Aktuell: Unterstützung der Seenotrettung

Kassel (medio). Menschen, die ihre Heimat verlassen, tun dies aus Not und Verzweiflung. Sie fliehen vor Hunger, Verfolgung, Krieg, erniedrigenden Lebensbedingungen. Und sie begeben sich auf der Flucht in noch tiefere, ausweglose Not. Die Situation im Mittelmeer ist beschämend. Daher hat der Rat der Landeskirche in seiner Sitzung am 12. Dezember beschlossen, dass die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck sich dem Aktionsbündnis «United4Rescue – Gemeinsam Retten» anschließt. «Wir haben uns entschieden, das Bündnis zu unterstützen, um Menschen nicht ertrinken zu lassen, auch wissend, dass dies nicht die Gesamtproblematik von Flucht und Migration löst», heißt es in einer Mitteilung der Landeskirche.

Das Bündnis unterstützt die zivilen Seenotrettungsorganisationen, die humanitär handeln, wo staatliche Seenotrettung fehlt und setzt sich ein für das Recht auf Seenotrettung und gegen ihre Kriminalisierung. Es fordert faire Asylverfahren und unterstützt die Kommunen, die sich zu «Sicheren Häfen» erklärt haben, zusätzliche Schutzsuchende aufnehmen zu können. Auch Einzelpersonen und Kirchengemeinden können das Bündnis durch ihren Beitritt unterstützen.

2019-12-18 29825

«United4Rescue»
Unterstützung der Seenotrettung

Kassel (medio). Menschen, die ihre Heimat verlassen, tun dies aus Not und Verzweiflung. Sie fliehen vor Hunger, Verfolgung, Krieg, erniedrigenden Lebensbedingungen. Und sie begeben sich auf der Flucht in noch tiefere, ausweglose Not. Die Situation im Mittelmeer ist beschämend. Daher hat der Rat der Landeskirche in seiner Sitzung am 12. Dezember beschlossen, dass die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck sich dem Aktionsbündnis «United4Rescue – Gemeinsam Retten» anschließt. «Wir haben uns entschieden, das Bündnis zu unterstützen, um Menschen nicht ertrinken zu lassen, auch wissend, dass dies nicht die Gesamtproblematik von Flucht und Migration löst», heißt es in einer Mitteilung der Landeskirche.

Das Bündnis unterstützt die zivilen Seenotrettungsorganisationen, die humanitär handeln, wo staatliche Seenotrettung fehlt und setzt sich ein für das Recht auf Seenotrettung und gegen ihre Kriminalisierung. Es fordert faire Asylverfahren und unterstützt die Kommunen, die sich zu «Sicheren Häfen» erklärt haben, zusätzliche Schutzsuchende aufnehmen zu können. Auch Einzelpersonen und Kirchengemeinden können das Bündnis durch ihren Beitritt unterstützen.

Spenden können Sie an den gemeinnützigen Verein «Gemeinsam Retten e.V.», der ein zusätzliches Seenotrettungsschiff ins Mittelmeer entsenden wird:

IBAN: DE93 1006 1006 1111 1111 93 bei der KD Bank Duisburg
BIC: GENODED1KDB

In der Mitteilung heißt es weiter, dass in einem Brief im Januar die Kirchengemeinden darüber informiert werden sollen, dass keine Kirchensteuermittel ungefragt in die Unterstützung des Vereins fließen und welches vielfältige Engagement im Bereich der Partnerkirchen in Afrika und Asien sowie für geflüchtete Menschen bereits von der Landeskirche vorgehalten werden. Ebenso soll es didaktisches Material zum Thema geben. (18.12.2019)


arrow_forward Linktipp:

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

file_download Download:

Zur Eröffnung der Herbstsynode hat Prälat Bernd Böttner eine Predigt zum Thema Seenotrettung gehalten. Lesen Sie hier die Predigt im Wortlaut: