Aktuell: 45 Jahre deutsch-amerikanischer Schüleraustausch

Steinatal (medio). 29 amerikanische Schülerinnen und Schüler kamen im Juni mit ihren Lehrerkräften im Rahmen eines Austauschprogramms zum Gegenbesuch nach Steinatal. Bereits seit 45 Jahren bestehen die Austauschkontakte zwischen der Melanchthon-Schule Steinatal und der Laingsburg High School im Bundesstaat Michigan, berichtet Anke Kurz, Fachvorsitzende des Fachbereiches Englisch der Melanchthon-Schule Steinatal.

Für die Schülerinnen und Schüler war der Austausch ein besonderes Erlebnis: «Die Gastfreundschaft, die uns entgegengebracht wurde, war erstaunlich», erzählt Marie Ratajczak. «Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind sehr glücklich darüber, dass so Freundschaften entstanden sind, die sogar Kontinente übergreifend sind», so die Schülerin weiter. Mitschülerin Paloma Kessler ergänzt: «Des Weiteren wird man selbst geprägt, indem man sich auf etwas Neues einlässt und dadurch natürlich auch selbständiger wird.»

Die Schülerinnen und Schüler lernten beim Austausch nicht nur sich in einer fremden Sprache mitzuteilen, sondern erweiterten auch ihren Horizont für andere Ideen, Ansichten und Kenntisse. Diese Erfahrungen «öffnen den Blick für die Welt und die Unterschiedlichkeit der Menschen, die in ihr leben», so Kurz weiter.

Das Austauschprogramm

Auch beim amerikanischen Austauschpartner handele es sich um eine ländliche Region fernab der großen amerikanischen Metropolen, die ideal geeignet ist, um die ersten Schritte in der neuen Welt zu wagen, erklärt die Lehrerin weiter. Nichtsdestotrotz gehörten auf beiden Seiten des Großen Teichs auch Exkursionen zum Programm, die den Blick über den Tellerrand ermöglichten.

So besuchte die deutsche Gruppe gemeinsam mit ihren Gastgebern Chicago mit der überwältigenden Skyline einer amerikanischen Großstadt, während beim Gegenbesuch in der Schwalm die regionalen Städte wie Kassel und Marburg sowie Frankfurt am Main Ausflugsziele des Aufenthaltes waren. Auch die Wartburg und die Geschichte Martin Luthers gehörten zum Programm an der Melanchthon-Schule. Ein weiteres besonderes Highlight sei der Besuch von Point Alpha in der Rhön und die damit verbundene Geschichte der innerdeutschen Teilung sowie der deutsch-amerikanischen Beziehungen zur Zeit des Kalten Krieges gewesen.

Seit 1974 haben über 400 Schülerinnen und Schüler an der Austausch wischen der Melanchthon-Schule Steinatal und der Laingsburg High School im Bundesstaat Michigan teilgenommen. (10.07.2019)

2019-07-10 28982

1974 bis heute 2019
45 Jahre deutsch-amerikanischer Schüleraustausch

(Foto: Melanchthon-Schule Steinatal)

Steinatal (medio). 29 amerikanische Schülerinnen und Schüler kamen im Juni mit ihren Lehrerkräften im Rahmen eines Austauschprogramms zum Gegenbesuch nach Steinatal. Bereits seit 45 Jahren bestehen die Austauschkontakte zwischen der Melanchthon-Schule Steinatal und der Laingsburg High School im Bundesstaat Michigan, berichtet Anke Kurz, Fachvorsitzende des Fachbereiches Englisch der Melanchthon-Schule Steinatal.

Für die Schülerinnen und Schüler war der Austausch ein besonderes Erlebnis: «Die Gastfreundschaft, die uns entgegengebracht wurde, war erstaunlich», erzählt Marie Ratajczak. «Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind sehr glücklich darüber, dass so Freundschaften entstanden sind, die sogar Kontinente übergreifend sind», so die Schülerin weiter. Mitschülerin Paloma Kessler ergänzt: «Des Weiteren wird man selbst geprägt, indem man sich auf etwas Neues einlässt und dadurch natürlich auch selbständiger wird.»

Die Schülerinnen und Schüler lernten beim Austausch nicht nur sich in einer fremden Sprache mitzuteilen, sondern erweiterten auch ihren Horizont für andere Ideen, Ansichten und Kenntisse. Diese Erfahrungen «öffnen den Blick für die Welt und die Unterschiedlichkeit der Menschen, die in ihr leben», so Kurz weiter.

Das Austauschprogramm

Auch beim amerikanischen Austauschpartner handele es sich um eine ländliche Region fernab der großen amerikanischen Metropolen, die ideal geeignet ist, um die ersten Schritte in der neuen Welt zu wagen, erklärt die Lehrerin weiter. Nichtsdestotrotz gehörten auf beiden Seiten des Großen Teichs auch Exkursionen zum Programm, die den Blick über den Tellerrand ermöglichten.

So besuchte die deutsche Gruppe gemeinsam mit ihren Gastgebern Chicago mit der überwältigenden Skyline einer amerikanischen Großstadt, während beim Gegenbesuch in der Schwalm die regionalen Städte wie Kassel und Marburg sowie Frankfurt am Main Ausflugsziele des Aufenthaltes waren. Auch die Wartburg und die Geschichte Martin Luthers gehörten zum Programm an der Melanchthon-Schule. Ein weiteres besonderes Highlight sei der Besuch von Point Alpha in der Rhön und die damit verbundene Geschichte der innerdeutschen Teilung sowie der deutsch-amerikanischen Beziehungen zur Zeit des Kalten Krieges gewesen.

Seit 1974 haben über 400 Schülerinnen und Schüler an der Austausch wischen der Melanchthon-Schule Steinatal und der Laingsburg High School im Bundesstaat Michigan teilgenommen. (10.07.2019)


arrow_forward Linktipp:

Weitere Informationen zur Melanchthon-Schule Steinatal erhalten Sie unter