Aktuell: Bischöfe in Nordhessen werben gemeinsam für Europawahl

Kassel/Fulda (medio). Die beiden nordhessischen Bischöfe Prof. Dr. Martin Hein, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, und Dr. Michael Gerber, Bistum Fulda, unterstützen den gemeinsamen Wahlaufruf der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz zur Europawahl am 26. Mai 2019. Die Leitenden Geistlichen beider Konfessionen werben dafür, mit der Beteiligung an der Wahl die demokratischen Kräfte in Europa zu stärken, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung beider Kirchen.
 
Bischof Hein betont: «Das Projekt Europa darf nicht aufs Spiel gesetzt werden. Wir verdanken ihm viel. In diesen Tagen hören wir viele skeptische Stimmen, die dem Zusammenhalt in Europa keine Zukunft geben. Aber Frieden ist nur in einem gemeinsam gestalteten Europa möglich. Deshalb ist es entscheidend, in dieser Richtungswahl die demokratischen Parteien zu unterstützen.»
 
Bischof Gerber stellt heraus: «Europa ist für mich ein großartiges Friedensprojekt. Völker, die noch vor Jahrzehnten miteinander verfeindet waren, haben zu einer Partnerschaft gefunden, die von vielen persönlichen Freundschaften geprägt ist. In der Verantwortung für künftige Generationen gibt es in der globalisierten Welt des 21. Jahrhunderts zu einer europäischen Politik keine Alternative. Ich ermuntere daher alle zur Teilnahme an der Europawahl.»
 
In einer gemeinsamen Kanzelabkündigung / Aussendung an die Gemeinden werden sich die Bischöfe zudem am Sonntag vor dem Wahltag (19. Mai 2019) direkt an die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher in allen evangelischen und katholischen Kirchen des Bistums und der Landeskirche wenden. Sie betonen darin, dass wie der Glaube keine Grenzen kenne, auch die Verantwortung der Menschen füreinander keine Landesgrenzen kenne. (08.09.2019)

2019-05-08 28455

Gemeinsamer Aufruf über konfessionelle Grenzen hinweg
Bischöfe in Nordhessen werben gemeinsam für Europawahl

Kassel/Fulda (medio). Die beiden nordhessischen Bischöfe Prof. Dr. Martin Hein, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, und Dr. Michael Gerber, Bistum Fulda, unterstützen den gemeinsamen Wahlaufruf der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz zur Europawahl am 26. Mai 2019. Die Leitenden Geistlichen beider Konfessionen werben dafür, mit der Beteiligung an der Wahl die demokratischen Kräfte in Europa zu stärken, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung beider Kirchen.
 
Bischof Hein betont: «Das Projekt Europa darf nicht aufs Spiel gesetzt werden. Wir verdanken ihm viel. In diesen Tagen hören wir viele skeptische Stimmen, die dem Zusammenhalt in Europa keine Zukunft geben. Aber Frieden ist nur in einem gemeinsam gestalteten Europa möglich. Deshalb ist es entscheidend, in dieser Richtungswahl die demokratischen Parteien zu unterstützen.»
 
Bischof Gerber stellt heraus: «Europa ist für mich ein großartiges Friedensprojekt. Völker, die noch vor Jahrzehnten miteinander verfeindet waren, haben zu einer Partnerschaft gefunden, die von vielen persönlichen Freundschaften geprägt ist. In der Verantwortung für künftige Generationen gibt es in der globalisierten Welt des 21. Jahrhunderts zu einer europäischen Politik keine Alternative. Ich ermuntere daher alle zur Teilnahme an der Europawahl.»
 
In einer gemeinsamen Kanzelabkündigung / Aussendung an die Gemeinden werden sich die Bischöfe zudem am Sonntag vor dem Wahltag (19. Mai 2019) direkt an die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher in allen evangelischen und katholischen Kirchen des Bistums und der Landeskirche wenden. Sie betonen darin, dass wie der Glaube keine Grenzen kenne, auch die Verantwortung der Menschen füreinander keine Landesgrenzen kenne. (08.09.2019)


arrow_forward Linktipp:

Den gemeinsamen Wahlaufruf der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz finden Sie unter: