Aktuell: Delegation der Landeskirche zu Gast bei Partnerkirche in Estland

Kassel (medio). Vom 12. bis 19. Mai waren Bischof Dr. Martin Hein und Oberlandeskirchenrätin Claudia Brinkmann-Weiß sowie Pfarrer Michael Schümers als Estlandexperte und Partnerschaftsreferent Pfarrer Bernd Müller in der Estnisch Evangelisch-Lutherischen Kirche zu Gast.

Während Bischof Dr. Hein sich von den lang vertrauten Partnern verabschiedete, stellte sich die Diakonie- und Ökumenedezernentin Brinkmann-Weiß vor und lernte die kirchliche Arbeit exemplarisch kennen, teilte Partnerschaftsreferent Pfarrer Bernd Müller mit. Die Delegation besuchte Erzbischof Urmas Viilma und die Kirchenleitung in Tallinn, aber auch alle Partner auf Kirchenkreisebene. Seit den 90er Jahren besteht ein reger Austausch und gegenseitige Besuche.

Beide Seiten bestätigten den hohen Stellenwert der persönlichen Begegnungen in der Partnerschaft und unterstrichen den Willen zu einer Intensivierung der Beziehungen, so Müller weiter. Bei einem festlichen Abend in der Residenz des Erzbischofes wurde Bischof Hein die Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche am Pfingstsonntag als Auszeichnung für sein Engagement in der Partnerschaft angekündigt.

2019-06-11 28644

Ökumene
Delegation der Landeskirche zu Gast bei Partnerkirche in Estland

Erzbischof Urmas Viilma (3.v.l.), Bischof Martin Hein (mitte) und Erzbischof Emeritus Andres Põder (3.v.r.) nach einem Gottesdienst im Dom zu Talinn.

Kassel (medio). Vom 12. bis 19. Mai waren Bischof Dr. Martin Hein und Oberlandeskirchenrätin Claudia Brinkmann-Weiß sowie Pfarrer Michael Schümers als Estlandexperte und Partnerschaftsreferent Pfarrer Bernd Müller in der Estnisch Evangelisch-Lutherischen Kirche zu Gast.

Während Bischof Dr. Hein sich von den lang vertrauten Partnern verabschiedete, stellte sich die Diakonie- und Ökumenedezernentin Brinkmann-Weiß vor und lernte die kirchliche Arbeit exemplarisch kennen, teilte Partnerschaftsreferent Pfarrer Bernd Müller mit. Die Delegation besuchte Erzbischof Urmas Viilma und die Kirchenleitung in Tallinn, aber auch alle Partner auf Kirchenkreisebene. Seit den 90er Jahren besteht ein reger Austausch und gegenseitige Besuche.

Beide Seiten bestätigten den hohen Stellenwert der persönlichen Begegnungen in der Partnerschaft und unterstrichen den Willen zu einer Intensivierung der Beziehungen, so Müller weiter. Bei einem festlichen Abend in der Residenz des Erzbischofes wurde Bischof Hein die Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche am Pfingstsonntag als Auszeichnung für sein Engagement in der Partnerschaft angekündigt.

Die kurhessische Delegation begegnete während ihrer Reise sehr unterschiedlichen Gemeinden in der Partnerkirche. Trotz Säkularisierung und fortschreitender Entfremdung der Gesellschaft von Kirche werde die Partnerkirche staatlich bzw. kommunal beim Erhalt der Kirchengebäude gefördert, erklärt Müller. Erzbischof Viilma gelinge es zudem, sich ökumenisch zu vernetzen und Türen zu staatlichen Behörden und privaten Investoren zu öffnen.

Besonders eindrucksvoll erlebte die Delegation die in Osteuropa einzigartige Videoinstallation unter der Kuppel der stark sanierungsbedürftigen Alexanderkirche in Narva an der russischen Grenze. Auf einer riesigen Projektionsfläche (520m²) werden die Betrachter in die wechselvolle Geschichte der 1884 fertiggestellten und 1944 durch Bombenangriffe zerstörten Kirche hineingenommen.
(22.05.2019)


file_download Download:

Lesen Sie hier die Predigt von Bischof Prof. Dr. Martin Hein im Gottesdienst am 19.05.2019 (Kantate) im Dom zu Tallinn im Wortlaut

arrow_forward Linktipp:

Hier erhalten Sie Informationen zu der Partnerschaft mit der Estnisch Evangelisch-Lutherischen Kirche