Homepage
Homepage
Bestattung


Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

 

Seit ältester Zeit haben Menschen ihre Toten bestattet. Man will würdig von den Verstorbenen Abschied nehmen und den Lebenden einen Ort des Erinnerns geben.

Die traditionelle christliche Form der Bestattung ist die Erdbestattung.

In einem Gottesdienst nehmen Angehörige und Freunde Abschied von ihrem/ihrer Verstorbenen und geleiten den Sarg zum Grab. Möglich ist auch die Feuerbestattung; in diesem Fall findet meist eine Trauerfeier und später die Beisetzung der Urne statt. Die christliche Hoffnung weiß die Lebenden und die Toten bei Gott aufgehoben und miteinander verbunden.

Wenn Sie einen nahestehenden Menschen verloren haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Pfarrer / Ihre Pfarrerin. Im persönlichen Gespräch finden Sie Begleitung in Ihrer Situation.

Einen großen Teil der Formalitäten, die bei einem Todesfall erledigt werden müssen, nimmt Ihnen der Bestatter ab. Die Beerdigungsfeier besprechen Sie mit Ihrer Pfarrerin / Ihrem Pfarrer.

Bibelworte

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir. Psalm 23,1.4

Ich aber, Gott, hoffe auf dich und spreche: Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen. Psalm 31,15-16a

Gott, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. Wie köstlich ist deine Güte, Gott, daß Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben! Psalm 36, 6f

Weise mir, Gott, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte. Psalm 86,11

Aber wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken, wie ist ihre Summe so groß! Wollte ich sie zählen, so wären sie mehr als der Sand: Am Ende bin ich noch immer bei dir. Psalm 139, 17-18

Der Menschen Herz erdenkt sich einen Weg; aber Gott allein lenkt ihren Schritt. Sprüche Salomos 16,9

Alles hat seine Zeit und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; einpflanzen hat seine Zeit,  ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit. Weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit. Prediger 3

Gott spricht: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Jesaja 43,1b

Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis bleiben, sondern wird das Licht des Lebens haben. Johannes 8,12

Christus spricht: Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und bin bekannt den Meinen, wie mich mein Vater kennt und ich kenne den Vater. Meine Schafe hören meine Stimme und ich kenne sie, und sie folgen mir, und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. Johannes 10,14.15.27.28

Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunklen Wort; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin. 1. Korinther 13,12

Denn wir wissen: wenn unser irdisches Haus abgebrochen wird, dann haben wir eine Wohnung von Gott, ein nicht von Menschenhand errichtetes ewiges Haus im Himmel. 2. Korinther 5,1

Gott hat uns nicht den Geist der Furcht gegeben, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 2. Timotheus 1,7

Alle eure Sorge werft auf Gott, denn Gott sorgt für euch. 1. Petrus 5,6b


 

Links:

Zur Website ... www.telefonseelsorge.de (Angebot der Telefonseelsorge.)

Zur Website ...www.trauernetz.de (Angebot der Ev. Kirche im Rheinland.)

Zur Website ...www.kummernetz.de (Internetseelsorge-, Kommunikations- und Beratungsplattform.)

Zur Website ...www.sepulkralmuseum.de (Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.)



 
     
       
     

Home | Kontakt | Sitemap | Impressum | Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck | © by medio | Drucken Seite ausdrucken

nach oben