Aktuell: Buß- und Bettag 2018 - «HEUTE EINEN KRIEG BEENDEN.»

Kassel (medio). Mit einer Themenkampagne unter dem Motto «HEUTE EINEN KRIEG BEENDEN.» rückten die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau in diesem Jahr den Buß- und Bettag (21. November) in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Mit Plakaten, Internetauftritten und weiteren Materialien gaben die Landeskirchen Impulse zur persönlichen Auseinandersetzung mit dem Thema und machten auf die bleibende Bedeutung des kirchlichen Feiertags aufmerksam.

Bischof Hein: Das Evangelium von Jesus Christus ist eine Friedensbotschaft

Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Martin Hein, erinnerte zum Buß- und Bettag daran, dass alle Christen berufen sind, Phantasie, Kraft und Energie für den Frieden aufzuwenden. «Das Evangelium von Jesus Christus ist eine Friedensbotschaft. Weil Gott durch ihn mit uns Frieden schließt, sind auch wir zum Frieden aufgerufen», schreibt Hein in seiner Abkündigung zum evangelischen Feiertag, die in den Gottesdiensten am Buß- und Bettag verlesen wurde.

2018-11-21 26153

Bischof Hein: Das Evangelium von Jesus Christus ist eine Friedensbotschaft
Buß- und Bettag 2018 - «HEUTE EINEN KRIEG BEENDEN.»

Motiv der Kampagne 2018 (Gestaltung: Orange Cube)

Kassel (medio). Mit einer Themenkampagne unter dem Motto «HEUTE EINEN KRIEG BEENDEN.» rückten die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau in diesem Jahr den Buß- und Bettag (21. November) in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Mit Plakaten, Internetauftritten und weiteren Materialien gaben die Landeskirchen Impulse zur persönlichen Auseinandersetzung mit dem Thema und machten auf die bleibende Bedeutung des kirchlichen Feiertags aufmerksam.

Bischof Hein: Das Evangelium von Jesus Christus ist eine Friedensbotschaft

Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Martin Hein, erinnerte zum Buß- und Bettag daran, dass alle Christen berufen sind, Phantasie, Kraft und Energie für den Frieden aufzuwenden. «Das Evangelium von Jesus Christus ist eine Friedensbotschaft. Weil Gott durch ihn mit uns Frieden schließt, sind auch wir zum Frieden aufgerufen», schreibt Hein in seiner Abkündigung zum evangelischen Feiertag, die in den Gottesdiensten am Buß- und Bettag verlesen wurde.

Der Frieden müsse erarbeitet werden und sei nicht selbstverständlich, so Hein. Die Kraft, die man dazu braucht, sei in Jesu Zusage zu finden: «Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch.» (Johannes, 14,27) Hinsichtlich des Mottos zum Buß- und Bettag schreibt der Bischof: «Der Krieg ist kein Schicksal! Er ist eine Tat von Menschen. Wir fangen Kriege an, wir können sie auch beenden.» Noch besser sei aber, sie gar nicht erst zu beginnen. Die Menschen müssten andere Wege finden als die Gewalt. Jesu Aufforderung lautet: «Hört einfach auf damit!» Das sei ein Ruf zur Umkehr und zum Neuanfang und der Ruf in die Versöhnung.

Gottesdienste, busstag.de und SocialMedia

Der Buß- und Bettag lädt dazu ein, Gott ehrlich zu begegnen. In jeder Kirche dieser Welt. Und auch auf der Internetseite www.busstag.de: Hier kann man Wünsche und Klagen aufschreiben und Gebete anderer teilen. Und man kann sich selbst der Frage stellen: «Welchen Krieg würdest Du heute beenden?». Das Angebot enthält zudem viele Hinweise auf die Buß- und Bettagsgottesdienste, die am 21. November 2018 überall in Deutschland angeboten wurden. Außerdem konnten Interessierte in den Social Media-Kanälen facebook.com/busstag, instagram.de (@busstag) und twitter.com (@busstag) das Thema diskutieren und mitgestalten.

Bei der Buß- und Bettagskampagne kann in den Sozialen Netzwerken geteilt und kommentiert werden. Unser Foto zeigt einen Post im Instagram-Kanal.

Stichwort: Kampagnen zum Buß- und Bettag

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck bewirbt mit ungewöhnlichen Ideen bereits seit 1996 den Buß- und Bettag. Sie will mit den Kampagnen auch Menschen ansprechen, die sich sonst keine Gedanken zum Buß- und Bettag machen. Seit einigen Jahren beteiligt sich auch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau an den Aktionen. (21.11.2018)


file_download Im Wortlaut:

Lesen Sie hier die Kanzelabkündigung von Bischof Martin Hein, die in den Gottesdiensten am Buß- und Bettag verlesen wurde:

arrow_forward Linktipp:

Alles über den Buß- und Bettag 2018 unter:

arrow_forward Gottesdienste:

Gottesdienste am Buß- und Bettag finden Sie im ekkw.de-Veranstaltungskalender:

arrow_forward Social Media:

Beteiligen Sie sich selbst unter: