Aktuell: Auf einer neuen, kostenlosen Wanderkarte sind Kirchen an der Eder verzeichnet

Kassel (blick in die kirche/Olaf Dellit). Das war groß geplant: Der Deutsche Wandertag sollte 2020 in Bad Wildungen stattfinden – eine jährliche Veranstaltung, zu der 20.000 bis 30.000 Wanderfreunde in eine Region kommen. Corona machte der Großveranstaltung einen Strich durch die Rechnung, der Wandertag wurde auf nächstes Jahr verschoben: 1. bis 6. Juli 2021.

Zu den Planungen gehörte auch eine spezielle Wanderkarte des Kirchenkreises Eder. Wandern kann man aber natürlich auch jetzt, und frische Luft wird ja empfohlen, im Freien ist die Ansteckungsgefahr deutlich geringer. Und so wurde die Karte gedruckt, in einer Auflage von 25.000 Exemplaren, wie Nina Wetekam, Fachreferentin für Offene Kirchen, berichtet.

Auf der Karte sind 48 Kirchen verzeichnet, die an Wanderwegen am und rund um den Edersee liegen. Zu jeder Kirche gibt es kurze Informationen über die Bauzeit und einige Besonderheiten, zusammengestellt von Jürgen Römer, der sich seit Jahren intensiv mit Regionalgeschichte beschäftigt. Bei jeder Kirche erfährt der Wanderer auch durch die Karte, wie man sie besichtigen kann. Viele von ihnen sind «Offene Kirchen», also verlässlich etliche Stunden pro Woche für Besucher geöffnet. Bei den anderen ist in der Karte vermerkt, wo es Informationen zum Schlüssel gibt – oft über den kirchlichen Schaukasten.

Ganz wichtig sei es auch gewesen, präzise Ortsangaben zu nennen, sagt Pfarrer Jörn Rimbach, der an der Produktion der Karte beteiligt war – in der Regel die Adresse, im Fall der Quernstkapelle mitten im Wald die präzisen Koordinaten.

Der Kirchenkreis Eder sei ein beliebtes Ziel von Kurgästen, an die sich die Karte richte, aber ebenso an die Einheimischen, sagt Dekanin Hegmann. Der Blick von außen helfe manchmal, stolz auf die eigene Kirche zu sein. Sie hat die etwas ausführlicheren Texte zu vier ausgewählten Kirchen auf der Karte verfasst. Die Karte zeige die große Bandbreite der Kirchen in der Region, erläutert Wetekam; von der alten Dorfkirche wie in Bergheim bis zur modernen Variante wie in Reinhardshausen.
 
Nach ihren persönlichen Favoriten gefragt, nennt die Dekanin die Kirche in Heine, sowie die Klosterkirche Haina, besonders wenn man dort singt: «Die Akustik trägt die schwächste Stimme.» Und eine einzelne Stimme darf ja auch in Corona-Zeiten erklingen.     

Die Karte ist in Kirchengemeinden und Tourismus-Büros kostenlos erhältlich. Sie kann auch im Dekanat angefordert werden unter dekanat.eder@ekkw.de oder unter 06451 8779.
(08.07.2020)

2020-07-16 31020

48 wunderbare wanderbare Kirchen
Auf einer neuen, kostenlosen Wanderkarte sind Kirchen an der Eder verzeichnet

Auf einer neuen, kostenlosen Wanderkarte sind Kirchen an der Eder verzeichnet
(Foto: medio.tv/Schauderna)

Kassel (blick in die kirche/Olaf Dellit). Das war groß geplant: Der Deutsche Wandertag sollte 2020 in Bad Wildungen stattfinden – eine jährliche Veranstaltung, zu der 20.000 bis 30.000 Wanderfreunde in eine Region kommen. Corona machte der Großveranstaltung einen Strich durch die Rechnung, der Wandertag wurde auf nächstes Jahr verschoben: 1. bis 6. Juli 2021.

Zu den Planungen gehörte auch eine spezielle Wanderkarte des Kirchenkreises Eder. Wandern kann man aber natürlich auch jetzt, und frische Luft wird ja empfohlen, im Freien ist die Ansteckungsgefahr deutlich geringer. Und so wurde die Karte gedruckt, in einer Auflage von 25.000 Exemplaren, wie Nina Wetekam, Fachreferentin für Offene Kirchen, berichtet.

Auf der Karte sind 48 Kirchen verzeichnet, die an Wanderwegen am und rund um den Edersee liegen. Zu jeder Kirche gibt es kurze Informationen über die Bauzeit und einige Besonderheiten, zusammengestellt von Jürgen Römer, der sich seit Jahren intensiv mit Regionalgeschichte beschäftigt. Bei jeder Kirche erfährt der Wanderer auch durch die Karte, wie man sie besichtigen kann. Viele von ihnen sind «Offene Kirchen», also verlässlich etliche Stunden pro Woche für Besucher geöffnet. Bei den anderen ist in der Karte vermerkt, wo es Informationen zum Schlüssel gibt – oft über den kirchlichen Schaukasten.

Ganz wichtig sei es auch gewesen, präzise Ortsangaben zu nennen, sagt Pfarrer Jörn Rimbach, der an der Produktion der Karte beteiligt war – in der Regel die Adresse, im Fall der Quernstkapelle mitten im Wald die präzisen Koordinaten.

Der Kirchenkreis Eder sei ein beliebtes Ziel von Kurgästen, an die sich die Karte richte, aber ebenso an die Einheimischen, sagt Dekanin Hegmann. Der Blick von außen helfe manchmal, stolz auf die eigene Kirche zu sein. Sie hat die etwas ausführlicheren Texte zu vier ausgewählten Kirchen auf der Karte verfasst. Die Karte zeige die große Bandbreite der Kirchen in der Region, erläutert Wetekam; von der alten Dorfkirche wie in Bergheim bis zur modernen Variante wie in Reinhardshausen.
 
Nach ihren persönlichen Favoriten gefragt, nennt die Dekanin die Kirche in Heine, sowie die Klosterkirche Haina, besonders wenn man dort singt: «Die Akustik trägt die schwächste Stimme.» Und eine einzelne Stimme darf ja auch in Corona-Zeiten erklingen.     

Die Karte ist in Kirchengemeinden und Tourismus-Büros kostenlos erhältlich. Sie kann auch im Dekanat angefordert werden unter dekanat.eder@ekkw.de oder unter 06451 8779.
(08.07.2020)


file_download Download:

Hier erhalten Sie die Wanderkarte digital: