durch den oder die Präses und seine oder ihre Stellvertreter geleitet.

2016-11-21

Rat und Ausschüsse:

Informationen zum Rat der Landeskirche und den Ausschüssen der Landessynode finden Sie hier:

Rat der Landeskirche
Nominierungsausschuss
Finanzausschuss

Download:

Laden Sie hier ein vom Synodalbüro herausgegebenes Informationsblatt zur Landessynode herunter:

PDF-Dokument

a8775

Geschäftsstelle / Kontakt

Büro der Landessynode
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel

Tel.: (0561) 9378-277 (Bettina Groß, Leiterin)
Tel.: (0561) 9378-276 (Tanja Deichmeier, Assistentin)
Fax: (0561) 9378-288
E-Mail: synode@ekkw.de

Während der Tagung der Landessynode:

Ev. Tagungsstätte Hofgeismar im VCH
Gesundbrunnen 8
34369 Hofgeismar

Tel.: (05671) 881-0
Fax: (05671) 881-203

2016-11-08
a1025

Pressekontakt

Landeskirchenamt der EKKW, Pressestelle
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel

Tel.: (0561) 9378-396
Fax: (0561) 9378-450
E-Mail: pressestelle.lka@ekkw.de

Während der Tagung der Landessynode:

Pfarrerin Petra Schwermann (Pressesprecherin)
Tel.: (0172) 53 568 19
E-Mail: petra.schwermann@ekkw.de

2014-11-19