Aktuell: Kirche und Diakonie waren zum Hessentag «Feuer und Flamme»

Bad Hersfeld (medio). Feuer und Flamme sein, für etwas brennen, den Funken überspringen lassen: Schon in der Bibel werden «Berufung» und «Begeisterung» gerne mit dem Bild des Feuers in Verbindung gebracht. Mit dem Motto «Feuer und Flamme» haben die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und die Diakonie Hessen die kraftvolle Symbolik des Feuers auf dem diesjährigen Hessentag in Bad Hersfeld aufgegriffen. Die Stadtkirche verwandelte sich von 7. bis 16. Juni in eine «Feuerkirche», in der zwei biblische Geschichten multimedial inszeniert wurden. Darüber hinaus konnten die Besucherinnen und Besucher an einem «Flammenzelt» an der Stiftsruine ein vielseitiges Programm mit Gottesdiensten, Musik, Kabarett, Kleinkunst, Talk, geistlichen Impulsen und Mitmachaktionen erleben.

Feuer und Flamme in Bad Hersfelder Stadtkirche

Zwei spannende und ungewöhnliche biblische Geschichten wurden in der Bad Hersfelder Stadtkirche von dem Klangkünstler Parviz Mir-Ali in Szene gesetzt. So erzählt das Alte Testament, wie Gott sich Mose in einem brennenden Dornbusch offenbart und das Volk Israel als Feuersäule durch die Wüste führt. Im Neuen Testament berichtet die Pfingstgeschichte, wie Feuerzungen als Zeichen der Begeisterung erscheinen. Der Frankfurter Regisseur und Komponist hatte daraus ein besonderes Klang- und Bilderlebnis geschaffen, mit dem der Schauspieler Dominik Weber in Interaktion trat. Die Feuerkirche war täglich von 11 bis 24 Uhr geöffnet und bot halbstündig spannende Aufführungen bzw. Liveperformances.

2019-07-02 28706

Feuriges Programm zum Hessenfest in Bad Hersfeld
Kirche und Diakonie waren zum Hessentag «Feuer und Flamme»

In der Bad Hersfelder Stadtkirche war zum Hessentag ein besonderes Klang- und Bilderlebnis zu sehen. Die «Feuerkirche» wurde zum Hessentag täglich von 11 bis 24 Uhr geöffnet und bot halbstündig spannende Liveperformances. (Video: medio.tv)

Bad Hersfeld (medio). Feuer und Flamme sein, für etwas brennen, den Funken überspringen lassen: Schon in der Bibel werden «Berufung» und «Begeisterung» gerne mit dem Bild des Feuers in Verbindung gebracht. Mit dem Motto «Feuer und Flamme» haben die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und die Diakonie Hessen die kraftvolle Symbolik des Feuers auf dem diesjährigen Hessentag in Bad Hersfeld aufgegriffen. Die Stadtkirche verwandelte sich von 7. bis 16. Juni in eine «Feuerkirche», in der zwei biblische Geschichten multimedial inszeniert wurden. Darüber hinaus konnten die Besucherinnen und Besucher an einem «Flammenzelt» an der Stiftsruine ein vielseitiges Programm mit Gottesdiensten, Musik, Kabarett, Kleinkunst, Talk, geistlichen Impulsen und Mitmachaktionen erleben.

Feuer und Flamme in Bad Hersfelder Stadtkirche

Zwei spannende und ungewöhnliche biblische Geschichten wurden in der Bad Hersfelder Stadtkirche von dem Klangkünstler Parviz Mir-Ali in Szene gesetzt. So erzählt das Alte Testament, wie Gott sich Mose in einem brennenden Dornbusch offenbart und das Volk Israel als Feuersäule durch die Wüste führt. Im Neuen Testament berichtet die Pfingstgeschichte, wie Feuerzungen als Zeichen der Begeisterung erscheinen. Der Frankfurter Regisseur und Komponist hatte daraus ein besonderes Klang- und Bilderlebnis geschaffen, mit dem der Schauspieler Dominik Weber in Interaktion trat. Die Feuerkirche war täglich von 11 bis 24 Uhr geöffnet und bot halbstündig spannende Aufführungen bzw. Liveperformances.

Geistliche Impulse und Gottesdienste

Dem Hessentagstrubel entfliehen und mal zur Ruhe kommen konnten die Besucherinnen und Besucher täglich bei den : «Mittagsfunken» im Flammenzelt, bei «Segensglut – Nachtsegen» um 21.45 Uhr im Flammenzelt und beim «Nach(t)glühen» um 23 Uhr in der Feuerkirche. Höhepunkte des geistlichen Programms waren ein ökumenisches Pfingstfest am Pfingstmontag in der Stiftsruine mit Bischof Martin Hein (EKKW) und Bischof Michael Gerber (Bistum Fulda) und der evangelische Hessentagsgottesdienst unter dem Titel «Vorsicht heiß!» am Sonntag (16.6.) mit Pröpstin Sabine Kropf-Brandau (Sprengel Hanau-Hersfeld).  

Talks «Brennpunkte der Welt» und «Wofür ich brenne...»

Michael Roth (Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt), Bischof Martin Hein und Nicolina Zimmermann sprachen am Dienstag (11.6.) über die sozialen und gesellschaftlichen Brennpunkte der Welt. Der palästinensisch-syrische Pianist Aeham Ahmad, der durch sein Klavierspielen in den Straßen des zerstörten Jarmuk große Bekanntheit erlangte und dabei verwundet wurde, berichtete von seinen Erfahrungen in Syrien und als Flüchtling in Deutschland. Am Mittwoch (12.6.) präsentierten Menschen, was sie begeistert und wofür sie brennen und stellten Außergewöhnliches vor.

Tag der Diakonie am 14. Juni

Einblicke in diakonische Arbeit gab es am Freitag (14.6.) rund um das Flammenzelt. Am Tag der Diakonie präsentierten diakonische Einrichtungen aus der Region ihre Angebote für die Menschen. Ob Rausch-Parcours, das beliebte Diakonie-Quiz oder das sogenannte «Demokratie-Speeddating» – es warteten viele interaktive Überraschungen auf die Besucherinnen und Besucher. Abends sorgt die Kasseler Kabarettgruppe «Organtheater» für das kulturelle Highlight auf der Bühne im Flammenzelt. Moderiert wurde der Tag von Timo Becker, bekannt als Co-Moderator des «Grüne-Soße-Festivals».

Musik, Kabaretts und Feuershows

Kaum etwas begeisterte mehr als Musik auf dem Hessenfest: Mit Trommelkunst aus Japan erfüllte die Gruppe «Banzai» aus Fulda die Bühne am Flammenzelt mit mitreißenden Rhythmen (Sonntag, 9.6.). Feuer und Flamme waren auch die Gospelsängerinnen und Sänger des Landesgospelchores Get Up!, die am 10. Juni dem Publikum ordentlich einheizten.

Die Soulsängerin Anna Mwale aus Sambia brachte mit ihrer Musik am 15. Juni 2019 das Temperament und die Lebensphilosophie des afrikanischen Kontinents ins Flammenzelt. Ein besonderes musikalisches Highlight erwartete die Besucherinnen und Besucher beim Konzert «Dauerbrenner» am 15. Juni am Flammenzelt. José Rodriguez präsentierte die schönsten Lagerfeuerhits und brachte ein Gefühl von Woodstock nach Bad Hersfeld. Weitere musikalische Akzente setzten die Turmbläser auf der Stadtkirche täglich um 9:45 Uhr, das «Tastenfeuerwerk» an der Orgel in der Stadtkirche um 12 Uhr und die täglichen Posaunenserenaden um 17:30 Uhr am Flammenzelt mit Posaunenchören aus der Region.

Ein außergewöhnliches kabarettistisches Programm im Flammenzelt boten Pfarrerinnen und Pfarrer aus der Region Bad Hersfeld als «Die Fehlzünder» (13.6.). Ebenso heiß wurde es beim «Duo Camillo» mit Musik und Witz rund um das Thema Feuer am 8. Juni 2019. Unter dem Titel «Feuerwerkskörper» präsentierte schließlich das «Organtheater» aus Kassel am 14. Juni 2019 sein aktuelles Kabarettprogramm.

Besondere Highlights bot das kirchliche Hessentagsprogramm mit zwei Feuershows jeweils um 22 Uhr an der Stiftsruine: «Spiral Fire» begeisterten mit feuriger Akrobatik am 8. Juni, während «Feuer und Bewegung» am 15. Juni die Funken sprühen ließ.

Pfingstsonntag in der Stadtkirche - Pfingstmontag in der Stiftsruine

Während am Pfingstsonntag um 12 Uhr in der Feuerkirche ein Gottesdienst unter dem Motto «Feel Pfingsten – voll begeistert» mit Dekan Dr. Frank Hofmann (Kirchenkreis Hersfeld) stattfand, wurde am Pfingstmontag in der Stiftsruine ein großes Pfingstfest gefeiert. Das Fest des Heiligen Geistes begann um 10 Uhr mit einem Vorprogramm; um 10:30 Uhr schloss sich ein großer ökumenischer Gottesdienst mit Bischof Martin Hein (Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck) und Bischof Dr. Michael Gerber (Bistum Fulda) an. Ein großer Hessentagschor mit mehreren hundert Sängerinnen und Sängern, der Landesgospelchor, Posaunenchöre und eine Band begleiteten den Gottesdienst musikalisch. Zum Abschluss des Pfingstfestes präsentierte der Landesgospelchor Get Up! flammende Gospelsongs.

Eröffnung des Kirchenprogramms

Eröffnet wurde das Kirchenprogramms am 7. Juni 2019 u. a. mit Bischof Dr. Martin Hein, der Stellvertretenden Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf, Diakonie Hessen-Vorstand Dr. Harald Clausen, Ministerpräsident Volker Bouffier, Bürgermeister Thomas Fehling und dem Hessentagspaar statt.

Fackellauf von Korbach nach Bad Hersfeld

Ein Fackellauf von Korbach nach Bad Hersfeld brachte die Flamme der Begeisterung nicht nur im übertragenen Sinne von der Hessentagsstadt 2018 zum diesjährigen Gastgeber. Mit einer eigens für diesen einzigartigen Hessentagslauf konzipierten Fackel brachten Ultraläufer in zwei Tagen das Hessentagsfeuer von Korbach nach Bad Hersfeld. Gestartet wurde am 6. Juni an der Kilianskirche in Korbach. Am darauf folgenden Tag, dem 7. Juni kamen die Läufer mit der Fackel gegen 15 Uhr pünktlich zur Eröffnung des Hessentages auf dem Rathausplatz in Bad Hersfeld an.

 

Hintergrund «Kirche auf dem Hessentag»

Im Hessentagsprogramm der evangelischen Kirchen und der Diakonie drückt sich die Verbundenheit zur Region aus. Auf dem großen Fest der Hessen ist die Evangelische Kirche seit 1998 vertreten. Erstmals präsentierten die beiden Kirchen in Langenselbold (2009) mit der «Lichterkirche» ein gemeinsames Programm, das sehr großen Zuspruch fand. Dieses erfolgreiche Konzept der Zusammenarbeit setzten die Kirchen in den Folgejahren gemeinsam mit ihrer Diakonie fort.

Umgesetzt wird das Programm von zahlreichen Mitarbeitenden aus der Region, den Gemeinden, Einrichtungen und Verbänden aus Kirche und Diakonie sowie der Öffentlichkeitsarbeit und vielen hundert ehrenamtlich Mitwirkenden. (17.06.2019)


radio Internetradio:

Radioreporter Torsten Scheuermann hat sich in der Bad Hersfelder Stadtkirche umgeschaut und mit Pfarrer Dieter Dersch (Hessentagsbeauftragter der EKKW) und Projektmitarbeiterin Heike Schaaf gesprochen:

arrow_forward Linktipp:

Weitere Informationen und einen Rückblick auf das Programm sind im Internet abrufbar unter:

arrow_forward SocialMedia:

Impressionen aus Bad Herfeld bietete das Hesentagsteam auf Facebook und Instagram:

arrow_forward Linktipp:

Den Hessentag 2019 finden Sie im Internet unter: