Überblick:

November 2013
Handreichung «Seelsorge und kirchliche Begleitung christlich-muslimischer Paare»

Eine Handreichung der Kammer für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Laden Sie rechts neben diesem Artikel die Handreichung als PDF-Dokument herunter.

 

Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen

PDF-Dokument

Oktober 2013
Arbeitshilfe «Zur Taufe einladen»

Eine Arbeitshilfe mit Überlegungen und Hinweisen zur Taufe für Kirchenvorstände. Erarbeitet von der Kammer für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Laden Sie rechts neben diesem Artikel die Arbeitshilfe als PDF-Dokument herunter.

 

Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen

PDF-Dokument

9. November 1938 - 9. November 2013
75 Jahre Novemberpogrome

Materialien zur Gestaltung von Gottesdiensten, Andachten und Gedenkfeiern - Eine Handreichung in zwei Teilen; erarbeitet von einer Arbeitsgruppe der Liturgischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Teil A
Hinführungen, Gottesdienstentwurf und Materialien zur Auswahl
Download als [PDF-Dokument]

Teil B
«Auf der Rückseite der Papierrolle waren noch die Abdrücke der SA-Stiefel zu sehen» - Dokumente / Texte von Zeitzeugen
Download als [PDF-Dokument]

Info-Kontakt: Pfarrer PD Dr. Lutz Friedrichs, Referent für Theologische Generalia, Gottesdienst und Kirchenmusik im Landeskirchenamt. Tel.: (0561) 9378-233, E-Mail: lutz.friedrichs@ekkw.de

Andachten zur Fürbittenwoche 2013

Andachten einer Arbeitsgruppe der Liturgischen Kammer zur Verwendung in der Fürbittenwoche 2013 oder bei anderen Gelegenheiten.

«Träume sind keine Schäume» von Michael Zehender
Download als [PDF-Dokument]

«Yolo – Du lebst nur einmal» von Oliver Teufel
Download als [PDF-Dokument]

«Verwurzelt sein» von Matthias Müller
Download als [PDF-Dokument]

«Zu alt für Träume?» von Hanna Hirschberger
Download als [PDF-Dokument]

Materialien für Pfarrerinnen und Pfarrer, Prädikantinnen und Prädikanten, Lektorinnen und Lektoren der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Info-Kontakt: Pfarrer PD Dr. Lutz Friedrichs, Referent für Theologische Generalia, Gottesdienst und Kirchenmusik im Landeskirchenamt. Tel.: (0561) 9378-233, E-Mail: lutz.friedrichs@ekkw.de

November 2012
Ausarbeitung «Friedhöfe in kirchlicher Trägerschaft»

Ausarbeitung der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen–Waldeck

Angesichts vielfältiger gesellschaftlicher Veränderung und der drängender werdenden Frage nach den „Kernaufgaben“ der Kirchengemeinden rückt auch die Frage nach der kirchengemeindlichen Trägerschaft von Friedhöfen in das Blickfeld.

Der Text möchte, nachdem er eine Beschreibung der vielgestaltigen Wirklichkeit gibt, sowohl die Probleme als auch die Chancen zur Sprache bringen, die mit einer Trägerschaft von Friedhöfen verbunden sind. Darüber hinaus werden theologische Kriterien benannt, die bei Fragen der Gestaltung von Friedhöfen – sei es in kommunaler oder sei es in kirchlicher Trägerschaft – hilfreich sein können.

So möchte die Ausarbeitung Hilfestellung für die gründliche Erörterung dieses wichtigen Themas in Kirchenvorständen und anderen Leitungsgremien sein, wenn diese ihre Verantwortung für die Weiterentwicklung der Bestattungskultur wahrnehmen.

Laden Sie rechts neben diesem Artikel den Text als PDF-Dokument herunter.

Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen

PDF-Dokument

September 2011
Ausarbeitung «Christlicher Glaube in der Wirtschaftskrise»

Ausarbeitung der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen–Waldeck

Ein Beitrag zur kritischen Orientierung in der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise aus christlicher Sicht. Die Wirtschaftskrise wird öffentlich zunehmend als eine Vertrauenskrise wahrgenommen. Der Text betrachtet und reflektiert grundlegende wirtschaftliche Prozesse im Verhältnis zu einem gesellschaftstheoretisch und theologisch begründeten Vertrauensbegriff.

Laden Sie rechts neben diesem Artikel den Text als PDF-Dokument herunter.

Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen

PDF-Dokument

Juni 2011
Theologische Überlegungen zum gottesdienstlichen Kollektenwesen

Ausarbeitung der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen–Waldeck

Nach der Beauftragung durch den Rat der Landeskirche hat sich auch die Theologische Kammer begleitend zum Gesetzgebungsverfahren mit dem Kollektenwesen beschäftigt. Das Ergebnis ihrer Bemühungen kann nun in Form dieser Handreichung veröffentlicht werden. Die Kammer hat dabei versucht, frei von ökonomischen Zwängen und Versuchungen dem nachzuspüren, was die Kollekte ihrem Wesen nach theologisch eigentlich ist.

Laden Sie rechts neben diesem Artikel den Text als PDF-Dokument herunter.

Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen

PDF-Dokument

Juni 2011
Überlegungen zur Einrichtung von Kolumbarien in Kirchen

Ausarbeitung der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen–Waldeck

Ein Denkanstoß, der die sensible Frage nach der Einrichtung von Kolumbarien in Kirchengebäuden unter theologischer, seelsorgerlicher und gestalterischer Perspektive betrachtet und reflektiert.

Laden Sie rechts neben diesem Artikel den Text als PDF-Dokument herunter.

Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen

PDF-Dokument

Mai 2009
Theologisches Votum «Herausforderungen der charismatischen Bewegung an die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck»

Ein theologisches Votum der Kammer für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Laden Sie rechts neben diesem Artikel den Text als PDF-Dokument herunter.

Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen

PDF-Dokument

April 2009
Ausarbeitung «Vor Gott in Freiheit leben»

Vom Profil des Protestantismus und vom Wesen des Christentums. Ausarbeitung der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen–Waldeck.

Laden Sie rechts neben diesem Artikel den Text als PDF-Dokument herunter.

Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen

PDF-Dokument

Juni 2008
Stellungnahme «Zu einem Leib getauft» (1. Korinther 12,13)

Gutachterliche Stellungnahme der Theologischen Kammer zum Verhältnis von Taufe und Kirchenmitgliedschaft im Gespräch mit den Landeskirchlichen Gemeinschaften.

Laden Sie rechts neben diesem Artikel den Text als PDF-Dokument herunter.

Download:

Laden Sie hier die gutachterliche Stellungnahme zum Lesen herunter:

PDF-Dokument

Januar 2008
Handreichung «Ermutigung und Befähigung zur Begegnung von Christen und Muslimen»

Eine Handreichung der Kammer für Mission und Ökumene für die Kirchenvorstände der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Laden Sie rechts den Text als PDF-Dokument in Deutsch oder Türkisch herunter.

 

Download:

Laden Sie hier die Handreichung herunter:

Deutsch (PDF)
Türkisch (PDF)

Dezember 2007
Studie «Bildung stärken, Strukturen klären»

Perspektiven kirchlicher Bildungsarbeit in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Eine Studie der Bildungskammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Laden Sie rechts neben diesem Artikel den Text als PDF-Dokument herunter.

Download:

Laden Sie hier die Studie «Bildung stärken, Strukturen klären» zum Lesen herunter:

PDF-Dokument

September 2007
Gottesdienstentwurf «Der Sonntag: Heilige Zeiten - Heilige Räume»

Gottesdienstentwurf zum Thema «Der Sonntag: Heilige Zeiten - Heilige Räume» von Pfarrerin Christiane Berthold-Scholz, Arbeitsstelle Gottesdienst der «Stiftung zur Förderung des Gottesdienstes - Karl-Bernhard-Ritter-Stiftung»

Laden Sie rechts neben diesem Artikel den Text als Word-Dokument herunter.

 

Download:

Laden Sie hier den Gottesdienstentwurf herunter:

Word- Dokument

Februar 2007
Ausarbeitung «Dem Glauben auf den Grund gehen»

Worüber mit der römisch-katholischen Kirche Gesprächsbedarf besteht.
Ausarbeitung der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Laden Sie rechts den Text als PDF-Dokument herunter.

Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen

PDF-Dokument

Dezember 2006
Abschlussbericht zum Reformprozess der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Abschlussbericht des Struktur- und Entwicklungsausschusses II mit dem Beschluss der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (Herbst 2006)

Laden Sie rechts den Abschlussbericht als PDF-Dokumente herunter.

 

Download:

Abschlussbericht herunterladen:

PDF-Dokument

Dezember 2006
Thesen «Rechtfertigungslehre und Ekklesiologie aus evangelischer Sicht»

Thesen der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Der Lutherische Weltbund und die Römisch-Katholische Kirche haben am 31.10.1999 eine «Gemeinsame Erklärung» (GE) zur Rechtfertigungslehre durch eine «Gemeinsame Offizielle Feststellung» (GOF) bestätigt und feierlich unterzeichnet.

Aus dem darin festgestellten «Konsens in Grundwahrheiten der Rechtfertigungslehre» ergeben sich weitreichende Folgen. Die Lehre von der Rechtfertigung «ist ein unverzichtbares Kriterium, das die gesamte Lehre und Praxis der Kirche unablässig auf Christus hin orientieren will.» (GE 18) Die Gemeinsame Erklärung räumt aber ein, dass es Fragen gibt, «die weiterer Klärung bedürfen: sie betreffen unter anderem ... die Lehre von der Kirche, von der Autorität in ihr, von ihrer Einheit, vom Amt und von den Sakramenten... .» (GE 43)

Im Text wird der Versuch unternommen, einige ekklesiologische Konsequenzen aus evangelischer Sicht – auch in Abgrenzung zur Verlautbarung «Dominus Jesus» vom 6. August 2000 – zu entfalten.

Download:

«Rechtfertigungslehre und Ekklesiologie aus evangelischer Sicht» herunterladen:

PDF-Dokument

Oktober 2006
Votum «Hilfe im Sterben - Hilfe zum Leben. Menschenwürde am Lebensende»

Votum der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Das Votum «Hilfe im Sterben - Hilfe zum Leben. Menschenwürde am Lebensende» der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck will in der aktuellen Diskussion zu den Fragen der so genannten «Sterbehilfe» und der Patientenverfügung eine evangelische Position zu Gehör bringen.

Laden Sie rechts das Votum und einen Begleitbrief von Bischof Martin Hein als PDF-Dokumente herunter.

Download:

Votum und Begleitbrief:

Votum als PDF-Dokument
Begleitbrief von Bischof Hein

November 2004
Studie «Das Amt des Pfarrers und der Pfarrerin in der modernen Gesellschaft»

Eine Studie der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (Überarbeitete und erweiterte Neuauflage 2004)

Im August 2001 veröffentlichte die Theologische Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck eine Studie mit dem Titel «Das Amt des Pfarrers und der Pfarrerin in der modernen Gesellschaft». Sehr bewusst wurde diesem Titel als Untertitel beigefügt: «Ein Diskussionspapier». Die Studie sollte kein abschließendes Votum, sondern ein argumentativer Impuls zur Diskussion sein.

Eigentlich als Grundlage für einen Verständigungsprozess innerhalb der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck gedacht, fand die Studie weit über die Grenzen der Landeskirche hinaus Beachtung und wurde in Fachkreisen aufmerksam zur Kenntnis genommen. Mehr als 13.000 Exemplare wurden im Bereich unserer Landeskirche und der Evangelischen Kirche in Deutschland von Interessierten angefordert.

In der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hat das «Diskussionspapier» eine breite und intensive Beschäftigung mit der Thematik angestoßen. Inzwischen ist dieser Verständigungsprozess abgeschlossen. Das Ergebnis liegt hiermit der Öffentlichkeit als Band 53 der Reihe «Didaskalia» vor.

Seit Herbst 2001 wurde die Vorlage auf Kreissynoden und Pfarrkonferenzen, in Kirchenvorständen, auf Studientagen von Kirchenkreisen und in interessierten kirchlichen Gruppen diskutiert. Aus dieser Arbeit entstand eine Fülle von schriftlichen Anregungen, Nachfragen, Kritikpunkten und Ergänzungsvorschlägen.

Eine Arbeitsgruppe der Theologischen Kammer war beauftragt, alle Rückmeldungen zu sichern und zu ordnen. Auf dem Hintergrund dieses Rücklaufs hat die Arbeitsgruppe dann die vorliegende Neufassung erarbeitet. Im Plenum der Theologischen Kammer ist der Text im Februar 2004 beraten und einstimmig verabschiedet worden. Abschließend ist die revidierte Studie von der Landessynode auf ihrer Tagung im Mai 2004 erörtert und verabschiedet worden.

Der vorliegende Text kann als ein wichtiges Dokument gelten, das Profil des Pfarrberufs zu bestimmen. (28.02.2005)

Download:

«Das Amt des Pfarrers und der Pfarrerin in der modernen Gesellschaft»:

PDF-Dokument

Januar 2004
Ausarbeitung «Die Bezeugung des Evangeliums und die vielen kirchlichen Ämter»

Überlegungen zum Verständnis von Amt und Ordination in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

In seiner Sitzung am 6.5.2002 beauftragte der Rat der Landeskirche «...die Theologische Kammer zu prüfen, ob der Dienst der Prädikantinnen und Prädikanten Teil des ordinationsgebundenen Amtes ist und wie sich der Dienst der Diakoninnen und Diakone sowie der Dienst der Religionslehrerinnen und Religionslehrer hierzu verhalten.» Mit dem vorliegenden Text erfüllt die Theologische Kammer diesen Auftrag des Rates.

Die Theologische Kammer möchte mit den Überlegungen einen Beitrag zum Verständnis der Ordination in der Evangelischen Kirche liefern und eine Zuordnung der verschiedenen Ämter zueinander vornehmen. Dabei geht die Kammer von der Grundaufgabe der Bezeugung des Evangeliums aus, an deren Wahrnehmung die verschiedenen Ämter der Kirche in je spezifischer Weise mitwirken.

Der Rat der Landeskirche hat diesen Text in seiner Sitzung am 5.12.2003 erörtert, ihm einmütig zugestimmt und ihn zur Veröffentlichung bestimmt.

Download:

«Die Bezeugung des Evangeliums und die vielen kirchlichen Ämter» herunterladen:

PDF-Dokument

2004
Informationsbroschüre «Kirchensteuer konkret»

Kirchensteuer: warum? wofür? wer zahlt? - Eine Informationsbroschüre der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (2. Auflage)

Das Thema «Kirche und Geld», die Berechnung und Verwendung von Kirchensteuern wird in der Öffentlichkeit diskutiert. Mit der Broschüre «Kirchensteuer konkret» können Sie sich davon überzeugen, dass die Finanzen der Kirche offen liegen. Nur wenige Organisationen sind, was ihr Einnahme- und Ausgabeverhalten betrifft, so transparent wie die Kirche.

Und das hat seinen Grund: Die Kirche hat den Auftrag, das Evangelium Jesu Christi in der Welt mit Wort und Tat zu verkündigen. Dazu braucht sie das Engagement der Menschen und ist auf Geld angewiesen. Den Großteil ihrer Einnahmen bezieht sie aus der Kirchensteuer.

Download:

«Kirchensteuer konkret: warum? wofür? wer zahlt?» herunterladen:

PDF-Dokument

März 2003
Stellungnahme «Gottes Segen an den Übergängen des Lebens»

Überlegungen der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare.

Die Stellungnahme ist so aufgebaut, dass sie die Frage der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare in den größeren Horizont des Segens und des Segnens einordnet. In einem Anhang werden Argumente geprüft, die in der Debatte immer wieder von zentraler Bedeutung sind. Die Theologische Kammer kommt zu dem Ergebnis, dass eine Segnung von Menschen, die eine Lebenspartnerschaft eingegangen sind, theologisch möglich ist, wenn eine Reihe von Kriterien erfüllt sind, die im Einzelnen aufgeführt werden.

Der Rat der Landeskirche hat die Stellungnahme der Theologischen Kammer während seiner Tagungen im Oktober 2002 und im März 2003 diskutiert. Er nimmt sie nach eingehender Erörterung mit Dank zur Kenntnis und empfiehlt sie für die Diskussion in den Gemeinden.

Download:

«Gottes Segen an den Übergängen des Lebens» herunterladen:

PDF-Dokument
Stellungnahme der Landessynode vom 9.5.2003

Oktober 2002
Gesamtkonzeption «Mission - Ökumene - Weltverantwortung»

«Mission - Ökumene - Weltverantwortung in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck». Ein Text der Kammer für Mission und Ökumene, herausgegeben vom Landeskirchenamt.

Laden Sie rechts neben diesem Artikel den Text als PDF-Dokument herunter.

Download:

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen

PDF-Dokument

April 2002
Stellungnahmen & Verlautbarungen «Pflege in der Krise»

Stellungnahmen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und des Diakonischen Werkes in Kurhessen-Waldeck e.V.

Pflege ist entscheidend mehr als die Summe kalkulierbarer Handgriffe, und sie ist mehr als die bloße Anwendung von medizinisch - therapeutischen Möglichkeiten, das hat die Herbstsynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in einem Votum unterstrichen. Zur Pflege gehören demnach Zuwendung und sensible Begleitung. Darum müsse es ein Standard professioneller Pflege bleiben, dass Pflegemitarbeiter sich Zeit zum Zuhören nehmen können, so die Landessynode.

Wir dokumentieren unter dem Titel «Pflege in der Krise» verschiedene Stellungnahmen unserer Landeskirche und des Diakonischen Werkes zu diesem Thema.

Hinweis: Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Stellungnahme der EKKW und des Diakonischen Werkes in Kurhessen-Waldeck e.V. «Pflege in der Krise» ein zweites Mal aufgelegt. Sie finden diese Stellungnahme und weitere Texte zum Thema im Bereich «Pflege in der Krise».

Download:

Stellungnahme der EKKW und des Diakonischen Werkes in Kurhessen-Waldeck e.V. (zweite aktualisierte Auflage):

PDF-Dokument

«Pflege in der Krise»
Verlautbarung der Landessynode der EKKW vom 26. April 2002

«Die Synode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck begrüßt die Feststellungen der Enquete-Kommission "Demografischer Wandel" des Deutschen Bundestages und des 4. Altenberichtes der Bundesregierung vom 17. April dieses Jahres, die eindringlich auf die Krisenentwicklung in der Pflege hingewiesen haben.»

(Den kompletten Wortlaut der Verlautbarung können Sie als PDF-Dokument herunterladen.)

Download:

Kompletten Wortlaut der Verlautbarung herunterladen:

PDF-Dokument

«Pflege in der Krise»
Verlautbarung der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck zur Situation der ambulanten Pflege in Hessen vom 12. Mai 2001

«Die Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck nimmt mit großer Sorge zur Kenntnis, dass die Pflegekassen und Sozialhilfeträger auch in Hessen ihre faktische Monopolstellung zunehmend nutzen, um ohne Rücksicht auf Qualitätsstandards und angemessene Vergütung des Pflegepersonals teilweise existenzbedrohende Kostensenkungen zu erzwingen.»

(Den kompletten Wortlaut der Verlautbarung können Sie als PDF-Dokument herunterladen.)

Download:

Kompletten Wortlaut der Verlautbarung herunterladen:

PDF-Dokument

«Pflege in der Krise»
Die wirtschaftliche Situation der ambulanten pflegerischen Dienste in der EKKW

Vortrag von OLKR Joachim Lies beim parlamentarischen Abend in der Landesvertretung Hessen in Berlin am 11. 12. 2001

Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete des Deutschen Bundestages,

wir sind dankbar, Ihnen heute die Wirkungen und Probleme des Pflegeversicherungsgesetzes in der alltäglichen Praxis ambulanter Pflegedienste exemplarisch darstellen zu dürfen. Die in diesem Situationsbericht verwendeten Beispiele und Zahlen sind sorgfältig von uns recherchiert und belegbar.

Wenden wir unseren Blick zunächst der in unserer Gesellschaft vorfindlichen Situation und der erwarteten weiteren Entwicklung zu....

(Den kompletten Wortlaut des Vortrages können Sie als PDF-Dokument herunterladen.)

Download:

Kompletten Wortlaut des Vortrages herunterladen:

PDF-Dokument

Februar 2002
Stellungnahme «Das Amt der Taufpaten»

Eine Stellungnahme der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Taufpaten brauchen in seelsorgerlichen Ausnahmefällen nicht mehr Mitglied der Evangelischen Kirche zu sein, müssen aber einer anderen christlichen Kirche angehören. Dies geht aus der Stellungnahme der Theologischen Kammer der Evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck hervor. Der Stellungnahme zu Folge ist – ebenfalls in Ausnahmefällen – die Taufe von Kindern auch ohne Taufpaten oder sogar dann möglich, wenn beide Eltern nicht der Evangelischen Kirche angehören.

Download:

Dokument herunterladen:

PDF-Dokument

April 1998
Dokumentation «Was dem Leben dient»

«Was dem Leben dient» ist der Titel eines neuen theologischen Diskussionspapiers, das sich mit dem Leitbild «Ehe und Familie» und anderen Lebensformen beschäftigt. 13 Thesen sollen eine Diskussion in Kirchengemeinden, in der Politik und der Öffentlichkeit anstoßen und zur ethischen Urteilsbildung beitragen.

Download:

Dokumentation herunterladen:

PDF-Dokument