Evangelischer Kirchenkreis Schwalm Eder - Dekanat Ziegenhain

Am Abend des 18.11.20 finden im Dekanat Ziegenhain 16 Gottesdienste statt. 

Buß- und Bettag

Können wir den Schalter umlegen? Ist es nicht längst an der Zeit, dass wir unseren Lebensstil ändern? Ist der wachstumsabhängige Kapitalismus noch zeitgemäß? Corona nötigt uns zur Ruhe und bringt uns ins selbstkritische Nachdenken. Sterbende Wälder, verschwindende Vogelarten, ein viel zu warmer Herbst sind Zeichen, die uns ahnen lassen, was wir an Schönheit und Lebensqualität zu verlieren drohen. Was muss sich ändern? Was wird sich bei mir ganz persönlich ändern nach diesen Erfahrungen? Wir werden nach Corona nicht mehr die sein, die wir waren. Die Erfahrungen aus dem Lockdown prägen uns. Ein Weiterso gibt es nicht. Die Frage heißt längst weiter wie? Die ARD haben die aktuelle Woche dem Hashtag #WIELEBEN gewidmet. Und am Mittwoch ist passend dazu der Buß- und Bettag. Die Frage, ob wir den Schalter umlegen können, beschäftigt uns auch dort. Denn Buße im eigentlichen Sinne meint immer die kritische Selbstwahrnehmung und die Aufforderung einer Umkehr zum Leben.

 

Am Abend des 18.11.20 finden im Dekanat Ziegenhain 16 Gottesdienste statt. 

 

Florshain
Mi., 18.11., 19:30 Uhr, GD, Kirche

Hephata
Mi., 18.11., 10:00 Uhr, , Buß- und Bettag; Erinnerungsfeier im Andenken an die Deportation von Bewohnerinnen und Bewohnern Hephata , vor dem Mahnmal

Loshausen
Mi., 18.11., 19:00 Uhr, GD, zum Buß- und Bettag, Kirche

Mengsberg
Mi., 18.11., 19:30 Uhr, GD, Kirche

Merzhausen
Mi., 18.11., 19:00 Uhr, GD, Buß- und Bettag, Kirche

Neukirchen
Mi., 18.11., 19:30 Uhr, GD, Buß- und Bettag , Kirche

Niedergrenzebach
Mi., 18.11., 18:30 Uhr, GD, Kirche

Riebelsdorf
Mi., 18.11., 19:00 Uhr, GD, Gemeinsamer Gottesdienst für das Kirchspiel an der Steinafurt, Kirche

Röllshausen
Mi., 18.11., 19:00 Uhr, GD, Kirche

Schwarzenborn
Mi., 18.11., 19:00 Uhr, GD, Kirchspielgottesdienst , Kirche

Treysa
Mi., 18.11., 19:00 Uhr, GD, ökumenisch, Stadtkirche

Wasenberg
Mi., 18.11., 19:00 Uhr, GD, Buß- und Bettag

Weißenborn
Mi., 18.11., 19:00 Uhr,  Kirchspielgottesdienst, Kirche

Wiera
Mi., 18.11., 18:30 Uhr, GD, Kirche

Willingshausen
Mi., 18.11., 18:00 Uhr, GD, Buß- und Bettag, Kirche

Ziegenhain
Mi., 18.11., 18:00 Uhr, GD mit Abendmahl, zum Buß- und Bettag, Kirche

 

 

Geistliches Wort

 

Jona steht auf dem Marktplatz.

Mit zitternden Knieen.

Ob die Leute ihn erschlagen, wenn er jetzt den Mund aufmacht?

Eigentlich hatte er sich genau vor dieser Aufgabe drücken wollen.

Er war weggelaufen.

Dann aber hat ihn ein großer Fisch verschlungen und vor den Toren Ninives ausgespuckt.

Es gibt kein zurück.

Für mich hat der große Fisch heute einen Namen.

Covid 19 heißt er. Wir sitzen im Bauch des Fisches. Wir sitzen im Lockdown und warten, wann er uns ausspuckt, auf dass wir endlich das tun, wovor wir uns viel zu lange gedrückt haben.

Wo werde ich sein, wenn das hier vorbei ist?

Jona ist da, wo er nie hinwollte.

Mitten auf dem Markt von Ninive spricht er es aus: Laut und klar: „Ihr seid am Abgrund! Noch vierzig Tage, dann wir Ninive untergehen.“

Als das der König hörte, verschlug es ihm die Sprache. Er legte seinen Purpurmantel an, hüllte sich in Sack und Asche. Er rief ein Fasten aus für die ganze Stadt. Und die Menschen folgten ihm.

Und dann ist alles anders geworden. Es war ein harter aber notwendiger Bruch mit dem alten Leben. Ninive hat endlich zum Leben zurück gefunden.

Der kritische Prophet ist der Stadt zum Lebensretter geworden, denen, die hören und verstehen, dass ihr Lebensstil sie an den Abgrund führt.

Es gibt kein Weiterso. Wer das Leben sucht, muss rechtzeitig die Richtung ändern.

Noch ist es nicht zu spät, aber höchste Zeit ist es schon längst.

 

Herzliche Grüße, Ihr

Christian Wachter,
Dekan

(16.11.2020)