Aktuell: Krimidinner für Abiturientinnen und Abiturienten im Fach evangelische Religion

Kassel (medio). Drei Mörderinnen galt es für die Abiturientinnen und Abiturienten im Krimidinner «Die Leiche am Osterberg» zu entlarven. Der besondere Abend wurde am 27.06.2019 von der Schülerarbeit der Landeskirche in Kooperation mit der Akademie Hofgeismar und der theologischen Nachwuchsgewinnung in der CROSS jugendkulturkirche Kassel veranstaltet, teilte Tobias Heymann, Pfarrer für Schülerarbeit, mit. Etwa 30 Abiturabsolventinnen und -absolventen mit sehr guten Leistungen im Prüfungsfach evangelische Religion waren der Einladung zum besonderen Krimidinner nach Kassel gefolgt – aus allen Teilen der Landeskirche, von Hanau bis Frankenberg, reisten sie an.

Neben dem Rätseln, wer von den insgesamt acht verdächtigen Personen den ungeliebten Klassenkameraden bei einem Klassentreffen um die Ecke gebracht hatte, gab es für die Teilnehmenden noch facettenreiche Einblicke in die Kirche, berichtet Heymann weiter. Pröpstin Katrin Wienold-Hocke vom Sprengel Kassel sprach zu Beginn des Dinners ein Grußwort der Landeskirche und gratulierte den Abiturientinnen und Abiturienten. An festlich gedeckten Tischen mitten im Kirchenschiff der CROSS jugendkulturkirche tafelten die Gäste des Krimidinners und lernten in kurzen Tischreden die Arbeit der Telefonseelsorge (Salome Möhrer-Nolte), der Akademie (Uwe Jakubczyk), der Ausbildungshilfe (Frank-Nico Jäger) und eines Kirchenvorstehers (Jasper Kschamer) kennen. In den Tischgesprächen tauschten sie sich mit den Personen dahinter aus – wenn diese nicht gerade für das Krimidinner in ihre Rollen schlüpfen mussten. Die EKKW warb als Arbeitgeberin mit Einblicken in das Theologiestudium (Johannes Meier, Alina Erhardt und Stephanie Schmidt) und in Verwaltungsberufe (Dennis Djunilac). Und auch die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) Kassel (Maren Löchtermann und Henrike Witte) präsentierte sich den angehenden Studierenden als Ort nicht nur religiösen Miteinanders – stellvertretend für alle ESGn. Uwe Jakubczyk und Tobias Heymann moderierten gemeinsam den Abend.

Begeisterung bei allen Gästen löste die Kassler Band Lowfield aus. Die Teilnehmenden verließen nach einer Zugabe die CROSS mit großer Freude über den besonderen Abend. Das war eine echte «Überraschung» – Reli sei «das Fach mit dem geilsten Preis» war das Fazit einiger Teilnehmenden, freut sich Heymann. (02.07.2019)

2019-07-02 28960

Reli - «Das Fach mit dem geilsten Preis»
Krimidinner für Abiturientinnen und Abiturienten im Fach evangelische Religion

(Foto: medio.tv/Heymann)

Kassel (medio). Drei Mörderinnen galt es für die Abiturientinnen und Abiturienten im Krimidinner «Die Leiche am Osterberg» zu entlarven. Der besondere Abend wurde am 27.06.2019 von der Schülerarbeit der Landeskirche in Kooperation mit der Akademie Hofgeismar und der theologischen Nachwuchsgewinnung in der CROSS jugendkulturkirche Kassel veranstaltet, teilte Tobias Heymann, Pfarrer für Schülerarbeit, mit. Etwa 30 Abiturabsolventinnen und -absolventen mit sehr guten Leistungen im Prüfungsfach evangelische Religion waren der Einladung zum besonderen Krimidinner nach Kassel gefolgt – aus allen Teilen der Landeskirche, von Hanau bis Frankenberg, reisten sie an.

Neben dem Rätseln, wer von den insgesamt acht verdächtigen Personen den ungeliebten Klassenkameraden bei einem Klassentreffen um die Ecke gebracht hatte, gab es für die Teilnehmenden noch facettenreiche Einblicke in die Kirche, berichtet Heymann weiter. Pröpstin Katrin Wienold-Hocke vom Sprengel Kassel sprach zu Beginn des Dinners ein Grußwort der Landeskirche und gratulierte den Abiturientinnen und Abiturienten. An festlich gedeckten Tischen mitten im Kirchenschiff der CROSS jugendkulturkirche tafelten die Gäste des Krimidinners und lernten in kurzen Tischreden die Arbeit der Telefonseelsorge (Salome Möhrer-Nolte), der Akademie (Uwe Jakubczyk), der Ausbildungshilfe (Frank-Nico Jäger) und eines Kirchenvorstehers (Jasper Kschamer) kennen. In den Tischgesprächen tauschten sie sich mit den Personen dahinter aus – wenn diese nicht gerade für das Krimidinner in ihre Rollen schlüpfen mussten. Die EKKW warb als Arbeitgeberin mit Einblicken in das Theologiestudium (Johannes Meier, Alina Erhardt und Stephanie Schmidt) und in Verwaltungsberufe (Dennis Djunilac). Und auch die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) Kassel (Maren Löchtermann und Henrike Witte) präsentierte sich den angehenden Studierenden als Ort nicht nur religiösen Miteinanders – stellvertretend für alle ESGn. Uwe Jakubczyk und Tobias Heymann moderierten gemeinsam den Abend.

Begeisterung bei allen Gästen löste die Kassler Band Lowfield aus. Die Teilnehmenden verließen nach einer Zugabe die CROSS mit großer Freude über den besonderen Abend. Das war eine echte «Überraschung» – Reli sei «das Fach mit dem geilsten Preis» war das Fazit einiger Teilnehmenden, freut sich Heymann. (02.07.2019)


arrow_forward Linktipp:

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: