a22096

«Frauen der Reformation» vom 6. bis 17. Februar in Kassel
Ausstellung in Kassel zeigt weibliche Seite der Reformation

Kassel (medio). Die Ausstellung «Frauen der Reformation» widmet sich zwölf ganz unterschiedlichen weiblichen Persönlichkeiten aus der Zeit der Reformation und ist vom 6. bis 17. Februar 2017 im Foyer vor dem Andachtsraum im Haus der Kirche in Kassel zu sehen. Die Frauen, darunter Fürstinnen, Nonnen und Bürgerfrauen, brachten aus bewegten Lebenssituationen heraus den Mut auf, sich mit den neuen reformatorischen Gedanken gegen die alte Ordnung zu stellen, erläuterte Gloria Dück vom Referat Erwachsenenbildung der Landeskirche. Allerdings hätten sie oft im Schatten von Männern gestanden oder hätten häufig als ehelose Frauen kein öffentliches Interesse gefunden.

Die von den Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland anlässlich der Lutherdekade konzipierte Wanderausstellung will das nun Ändern und die Biografien in den Mittelpunkt stellen. Ergänzt wird die Ausstellung durch Schautafeln, die über die unterschiedlichen Lebensbedingungen von Frauen im 16. Jahrhundert informieren und den Betrachter in eine Zeit mitnehmen wollen, in der der Tod allgegenwärtig war, Bildung nur Auserwählten zugänglich war und geistliches Leben nur hinter Klostermauern stattfand.

Eröffnet wird die Ausstellung am 6. Februar 2017 um 19 Uhr mit dem «Duo HORA». Susanne und Martin Reerink lassen in einer Mischung aus Gesang, Texten und spitzen Dialogen Personen aus der Zeit der Reformation lebendig werden. Genreübergreifend und «unterhaltsam, humorvoll und skurril zeigen sie die Kraft und Energie der Frauen im Zusammen und Gegenspiel mit den Männern», heißt es in der Ausstellungsankündigung. Zu sehen ist «Frauen der Reformation» vom 6. bis 17. Februar in der Zeit von 8 bis 18 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung und zur Eröffnungsveranstaltung ist frei. Info-Kontakt: Referat Erwachsenenbildung, Gloria Dück, Tel.: (0561) 93739825 oder 9378262. (30.01.2017)

2017-01-30
a22139

Evangelische Akademie Hofgeismar
Reformation und documenta 14 Schwerpunkte des Akademieprogramms 2017

Hofgeismar (epd). Tagungen zur Reformation und zur Weltkunstausstellung documenta 14 sind Schwerpunkte des neuen Programms der Evangelischen Akademie Hofgeismar für das erste Halbjahr 2017. Wie die Akademie in Hofgeismar mitteilte, umfasst das Angebot insgesamt rund 40 Veranstaltungen.

Unter anderem widme sich eine Tagung vom 10. bis 12. März dem Thesenanschlag Martin Luthers. Die folgenreichen Thesen seien selbst aber nur wenig bekannt, so die Akademie. Ebenfalls eher unbekannt sei der für die Reformation bedeutsame Galaterbrief des Apostels Paulus, dem sich eine weitere Tagung vom 22. bis 24. März widmet.

Der in Athen und Kassel stattfindenden documenta 14 wird sich die Akademie in sieben verschiedenen Veranstaltungen nähern. Das Spektrum reicht von einer Studienreise nach Athen bis hin zu Gesprächen mit Ausstellungsmachern und Künstlern. Weitere Themen sind Nachhaltigkeit, Migration und Integration und die Zukunft des deutschen Sozialstaates. Am 16. September feiert die Akademie ihr 70-jähriges Bestehen. (09.02.2017)

2017-02-09

Linktipp:

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

akademie-hofgeismar.de

a21686

Evangelische Bildungsstätte
Kloster Germerode mit neuem Jahresprogramm

Germerode (epd). Fast 30 Angebote für spirituell Interessierte bietet die Evangelische Bildungsstätte Kloster Germerode bei Eschwege im kommenden Jahr an. Die Palette reicht dabei laut dem Programm von einer mehrtägige Studien- und Pilgerreise nach Rumänien (23. April bis 2. Mai) über ein Seminar für Ehepaare zur tieferen Begegnung (3. bis 5. November) bis hin zur Einübung in Gregorianische Gesänge (30. November bis 3. Dezember). Passend zum Reformationsjahr würden einige der Angebote auch Themen und Inhalte der Reformation aufgreifen, so Manfred Gerland, Leiter der Bildungsstätte.

Wie in den Jahren zuvor wird auch 2017 an vier Samstagen ein sogenanntes Samstagspilgern angeboten. Die Anreise zum Ausgangsort erfolgt dabei in Eigenregie, die Rückfahrt wird gegen Kostenbeteiligung vom Veranstalter arrangiert. Speziell für Männer wird am 9. März ein Studientag Männerspiritualität angeboten, für Frauen steht vom 21. bis 25. Juni ein Frauenpilgerweg auf dem Programm. Darüber hinaus lädt die im Kloster angesiedelte Kommunität Koinonia täglich außer dienstags um 12 und 18 Uhr zum Gebet in die Klosterkirche ein. (01.11.2016)

2016-11-10