Evangelischer Kirchenkreis Schwalm Eder - Dekanat Ziegenhain

Konfirmation 2020 in Schrecksbach

Wir haben es gewagt und gegen einige Widerstände sind wir standhaft geblieben. An den letzten beiden Juniwochenenden, jeweils Samstag und Sonntag wurden in der Kirche in Schrecksbach insgesamt 14 Jugendliche konfirmiert. Wir fanden, dass dies der richtige Zeitpunkt ist. Es ist Sommer, die Türen der Kirche können offenbleiben und die Infektionszahlen sind niedrig, also ein guter Zeitpunkt.

Also haben wir uns im Vorfeld getroffen und ein Hygiene- und Sitzplatzkonzept erarbeitet. Die Konfirmandenfamilien mussten sich im Vorfeld namentlich mit Adresse und Telefonnummer anmelden. Ein Spuckschutz für die Musikerinnen in der Kirche wurde gebaut. Es wurde genau ausgemessen wie viele Personen in die Kirche passen und wie viele Personen bzw. Hausstände jeder Konfirmand mitbringen kann. Parallel wurden auch „Gottesdienste im Freien“ geplant. Aber aufgrund der Witterung war dies nicht möglich. Wir haben überlegt, wie wir diesen Gottesdienst so schön wie eben möglich gestalten können. Besonders wichtig war uns, dass die Konfirmanden Abendmahl feiern können. Der Ablauf wurde vorher durchgespielt und festgelegt, wer steht wann wo und macht was.

So konnten wir 4 besondere Konfirmationsgottesdienste feiern. Jede Gruppe hat für die musikalische Gestaltung gesorgt. Das war sehr gut, da ja die Gemeinde nicht singen durfte. Das Verlesen der Konfirmationssprüche hat sonst immer eine Person vom Kirchenvorstand übernommen. In diesem Jahr haben wir im Vorfeld die Paten kontaktiert und darum gebeten. Dies war in den Gottesdiensten eine schöne Überraschung, wenn plötzlich der oder die Patin aufstand und den Konfirmationsspruch ihres Patenkindes verlesen hat.

Die Einsegnung der Konfirmanden haben die Eltern übernommen. Der Pfarrer hat im Abstand von 4 Metern zum Konfirmand gestanden und die Segensworte gesprochen und die Eltern haben ihrem Kind die Hand aufgelegt.

Das Geschenk der Kirchengemeinde war auch ein anderes als sonst die Jahre.

Jeder der Konfirmierten bekam nach dem Gottesdienst auf der Kirchwiese einen Apfelbaum geschenkt. Über diesen Baum wurde dann kontaktlos mit Fischen gratuliert. Wir hatten im Vorfeld Fische aus Papier ausgeschnitten und in die Familien gegeben. Diese wurden dann mit Glückwünschen beschriftet und nach dem Gottesdienst in den Baum gehängt. So konnte gratuliert werden, ohne sich die Hände zu reichen. Einiges davon werden wir für künftige Konfirmationsgottesdienste übernehmen. Es waren sehr getragene, festliche und gleichzeitig familiäre Gottesdienste. Man konnte sich voll und ganz auf alles einlassen.

Die Familien mussten sich auf das Wesentliche konzentrieren und dabei haben die meisten festgestellt: das ist gar nicht mal so schlecht. Gefreut haben uns die durchweg positiven Rückmeldungen.

In diesem Jahr ist alles anders und wenn alles anders ist, muss man manchmal auch aus seiner Komfortzone rauskommen und neu denken.

Auch wir als Kirchenvorstand müssen das und stellen dabei fest:

anders kann auch gut sein.

 

 

Für den Kirchenvorstand Schrecksbach

Gaby Jäckel

(14.07.2020)