Überschrift: Kirchenkreis Ziegenhain Überschrift: Kirchenkreis Ziegenhain

Konfirmation

Der / die Konfirmandenbeauftragte

Der / die Konfirmandenbeauftragte vertritt den Kirchenkreis Ziegenhain im Gremium der Konfirmandenarbeit auf landeskirchlicher Ebene. Er / sie nimmt an den regelmäßigen Tagungen und Sitzungen teil und trägt Sorge dafür, dass Informationen aus der Arbeit an die Pfarrer Innen des Kirchenkreises weitergeleitet wird. Außerdem kann er / sie zum Thema Impulse für die Arbeit im Kirchenkreis geben.

Beauftragt ist zur Zeit:

Pfarrerin Annette Hestermann
Franz-von-Roques-Str. 13
34613 Schwalmstadt

Tel.: (06691) 18-1310

Konfirmation

Der Konfirmandenunterricht dient der Vorbereitung auf die Konfirmation, die bei uns im Kirchenkreis in der Regel für alle Konfirmanden zusammen in einem Gottesdienst gefeiert wird. Dieser Gottesdienst findet normalerweise an den Sonntagen nach Ostern in den Gemeinden statt.

Wo kann ich meinen Sohn/ meine Tochter zur Konfirmation anmelden?

Für die Durchführung - und also auch die Anmeldung zum Unterricht - ist die Pfarrerin der Pfarrer der jeweiligen Gemeinde zuständig; bitte setzen Sie sich daher mit ihrem Pfarramt in Verbindung Die Schulen sind darüber in Kenntnis gesetzt und sollen bei ihrer Gestaltung der Unterrichtspläne in Hinsicht auf den Nachmittagsunterricht und die Hausaufgaben-erteilung darauf Rücksicht nehmen.

Wann beginnt der Unterricht?

In der Regel sollten die Konfirmanden bei der Anmeldung das Alter von 13 Jahren erreicht haben oder nahe daran sein - ein anderes Kriterium zur Anmeldung kann unter Umständen auch die Einbindung in einen Klassenverband sein. Letztlich entscheiden die Eltern selbst, wann sie ihr Kind zum Unterricht anmelden wollen.

Können auch Erwachsene am Unterricht teilnehmen ?

Manche Gemeinden bieten Gesprächskurse für Erwachsene an. An 6-8 Abenden werden Frauen und Männer, die konfirmiert werden wollen, auf dieses Fest vorbereitet.  Auch dazu wenden Sie sich bitte an ihr zuständiges Pfarramt.

Konfirmandenunterricht

Umfang

Die vorgegeben ca. 80 Stunden für  die Konfirmandenzeit werden von den Kirchengemeinden unterschiedlich verteilt: Viele Gemeinden beginnen im Herbst mit der Aufnahme der Vorkonfirmanden und führen diese dann bis zur Konfirmation um Ostern des übernächsten Jahres herum, insgesamt also 18 Monate. Andere Gemeinden komprimieren die 80 Stunden auf 12 Monate. Sie nehmen nach der jeweiligen Konfirmation die neuen Konfirmanden auf.

Unterricht

Der Konfirmandenunterricht wird in der Regel dienstags oder donnerstags zwischen 14.30 Uhr und 17.00 Uhr erteilt; das hängt von den Verabredungen in den einzelnen Gemeinden ab. Die Schulen sind darüber in Kenntnis gesetzt und sollen bei ihrer Gestaltung der Unterrichtspläne in Hinsicht auf den Nachmittagsunterricht und die Hausaufgabenerteilung darauf Rücksicht nehmen. Einige Gemeinden führen auch Konfirmandentage durch, die oft an Samstagen stattfinden, um den Schulbetrieb nicht ohne Not zu stören. Allerdings werden die drei der Konfirmandenarbeit pro Schuljahr zustehenden freien Tage von den Pfarrerinnen und Pfarrern oft für Freizeiten genutzt, die dann eben auch in die Zeit des Unterrichts fallen.

Verantwortung

Die Regelungen zur Gestaltung, zum Rahmen, zum Umfang des Lernstoffs liegen in der Verantwortung der Kirchenvorstände. Er definiert, wie die jeweilige Gemeinde Konfirmandenarbeit versteht.