Überschrift: Kirchenkreis Ziegenhain Überschrift: Kirchenkreis Ziegenhain

Konzert des orthodoxen Jugendchores am 23.02.2019 unter Leitung von Khalil Barakat

Der Krieg hat sie aus ihrer Heimat in Syrien vertrieben.

Jetzt leben sie in Deutschland, studieren und arbeiten hier. Die jüngeren gehen noch zur Schule oder belegen Deutschkurse zum Erlernen der Sprache in ihrer neuen Heimat. Die Rede ist von Christen aus Syrien, der ältesten Kirche der Welt, deren Patriarchat in Damaskus ist, die aber inzwischen auch in Deutschland Gemeinden gegründet hat und hier zu den jüngsten Kirchen gehört. Auf Einladung des Kirchenkreises sind an diesem Wochenende 18 junge Menschen aus diesen Gemeinden in Ziegenhain zusammen gekommen. Sie alle gehören zum Jugendchor der deutschen Metropolie in Köln. Mit einem Konzert haben sie am Samstag in der Schlosskirche die Byzantinische Musik der Orthodoxen Kirchen erklingen lassen. Eröffnet wurde das Konzert durch den Ziegenhainer Posaunenchor unter der Leitung von Ulrich Reuter einem barocken Eingangsstück „Wendet Euch um“ von Samuel Scheidt. Anschließend hat der Orthodoxe Jugendchor unter der Leitung von Khalil Barakat, der zur Zeit als Bundesfreiwilliger seinen Dienst in Ziegenhain leistet, Stücke aus der Heiligen Messe des Johannes Crysostomos in arabischer Sprache gesungen. Diese Musik ist schon vor fast 2000 Jahren entstanden und wird in der byzantinischen Tradition bis heute gepflegt. Tief beeindruckt haben sich die Zuhörenden in der gut gefüllten Schlosskirche auf diese musikalische Reise zu den Wurzeln auch der eigenen Kirchenmusik entführen lassen. In einem gemeinsam gesungenen Fürbittengebet mit einem auch in der evangelischen Kirche vertrauten Kyriegesang ging dieser Teil des Konzertes zu Ende, bevor der Kirchenchor mit zwei Chorälen aus dem Evangelischen Gesangbuch das Programm abgerundet hat. Der Choral „We shall overcome“ von Pete Seegers erinnerte die Gemeinde daran, dass die Menschenrechte keine Grenzen kennen, und im Lied von Matthias Claudius „Der Mond ist aufgegangen“ wurde ein besonders schönes, volkstümliches Kirchenlied aus der Tradition der deutschen Kirchenmusik zum Klingen gebracht. Mit einer Zugabe bedankte sich der Chor zuletzt für die freundliche Aufnahme in Ziegenhain und mit einem langanhaltenden Applaus bedankte sich die Zuhörerschaft für ein beeindruckendes musikalisches Erlebnis.

 

 

Christian Wachter

Dekan des Kirchenkreises Ziegenhain

 

 

(25.02.2019)