Aktuell: Präses Dr. Dittmann: Durch Wahlen kann man Gemeinwesen mitgestalten

Hofgeismar (medio). In seiner Eröffnungsrede der siebten Tagung der 13. Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck stellte Präses Kirchenrat Dr. Dittmann fest, dass das Jahr 2019 unter dem Vorzeichen zahlreicher Wahlen stehe: die Europawahl, die Kirchenvorstandswahlen und die Bischofswahl in der Landeskirche. Der Präses bekräftigte, dass die Teilnahme an den jeweiligen Wahlen die Chance biete, das Gemeinwesen mitzugestalten, heißt es in einer Mitteilung der Pressestelle. Dabei sei es nicht gleichgültig, ob oder wie man wähle. 

Dr. Dittmann zeigte sich davon überzeugt: «Bei all diesen Wahlen haben wir Verantwortung für ein friedliches, freies und rechtsstaatliches Europa, für ein lebendiges Miteinander in unseren örtlichen Kirchengemeinden und für die weitere Entwicklung unserer Landeskirche unter guter geistlicher Leitung.» Dabei sei allen bewusst, dass die Wahlentscheidungen nur «nach bestem Wissen und Gewissen» getroffen werden könnten und dass man auch Irrtümern und Fehleinschätzungen unterliegen könne: «So bitten wir Gott um seinen Beistand, um offene Augen und Ohren und verständige Herzen – bei all den Wahlentscheidungen, zu denen wir berufen sind.», so der Präses.

2019-05-10 28472

Eröffnung der Frühjahrstagung
Präses Dr. Dittmann: Durch Wahlen kann man Gemeinwesen mitgestalten

Präses Dr. Dittmann im Gespräch mit den beiden Kandidatinnen im Synodalsaal in Hofgeismar. (Foto: medio.tv/Schauderna)

Hofgeismar (medio). In seiner Eröffnungsrede der siebten Tagung der 13. Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck stellte Präses Kirchenrat Dr. Dittmann fest, dass das Jahr 2019 unter dem Vorzeichen zahlreicher Wahlen stehe: die Europawahl, die Kirchenvorstandswahlen und die Bischofswahl in der Landeskirche. Der Präses bekräftigte, dass die Teilnahme an den jeweiligen Wahlen die Chance biete, das Gemeinwesen mitzugestalten, heißt es in einer Mitteilung der Pressestelle. Dabei sei es nicht gleichgültig, ob oder wie man wähle. 

Dr. Dittmann zeigte sich davon überzeugt: «Bei all diesen Wahlen haben wir Verantwortung für ein friedliches, freies und rechtsstaatliches Europa, für ein lebendiges Miteinander in unseren örtlichen Kirchengemeinden und für die weitere Entwicklung unserer Landeskirche unter guter geistlicher Leitung.» Dabei sei allen bewusst, dass die Wahlentscheidungen nur «nach bestem Wissen und Gewissen» getroffen werden könnten und dass man auch Irrtümern und Fehleinschätzungen unterliegen könne: «So bitten wir Gott um seinen Beistand, um offene Augen und Ohren und verständige Herzen – bei all den Wahlentscheidungen, zu denen wir berufen sind.», so der Präses.

Schwerpunkte der Frühjahrstagung

Neben der Bischofswahl ist ein weiteres Schwerpunktthema der Beratungen, die bis einschließlich Samstag, den 11. Mai, andauern werden, die erste gemeinsame Betrachtung der Personalentwicklung für Pfarrerinnen und Pfarrer und die weiteren Mitarbeitenden in der Landeskirche. Neben diesem Personalbericht stehen die Verabschiedung der Eckpunkte einer neuen Finanzverfassung und mehrere Kirchengesetze auf der Tagesordnung. Dazu gehört das Kirchengesetz über die Errichtung der Kirchenkreise Hersfeld-Rotenburg, Hofgeismar-Wolfhagen, Kinzigtal, Schwalm-Eder und Werra-Meißner. (09.05.2019)


file_download Tagesordnung:

Tagesordung der Frühjahrstagung 2019 der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck:

file_download Verlaufsplan:

Verlaufsplan der Frühjahrstagung vom 9. bis 11. Mai 2019 in Hofgeismar (Stand: 16.4.2019)

arrow_forward Nachgefragt...

Präses Kirchenrat Dr. Thomas Dittmann im Interview zur Bischofswahl in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und den weiteren Schwerpunkten der Frühjahrstagung der Landessynode:

arrow_forward Nachgefragt...

Bischof Prof. Dr. Martin Hein im Interview über die Synode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, was er in seiner Amtszeit besonders an ihr zu schätzen gelernt hat und was er den Synodalen für die Bischofswahl wünscht: