Aktuell: Coronavirus: Empfehlungen der Landeskirche

Auf dieser Seite finden Sie die behördlichen Regelungen während der Corona-Pandemie und die Grundsätze und Regelungen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck von Gottesdiensten und Veranstaltungen in Kirchenräumen oder unter freiem Himmel.

Aktuell regelt die Verordnung zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV 2 (Coronavirus-Schutzverordnung - CoSchuV) die allgemeinen Vorschriften für ein pandemiegerechtes Verhalten. Darin finden sich im § 17 die Regelungen für Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften zur gemeinschaftlichen Religionsausübung sowie Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen. 

Hier finden Sie die behördlichen Regelungen:

Verordnung zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV 2
(Coronavirus-Schutzverordnung - CoSchuV) in der Lesefassung vom 25. September 2021:
[Verordnung als PDF-Dokument auf hessen.de aufrufen]
[Allgemeinen Informationsbereich auf hessen.de aufrufen]

Die Regelungen für den Freistaat Thüringen (Kirchenkreis Schmalkalden) finden Sie unter: 
www.tmasgff.de/covid-19

2021-10-04 30373

+++ Wichtige Informationen +++
Coronavirus: Empfehlungen der Landeskirche

Coronavirus: Empfehlungen der Landeskirche

Auf dieser Seite finden Sie die behördlichen Regelungen während der Corona-Pandemie und die Grundsätze und Regelungen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck von Gottesdiensten und Veranstaltungen in Kirchenräumen oder unter freiem Himmel.

Aktuell regelt die Verordnung zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV 2 (Coronavirus-Schutzverordnung - CoSchuV) die allgemeinen Vorschriften für ein pandemiegerechtes Verhalten. Darin finden sich im § 17 die Regelungen für Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften zur gemeinschaftlichen Religionsausübung sowie Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen. 

Hier finden Sie die behördlichen Regelungen:

Verordnung zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV 2
(Coronavirus-Schutzverordnung - CoSchuV) in der Lesefassung vom 25. September 2021:
[Verordnung als PDF-Dokument auf hessen.de aufrufen]
[Allgemeinen Informationsbereich auf hessen.de aufrufen]

Die Regelungen für den Freistaat Thüringen (Kirchenkreis Schmalkalden) finden Sie unter: 
www.tmasgff.de/covid-19

Regelungen für Gottesdienste und Veranstaltungen

Regelungen für Gottesdienste und Veranstaltungen vom 21.9.2021 nach der Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV) des Landes Hessen vom 16. September 2021

Gottesdienste im Innenraum mit AHA+L-Regel

Maßgebend für Gottesdienste ist der § 17 der Verordnung.

Für Gottesdienste gelten die Empfehlungen des RKI, ein Abstands- und Hygienekonzept, die Steuerung des Zutritts sowie das Tragen einer medizinischen Maske, entweder durchgängig oder nur beim Betreten und Verlassen des Kirchenraumes.  (siehe auch § 16 Abs. 1, Nr. 3 sowie § 5).

Die Kontaktdatenerfassung entfällt!

Gemeindegesang ist grundsätzlich nur mit medizinischer Maske erlaubt. 

Für Gottesdienste im Innenraum, die nach den als AHA+L bezeichneten Regeln gefeiert werden, bestehen keine Zugangsvoraussetzungen.

Aus der Einhaltung der AHA+L-Regeln ergibt sich für Gottesdienste im Innenraum allerdings eine begrenzte Teilnehmerzahl. Bei normal besuchten Gottesdiensten sind die Auswirkungen hinnehmbar.

Gottesdienste im Innenraum mit der 3 G-Regel

Wir überlassen es den Kirchenvorständen darüber hinaus für die Teilnahme an Gottesdiensten die sogenannte 3G-Regel als Zugangsvoraussetzung einzuführen (vgl. auch § 3). 
Die 3 G-Regel wird schon jetzt in vielen gesellschaftlichen Bereichen als Zugangsvoraussetzung angewandt.
Die Anwendung der 3 G-Regel für den Gottesdienst bedeutet, dass Genesene und Geimpfte teilnehmen dürfen. Wer nicht genesen oder geimpft ist, darf teilnehmen, wenn er ein negatives Testergebnis vorlegen kann.
Damit verbindet sich die Möglichkeit den bisherigen Mindestabstand von 1,5 m nicht mehr beachten zu müssen und so mehr Menschen die Teilnahme am Gottesdienst zu ermöglichen.
Dies kommt insbesondere in Betracht bei Kasualgottesdiensten, Gottesdiensten zur Einschulung, zur Konfirmation, zu Jubiläen, zu Einführungen, zu Verabschiedungen und Festen sowie an besonderen Sonn- und Feiertagen.

Die Einhaltung der 3G-Regel ist beim Zugang zum Gottesdienst zu kontrollieren. 
Wer nicht unter die 3G-Regel fällt, darf an dem Gottesdienst nicht teilnehmen.
Die Anerkennung der Tests (Negativnachweise) regelt der § 3 der Coronavirus-Schutzverordnung. Anerkannt werden kann ebenfalls ein vor Ort unter Aufsicht vollzogener Selbsttest.

Mit Ausnahme des Abstandsgebotes gelten auch für Gottesdienste mit der 3G-Regel die oben aufgeführten Empfehlungen.

Bei Gottesdiensten, bei denen die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 m nicht gewährleistet werden kann, ist Gemeindegesang nicht gestattet.

Besondere Vorschriften im Blick auf das Heizen der Gottesdiensträume und Kirchen entfallen! Das Lüften der Gottesdiensträume und Kirchen vor dem Heizen wird dringend empfohlen!

Gottesdienste im Freien

Für Gottesdienste im Freien ist es unerheblich, ob entweder die AHA+L-Regeln oder die 3 G -Regel angewandt werden. Gemeindegesang ist bei einem Mindestabstand von 1,5 m in Singrichtung ohne medizinische Maske erlaubt. Bei Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 m ist Gemeindegesang nur mit medizinischer Maske erlaubt.

Weitere Hinweise

Derzeit ergibt sich die Situation, dass für Gottesdienste nach der 3 G-Regel im Innenraum und ohne Mindestabstand der Gemeindegesang unterbleiben soll. In solchen Gottesdiensten können Solisten, kleine Ensembles oder auch Chöre für den Gesang sorgen. Wenn die Musizierenden mit der 2 G-Regel auftreten, können für die Musizierenden die Mindestabstände unterbleiben (siehe Kirchenmusikalische Regelungen vom 21.9.2021, Seite 3+4)

Nach derzeitigem Stand können aber Gottesdienste im Freien mit der 3 G-Regel ohne Teilnehmerbeschränkungen und mit Gesang (siehe oben) gefeiert werden. Damit lassen sich also zum Beispiel die meisten Outdoorpläne des letzten Jahres verwirklichen. Ob sich weitere Veränderungen auch für Gottesdienste im Innenraum ergeben, lässt sich derzeit nicht absehen.

Gottesdienste mit der 2 G–Regel werden derzeit nicht empfohlen!

Kirchliche Veranstaltungen

Für alle kirchlichen Veranstaltungen gelten die allgemeinen Regelungen der Coronavirus-Schutzverordnung für Veranstaltungen bzw. der Allgemeinverfügungen der Städte und Landkreise:

Für Veranstaltungen mit bis zu 25 Personen bestehen in der Coronavirus-Schutzverordnung keine besonderen Regelungen, eine Anwendung der AHA+L-Regeln oder der 3 G-Regel wird gleichwohl empfohlen.

Ich verweise in diesem Zusammenhang darauf, dass die rechtliche Grundlage für Sitzungen des Kirchenvorstandes, des Kirchenkreisvorstandes und der Kreissynode in § 16, Abs. 2, Punkt 1 gegeben ist. Für diese Sitzungen gilt die AHA+L-Regel; es kann jedoch auch die Anwendung der 3 G-Regel unter den Teilnehmenden vereinbart werden.

Für alle anderen Veranstaltungen gilt:

  • Zugang nach der 3 G-Regel
  • Maskenpflicht bis zum Platz
  • Abstands und Hygienekonzept
  • Veranstaltungen sind genehmigungsfrei, wenn in geschlossenen Räumen höchstens 500, im Freien 1000 Personen teilnehmen, Genesene und Geimpfte werden nicht mitgezählt.

Weitergehende Maßnahmen durch die Landesregierung erfolgen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz einen Wert von 8 bzw. 15 oder die Belegung der Intensivbetten einen Wert von 200 bzw. 400 übersteigt (siehe § 27a Coronavirus-Schutzverordnung).

Für kirchliche Veranstaltungen können als Zugangsvoraussetzung auch die 2 G-Regeln beschlossen werden. Den Beschluss dazu trifft der Veranstalter, z.B. der Kirchenvorstand, der Kirchenkreisvorstand oder das Landeskirchenamt.
(Bei der Vermietung von Räumen kann der Vermieter Vorgaben im Blick auf die Anwendung der 
3 G-Regel oder der 2 G- Regel machen.)

Kassel, den 21.9.2021                     
Bernd Böttner, Prälat


Taufen / Drei Formate sind denkbar:

  • Taufen im Kirchenraum im Gemeindegottesdienst (wenn möglich) oder als gesonderte „Familien“-Gottesdienste 
  • Taufen im Freien 
  • Tauffeste im Freien     

Abendmahl:

  • Wir empfehlen die Feier des Abendmahles unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln und mit Einzelkelchen. 
  • Eine Alternative zur Anschaffung von Einzelkelchen ist das vorübergehende Nutzen von Gläsern, die ohnehin im Gemeindehaus vorhanden sind, die von den Gemeindegliedern gespendet oder mitgebracht werden oder 
  • die man sich für Gottesdienste mit höheren Teilnehmendenzahlen auch bei einem Getränkehandel ausleihen kann. 

Konfirmation:

  • Mehrere kleinere Gottesdienste oder Gottesdienst im Freien

Trauerfeiern: 

  • In der Trauerhalle ist bis zur Einnahme des Sitzplatzes eine medizinische Maske zu tragen. 
  • Am Sitzplatz und im Außenbereich besteht keine Maskenpflicht! 
  • Es gibt keine Obergrenze für die Teilnehmerzahlen. Evtl. örtliche Regelungen sind zu beachten.  

Kirchenmusik:

Der Landeskirchenmusikdirektor veröffentlicht im Internet detaillierte Regelungen zu Kirchenmusik und Corona. Die Regelungen sind so aufgestellt, dass sie über den gesamten Sommer anwendbar sein sollten, darum auch die Differenzierung nach drei Inzidenz-Stufen (Rot – Gelb – Grün). Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf der Sonderseite kirchenmusik-ekkw.de/kirchenmusik-und-corona.html 
 


Live-Streaming von Gottesdiensten in den Kirchengemeinden

In Folge der staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus hat das Live-Streaming von Ereignissen an Bedeutung zugenommen. Gewisse Live-Streams können dabei unter den Rundfunkbegriff fallen und benötigen nach geltendem Recht grundsätzlich eine Zulassung. Die Landesmedienanstalten stellen ab sofort und zunächst bis zum 19. April 2020 sicher, dass solche Streamings ohne komplizierte Verfahren angeboten werden können.

Wichtig: Eine Ausstrahlung an einen kleineren Adressatenkreis von weniger als 500 zeitgleichen Zuschauern oder an einen geschlossenen Nutzerkreis bedarf ebenso wenig einer Zulassung, wie einmalige oder sehr sporadische Übertragungen.

Wenn Ihr Angebot doch rundfunknah gestaltet sein sollte, ist es bei der hessischen Landesmedienanstalt anzuzeigen:
Link zum Merkblatt zur vereinfachten Anzeige
Link zum Formular «Online-Anzeige von Live-Streaming-Angeboten»


Kirchliches Bestatten in der Coronakrise

Kirchliches Bestatten in der Coronakrise - Hinweise und Materialien für die Praxis: Arbeitshilfe des Evangelischen Studienseminars und einer Arbeitsgruppe der Liturgischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, die sich der Frage des kirchlichen Bestattens unter den Bedingungen der Coronakrise stellt. Erschienen am 31. März 2020. [PDF-Dokument]

Hinweis: Die im PDF-Dokument enthaltenen Einzelbausteine können als Word-Dokumente zur Weiterarbeit abgerufen werden bei: Referat Gottesdienst, Kirchenmusik und Theologische Generalia Landeskirchenamt, Referatsleiter Pfarrer Lars Hillebold, E-Mail: lars.hillebold@ekkw.de 


Freiwilliges Engagement / Ehrenamt

Auch das freiwillige Engagement ist von der Pandemie massiv betroffen. In Zukunft wird es daher wichtiger sein, auch Engagement-Formen anbieten oder nutzen zu können, die kontaktfrei funktionieren. So können alle, die sich gerne freiwillig engagieren möchten, dies auch in Zeiten mit besonderen Risiken oder Kontaktbeschränkungen tun. Die Fachstelle Engagementförderung ist bei ihren Recherchen auf viele kreative Beispiele gestoßen und hat Ideen und Anregungen auf ihrer Homepage in einem eigenen Menüpunkt und unter verschiedenen Rubriken zusammengestellt: Z.B. gegen Einsamkeit, Klimaschutz, Kreatives, digitales Engagement.


arrow_forward Grundsätzliche Hinweise:

Informationen zur aktuellen Lage und Risikobewertung finden Sie auf den Internetseiten des Bundesgesundheitsministeriums und des Robert Koch-Instituts (RKI):

arrow_forward Informationen zur Lage:

Informationen zur aktuellen Lage in den Regionen unserer Landeskirche und Hygienehinweise geben die für Gesundheit zuständigen Ministerien in Hessen und Thüringen (Kirchenkreis Schmalkalden) unter: