Überschrift: Kirchenkreis Ziegenhain Überschrift: Kirchenkreis Ziegenhain

Jugendarbeit

Wer auf der Suche nach interessanten und vielseitigen Angeboten für Jugendliche in unserem Kirchenkreis ist, ist hier auf der richtigen Seite.

Ev. Jugendarbeit ist biblisch begründete, von Christus her kommende und auf ihn bezogene Arbeit. Sie hat zum Ziel, junge Menschen in Berührung mit Jesus Christus zu bringen, indem sie mit ihnen auf einen Weg der Entdeckung geht und sie einlädt und ermutigt mit alten Traditionen neue Erfahrungen zu machen. Ev. Jugendarbeit ist erfahrungsoffen für die Lebenswelten junger Menschen und ihrer individuellen Befindlichkeit. Sie ist sozial-diakonisch, missionarisch und erlebnisorientiert ausgerichtet und ist Anwältin der Interessen und Bedürfnisse junger Menschen. Die Jugendarbeit bietet Freiräume, um eigene religiöse Erfahrungen zu sammeln, und stärkt somit die Bildung von Selbstwertschätzung, Mitverantwortung für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung.

Wir bieten in vielen Gemeinden Räumlichkeiten an und laden ein, bei dem vielseitigen Angebot mitzumachen.

Tragt den Frieden in die Welt


(Foto: cw)

… so lautet das Motto der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Ziegenhain für das Jahr 2016/17

Alle Kirchengemeinden sind mit ihren Kinder- und Jugendgruppen, in Jungschar, Kindergottesdienst und in der  Konfirmandenarbeit aufgefordert, sich diesem Thema zu stellen.

Die Ampel ist auf Grün gestellt.
Grün ist die Farbe der Hoffnung.
Gott hat den Menschen sein Werk anvertraut.

Nun sind Phantasie und Kreativität gefragt, dass Projekte entstehen,
die dem Motto Leben einhauchen und Gestalt geben.

Zur Präsentation der Projekte wird eine Seite auf Facebook eingerichtet.

In einem Jugendgottesdienst am Samstag 5. November werden sich einzelne Projekte präsentieren.

Das schöne Motiv zum Themenjahr hat Pfarrer Rainer Knoth gestaltet. Alle Gruppen, die sich an der Aktion beteiligen werden, bekommen für jedes Kind / für jeden Jugendlichen eine Leinentasche mit dem Motiv.

Rückfragen und Rückmeldungen zur Teilnahme bitte an Kreisjugenddiakon Dieter Klitsch.

News


Foto: Privat

Verabschiedung des Kreisjugenddiakons Dieter Klitsch

Dieter Klitsch war über 40 Jahre als Kreisjugenddiakon in der Jugendarbeit des Ev. Kirchenkreises Ziegenhain tätig. Mit der folgenden Andacht verabschiedet er sich in seinen wohlverdienten Ruhestand. Das Kreisjugendteam wünscht dir, lieber Dieter, auf diesem Wege noch einmal alles Gute und Gottes Segen für deinen Ruhestand und hofft, dass du diese Zeit besonders genießen kannst.

"Wie es begann, was war, was bleibt, die Welt dreht durch nein sie dreht sich weiter.
Also hat Gott seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt nicht um die Welt zu richten sondern um die
Welt zu segnen.

Nach Segen sieht es heute nicht aus. Globalisierte Kriminalität, Kapitalinteressen mit menschenverachtenden Umgangsformen und einer zurückschlagenden Mörderelite, die auch
vor unschuldigen Menschen nicht stoppt und viele mit in den Tod reißt. Alles Menschengemacht
und selbst die Natur schreit ihre Hilflosigkeit gen Himmel und wehrt sich verzweifelt. Menschenmassen machen sich auf den Weg vom Süden unseres Planeten um das scheinbar sichere
Ziel weit nördlicher zu erreichen.
Und selbst das Miteinander, die gesellschaftliche Spielregeln, die menschliche Kommunikation etc. sind außer Kontrolle geraten und vieles ordnet sich den Kapitalinteressen unter.  Selbst bis in die Kinder- und Jugendarbeit haben sich die einst bewährten Strukturen eher nachhaltig verändert.
Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen, er läuft ständig weiter und verunsichert die sozialen
Player ständig. Sehr oft überwiegen hier nach meiner Einschätzung die negativen Tendenzen gegenüber den positiven. Verwaltung, Dokumentation, statistische Abfragen, zunehmende Rechtfertigung, Konzeption sind eine Herausforderung die der eigentlichen Kinder- u. Jugendarbeit
im Wege steht. Denn was bringt dies alles wenn keine Zeit für eine gepflegte Kommunikation in der Gruppe übrig bleibt, wenn ich keine persönliche Beziehungen mit Kinder- und Jugendlichen aufbauen kann, wenn ich keine Orientierung anbieten kann. Wenn ich keine Freiräume sehe um mit Jugendlichen gemeinsam zu gestalten, zu experimentieren, auf große Fahrt zu gehen.
Und was war in den Anfängen das Tagesgeschäft.. wie begann es?
Ja ich wollte auch damals schon diese von Menschenhand produzierte Ungerechtigkeit dieser Welt
abschaffen, lindern und die christliche Botschaft des friedlichen Zusammenlebens weitertragen
und auch in der Kinder- und Jugendarbeit zur Basis des zwischenmenschlichen Handelns werden lassen.
Ich behaupte einfach mal, dass dies in weiten Teilen gelungen ist.
Kontinuierliche Jungschargruppen, feste Jugendclubs, viele Kreativgruppen (Gitarre, Töpferwerkstatt, Siebdruck, ...) mit festen Besucherzahlen und verhältnismäßig viel Zeit
und einer breiten akzeptierten Öffentlichkeit sind da zu nennen. Offene Ohren und Hände bei den
Pfarrer/Innen die einen konzeptionellen Spielraum ihr Eigen nannten und die Strukturen nicht
vorschrieben sondern Freiräume dafür einräumten. Vertrauen und Freiraum prägte diese Arbeit
zu Beginn und dieses Verhältnis übertrug sich auch auf die Zielgruppe in der Kinder- und Jugendarbeit.
Zusammenleben, zu feiern, zusammen kochen, Konflikte lösen, freie Zeit genießen nicht gestalten,
Spielregeln des Zusammenlebens aufstellen, darüber diskutieren und letztendlich auch einhalten,
Kultur- und Religion fernen Länder begreifen und mit deren Menschen in Kontakt treten.
Sei es auf Freizeiten und Studienfahrten in Griechenland, Irland, Ungarn, Frankreich, Finnland, Norwegen usw. so möglich gewesen… diese Ziele umzusetzen mit einem teils verbindlichen und einem mit viel Flair angereichertem Abenteuer zu verbinden. Faszination unter sengender Hitze
und beim Sonnenaufgang auf der Akropolis mit Blick über Athen lassen unvergessliche Eindrücke
gepaart mit viel Gemeinschaftserlebnissen lange das Bild einer Jugendarbeit in den Köpfen und Herzen bestehen und waren prägend für diese Epoche.
Diese Sinnstiftung geschah auch im Bereich der zahlreichen Kinderfreizeiten und das schöne war
dass die Ehrenamtlichen oft in den Clubs groß wurden, mit auf die Freizeiten fuhren und dann
auch als Mitarbeiter bei Kinderfreizeiten dabei waren. Glücklich zu wissen, dass die ehrenamtliche Ausbildung ein fester Bestandteil der kontinuierlichen Jugendarbeit geblieben ist und noch weiter fachspezifisch an Attraktivität gewonnen hat. Auch gut zu wissen, dass Partizipation und das Interesse an Jugendpolitik in unserem Kirchenkreis einen besonderen Stellenwert einnimmt. Das Jugendforum funktioniert und ist ein Segen für die öffentliche Wahrnehmung der Jugendarbeit. Jugendliche die gut begleitet werden, in den Strukturen mitarbeiten, sich wohl fühlen tragen zu einem positiven
Erscheinungsbild unseres Kirchenkreises bei.
Die Situation der Jugendarbeiter hat sich in vielfacher Hinsicht geändert:
Die unterschiedlichen Anstellungsmodalitäten (mehreren Gemeinden dienen, mehreren
Pfarrern, mehreren Gremien Rechenschaft ablegen, mehrere Programme abspulen)
produzieren oft psychische Überbelastungen in jeder Hinsicht.
Man hat das Gefühl den Arbeitsansprüchen nicht mehr gerecht zu werden.
Solidarisierung , Gemeinschaftserlebnisse unter den KollegInnen und gemeinsame
Programme jeglicher Art die vor Jahren noch ein Segen waren, haben sich durch veränderte Strukturen nach meiner Einschätzung entsolidarisierend ausgewirkt.
Meine eigene Rolle während der vielen Jahre war geprägt durch: Vielseitigkeit, Kreativität,
Vertrauen, Verlässlichkeit, und durch eine Portion Humor, Freundlichkeit und Frustrationstoleranz.
Christlicher Glaube hatte immer einen festen Bezug zu glaubwürdigem Handeln.
Die Welt hat sich / tut sich ständig grundlegend wandeln mit schnellen, nie dagewesenen
Veränderungsintervallen. Viele bleiben dabei auf der Strecke. Wir als Ev. Jugendarbeit
haben aber genau an dieser Stelle hier die Aufgabe und Verantwortung segnend tätig zu werden.

Und mit diesem Segenswunsch... möchte ich mich für die schöne Zeit im Kirchenkreis verabschieden und mich besonders bei all jenen bedanken, die ich begleiten durfte, die mich
begleitet haben mit konstruktiver Kritik und mit partnerschaftlicher vertrauensvoller Zusammenarbeit."

– Dieter Klitsch, Ziegenhain 2017


Foto: Julian Schnaubelt

Kirchentag 2017

Gemeinsam mit der Melanchthon-Schule Steinatal, hat der Kirchenkreis Ziegenhain dieses Jahr eine Fahrt zum Kirchentag angeboten.
Mit insgesamt 13 Teilnehmer_innen ging es dieses Mal nach Berlin, um sich über Fragen unserer Zeit auszutauschen und zu diskutieren. Ein vielfältiges Kulturprogramm mit Worskhops und Konzerten lud dazu ein sich mit gesellschaftlichen Themen und christlichen Perspektiven auseinanderzusetzen und zu partizipieren. Zahlreiche Lobpreisangebote und Gottesdienste rundeten die Sache ab – somit war für jede_n etwas passendes dabei und man hatte die Möglichkeit Berlin bei bestem Wetter neu zu entdecken. 

Wir hatten eine wunderbare Zeit und freuen uns auf den Kirchentag 2019 in Dortmund. Alle Informationen und die Anmeldungen finden sich dementsprechend vorher hier auf der Homepage.


Foto: Julian Schnaubelt

JuLeiCa // Jugendleiter- Schulung 2017 

In diesem Jahr hat der Kirchenkreis Ziegenhain zum 11. Mal die Jugendleiter-Schulung durchgeführt.

Die Jugendleiter-Schulung ist eine Ausbildung für Jugendliche und Ehrenamtliche ab 15 Jahren, die sich in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren. Diese Ausbildung wurde an vier Wochenenden mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchgeführt. Hierzu gehörten spielpädagogische Grundlagen, Erlebnispädagogik, die Themen Aufsichtspflicht sowie Jugendschutz und Sexualstrafrecht in der Kinder - und Jugendarbeit, der Handlungsleitfaden bei Kindeswohlgefährdung, der Aufbau und die Struktur der Evangelischen Kirche und Partizipation Jugendlicher, die Planung und Durchführung von religionspädagogischen Projekten, erste Schritte im Umgang mit der Bibel und biblischen Texten , die Gruppenphasen, die verschiedenen Leitungsstile und Rollen in Gruppen, Kanufahren mit Gruppen und ein „Erste -Hilfe“- Lehrgang. 

Die Gemeinderent_innen aus dem Kirchenkreis Ziegenhain gratulieren allen Teilnehmer_innen herzlich zu ihrer Jugendleitercard.

Aktuelles


(Foto: nh)

KonfiCup 2017
Herzliche Einladung zum diesjährigen KonfiCup des Kirchenkreises Ziegenhain!
Wie auch im vergangenen Jahr haben alle Konfirmandengruppen die Möglichkeit beim KonfiCup dabei zu sein.
Das beste Team wird beim Finale (16.09.17) an der Melanchthon-Schule Steinatal gegen die Gewinner der anderen Kirchenkreise antreten.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme! 

Datum: 29.08.2017
Uhrzeit: 09:30 Uhr
Ort: Schwalmstadion, Zwalmstr. 1, 34613 Schwalmstadt

Alle Infos und die Anmeldedaten gibt es unter "Downloadbereich" zum Herunterladen.

Ansprechpartner: Julian Schnaubelt

Fachtag Kindeswohlgefährdung

Kindeswohlgefa¨hrdung in der Arbeit mit jungen Menschen. Was mu¨ssen wir wissen, Worauf mu¨ssen wir achten und Was ko¨nnen wir dagegen tun? 

Der Fachtag richtet sich vor allem an Ehrenamtliche Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit des Kir- chenkreises Ziegenhain. Aber auch Hauptamtliche und Pfarrer sind eingeladen sich dem Thema zu stel- len.

Wir wollen das Thema Kindeswohlgefa¨hrdung fach- lich fundiert bearbeiten, sodass in unserer Arbeit vor Ort, bei auftretenden Fa¨llen, ada¨quat reagiert und gehandelt werden kann. Dazu ist es notwendig sich mit den Begrifflichkeiten, den Taten und dem Erleb- ten der Opfer auseinanderzusetzen und die Zahlen, Daten und Fakten aus unserem Landkreis zu kennen. 

Zertifikat
Nach erfolgreicher vollsta¨ndiger Teilnahme am Fach- tag wird ein Zertifikat u¨ber die Teilnahme vergeben. Dieses kann auch zur JuLeiCa Verla¨ngerung genutzt werden! 

Datum: 02. September 2017
Uhrzeit: 09:30 - 13:30 Uhr (Seminar 1, ab 18 Jahren); 14:00 - 18:00 Uhr (Seminar 2, bis 18 Jahren)
Ort:
 Ev. Gemeindehaus, Zur Schanze 16, 34613 Ziegenhain 

Ansprechpartner: Sven Wagner & Julian Schnaubelt

Den Flyer und die Anmeldung gibt es im Downloadbereich zum Herunterladen.


(Foto: nh)

KonfiCup Finale 2017
Das KonfiCup Finale 2017 findet erneut an der Melanchthon-Schule statt. Auch dieses Jahr freuen wir auf gutes Wetter, ausgelassene Stimmung und Fußball der Extraklasse!

Zuschauer_innen sind ebenso wie die Teilnehmer_innen herzlich willkommen, neben Stadionatmosphäre werden auch Getränke und Grillgut bereit stehen - der Erlös geht an den Abiturjahrgang 2018 der MSS - vorbeischauen lohnt sich also dreifach!

Datum: 16.09.2017
Uhrzeit: 12:00 Uhr
Ort: Melanchthon-Schule Steinatal, Steinatal 1, 34628 Willingshausen

Ansprechpartner: Julian Schnaubelt


Foto: D.J.

Herbstcamp 2017

Gemeinsam eine fröhliche Zeit verbringen, action in Wald und Haus erleben und ganz nebenbei noch etwas für den Einstieg als Mitarbeiter_in in der Jugendarbeit lernen? Das geht! 
Wenn du zwischen 9-11 Jahren alt bist, kannst du einfach eine tolle Erlebnisfreizeit mit vielen spannenden Angeboten erleben.
Ab 12-16 Jahren geht es dann einen Schritt weiter und du erwirbst gezielt Fähigkeiten, die dich in die Grundlagen eines Gruppenleiters einführen.
Neben GPS- Touren, Karten lesen und Feuerstellen anlegen erwarten dich spannnende Geschichten aus der Bibel und viele tolle Menschen!  

Datum: 07.10.– 14.10.2017
Ort: Münchhausen
(bei Frankenberg)

Alle Infos und die Anmeldedaten gibt es unter "Downloadbereich" zum Herunterladen.

Ansprechpartner: Detlef Jacob & Jenniffer Campos

Kreisjugend- Pfarrer

Visitenkarte

Kreisjugendpfarrerin

Anke Breidenbach
Bergstraße 2
34628 Willingshausen-Merzhausen

Tel.: 06691- 3410
E-Mail

Visitenkarte

Kreisjugendpfarrer

Swen Kuchenbecker
Kirchberg 4
34621 Frielendorf-Großropperhausen

Tel.: 05684- 461
Fax: 05684- 931804
E-Mail

Kreisjugend- Team

Visitenkarte

Jugendreferentin/Jugendreferent Schrecksbach

Vakanz
Immichenhainer Straße 1
34637 Schrecksbach

Tel.: 06698- 911925
E-Mail

Visitenkarte

Jugenddiakon Ziegenhain und Neukirchen

Detlef Jacob
Zur Schanze 16
34613 Ziegenhain

Tel.: 06691- 3190
E-Mail

Visitenkarte

Kreisjugenddiakon

Dieter Klitsch
Paradeplatz 3
34613 Ziegenhain

Tel.: 06691- 710825
E-Mail

Visitenkarte

Jugenddiakonin Gilserberg

Bettina Range
Kirchweg 1
34630 Gilserberg

Tel.: 06696- 7618
E-Mail

Visitenkarte

Kreisjugendreferent

Julian Schnaubelt
Paradeplatz 3
34613 Ziegenhain

Tel.: 06691- 710825
E-Mail

Visitenkarte

Jugenddiakon, Leiter Arche Treysa

Sven Wagner
Ascheröder Str. 21
34613 Schwalmstadt

Tel.: 06691- 21350
E-Mail