Aktuell: Gruß der Landeskirche an alle Erstklässlerinnen, Erstklässler und ihre Familien

Kassel (medio). Bunte Ranzen, große Schultüten und eine stolze Verwandtschaft: In diesen Tagen werden rund 55.500 Schülerinnen und Schüler eingeschult. Doch für die Erstklässler und die Kinder und Jugendlichen der höheren Klassenstufen, für die jetzt die Schule los geht, wird der Start ins neue Schuljahr anders sein, als sonst. Zwar beginnt der Unterricht nach Wochen mit Homeschooling und Teilpräsenz wieder regelhaft, doch in Zeiten der Corona-Pandemie wird auch der Schulalltag von vielen Hygienemaßnahmen und Abstand geprägt sein.

Trotzdem fiebern gerade die jüngsten Schulstarter seit Wochen auf ihren ersten Schultag hin. Neben den Feiern in den Schulen würden sie normalerweise von Pfarrerinnen und -pfarrer in besonderen Einschulungsgottesdiensten begrüßt werden. Aber auch in dieser Hinsicht ist aktuell wenig normal. An manchen Orten gibt es nur sehr reduzierte Angebote und an manchen gar keinen, berichtete Pfarrer Dr. Michael Dorhs, Leiter des Referats Schule und Unterricht der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW).

Gottesdienstentwurf unter Corona-Bedinungen, Segenskarte und Video-Clip

Die Situation vor Ort sei sehr unterschiedlich, sagte Dr. Dorhs gegenüber der Onlineredaktion des Medienhauses der EKKW. Abstandsgebot und die Hygieneregeln würden nur kleine Schülergruppen mit wenigen Angehörigen zulassen. Deshalb habe das Religionspädagogisches Institut (rpi) einen Gottesdienstentwurf erarbeitet, der den Rahmenbedingungen von Corona Rechnung trage. «Zu ihm gehört auch eine ausgesprochen liebevoll gestaltete Segenskarte», so der Pfarrer. Und man habe erstmals einen Videoclip produziert, mit dem sich die Landeskirche an alle Erstklässler und ihre Familien wendet. «Auf diese Weise gibt es wenigstens digital einen Segen zum Schulanfang», sagte Dorhs im Interview (s. Kasten unten).

Neben Dr. Dorhs als Schulreferent der Landeskirche wirken an dem Video Juliane Scherff als Schulleiterin der Katharina-von-Bora-Schule in Oberissigheim und Stefanie Lange-Klumpf als Mutter und Elternbeirätin mit. Pfarrer Dr. Burkhard von Dörnberg spendet als Gemeindepfarrer der Ev. Kirchengemeinde Issigheim den Segen und als Schülerinnen und Schüler sind Melissa Kaseler, Hermine Korn, Yannik Lange-Klumpf, Lilli Seegers, Gunnar Pemsel und Lisa Weidemeyer mit dabei.

2020-08-19 31138

Segenskarte, Videoclip und Gottesdienste
Gruß der Landeskirche an alle Erstklässlerinnen, Erstklässler und ihre Familien

Segensgruß der Landeskirche zum Anfang des Schuljahres 2020/21. Die Titelgrafik zeigt das Motiv der Segenskarte, die an vielen Schulen am nächsten Dienstag verteilt wird. (Gestaltung der Karte: Grafikatelier A. Köhler, die-visiomaten / Grafiken: strichfiguren.de; Video: Referat für Schule und Unterricht)

Kassel (medio). Bunte Ranzen, große Schultüten und eine stolze Verwandtschaft: In diesen Tagen werden rund 55.500 Schülerinnen und Schüler eingeschult. Doch für die Erstklässler und die Kinder und Jugendlichen der höheren Klassenstufen, für die jetzt die Schule los geht, wird der Start ins neue Schuljahr anders sein, als sonst. Zwar beginnt der Unterricht nach Wochen mit Homeschooling und Teilpräsenz wieder regelhaft, doch in Zeiten der Corona-Pandemie wird auch der Schulalltag von vielen Hygienemaßnahmen und Abstand geprägt sein.

Trotzdem fiebern gerade die jüngsten Schulstarter seit Wochen auf ihren ersten Schultag hin. Neben den Feiern in den Schulen würden sie normalerweise von Pfarrerinnen und -pfarrer in besonderen Einschulungsgottesdiensten begrüßt werden. Aber auch in dieser Hinsicht ist aktuell wenig normal. An manchen Orten gibt es nur sehr reduzierte Angebote und an manchen gar keinen, berichtete Pfarrer Dr. Michael Dorhs, Leiter des Referats Schule und Unterricht der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW).

Gottesdienstentwurf unter Corona-Bedinungen, Segenskarte und Video-Clip

Die Situation vor Ort sei sehr unterschiedlich, sagte Dr. Dorhs gegenüber der Onlineredaktion des Medienhauses der EKKW. Abstandsgebot und die Hygieneregeln würden nur kleine Schülergruppen mit wenigen Angehörigen zulassen. Deshalb habe das Religionspädagogisches Institut (rpi) einen Gottesdienstentwurf erarbeitet, der den Rahmenbedingungen von Corona Rechnung trage. «Zu ihm gehört auch eine ausgesprochen liebevoll gestaltete Segenskarte», so der Pfarrer. Und man habe erstmals einen Videoclip produziert, mit dem sich die Landeskirche an alle Erstklässler und ihre Familien wendet. «Auf diese Weise gibt es wenigstens digital einen Segen zum Schulanfang», sagte Dorhs im Interview (s. Kasten unten).

Neben Dr. Dorhs als Schulreferent der Landeskirche wirken an dem Video Juliane Scherff als Schulleiterin der Katharina-von-Bora-Schule in Oberissigheim und Stefanie Lange-Klumpf als Mutter und Elternbeirätin mit. Pfarrer Dr. Burkhard von Dörnberg spendet als Gemeindepfarrer der Ev. Kirchengemeinde Issigheim den Segen und als Schülerinnen und Schüler sind Melissa Kaseler, Hermine Korn, Yannik Lange-Klumpf, Lilli Seegers, Gunnar Pemsel und Lisa Weidemeyer mit dabei.

Der erste Schultag markiert einen wichtigen Einschnitt im Leben der Schülerinnen und Schüler, heißt es im Vorwort zum Gottesdienstentwurf. Nicht nur Eltern und Geschwister seien dabei, auch Großeltern, Patinnen und Paten würden zum Teil von weit her anreisen. Sie alle verbinde, dass sie sich für dieses Ereignis Begleitung wünschen. Während für viele Kinder die Freude auf das Neue im Vordergrund stehe, verbinden sich für Erwachsene häufig andere Themen mit der Einschulung, wie z.B. ein neuer Rhythmus im Alltag oder ob das Kind mit den Anforderungen zurechtkommt. Dies werde noch einmal gesteigert durch die mit der Corona-Situation verbundene Angst und Unsicherheit bei dem Übergang in diese neue Lebensphase.

Viele Eltern wünschten sich in dieser Situation, dass sie selbst und ihre Kinder gesegnet werden, heißt es weiter. Mit den von der Landeskirche angebotenen Materialien und Ideen sollen Schulen und Gemeinden unter den gegebenen Umständen unterstützt werden, den Schulkindern und Angehörigen mit dem Segen die Begleitung Gottes in allem, was kommt, zuzusagen.

Onlinegottesdienst und Lied zum Schulanfang

Neben den Angeboten von Schulreferat und rpi hat auch die Arbeitsstelle Kirche mit Kindern und Familien Angebote für den Schulstart entwickelt. So hat Pfarrerin Katrin Rouwen einen Gottesdienstentwurf für den Schulanfang entworfen und als Video in der Stiftskirche Wetter aufgezeichnet. Der Video-Gottesdienst kann auch von anderen Gemeinden verwendet werden, in denen der Einschulungsgottesdienst Corona-bedingt ausfällt. Im Gottesdienst wird auch ein Lied gesungen, das Rouwen zum Schulanfang geschrieben hat. Unter dem Motto «Los geht's in die Schule» können Schülerinnen, Schüler und Eltern gemeinsam mit der Pfarrerin im Video singen. Begleitet wird Pfarrerin Rouwen von Pfarrer Dr. Matthias Franz an der Gitarre. Partitur und Liedtext sowie alle Texte des Gottesdienstes stehen auf der Homepage der Arbeitsstelle zum Download bereit. Die Videoaufzeichnung des Gottesdienstes findet sich auf dem Youtube-Kanal der Stiftskirche Wetter, teilte die Arbeitsstelle mit.

Online-Einschlungsgottesdienst mit Pfarrerin Katrin Rouwen und Pfarrer Dr. Matthias Franz in der Stiftskirche Wetter.

Download-Adressen und Bestellmöglichkeiten

Der Online-Einschulungsgottesdienst, das Lied und der Video-Clip der Landeskirche können von Gemeinden und Schulen ausdrücklich verwendet werden. Die Videos stehen auf der Video-Plattform Youtube bereit und können verlinkt oder in eigene Internetauftritte eingebettet werden. Der Entwurf «Schulanfangsgottesdienste unter Corona-Bedingungen» kann als PDF-Datei beim rpi heruntergeladen werden, das Manuskript des Gottesdienstes von Pfarrerin Rouwen als PDF bei der Arbeitsstelle . Im rpi-Entwurf wird auch die Segenskarte zum Schulanfang vorgestellt. Die Klappkarte kann kostenfrei gegen Portoerstattung bestellt werden bei: rpi Kassel, E-Mail: Hanna.Hirschberger@rpi-ekkw-ekhn.de, Tel.: (0561) 9307-137 (13.08.2020)

Drei Fragen an...

Dr. Michael Dorhs, Leiter des Referats Schule und Unterricht der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, im Interview zum bevorstehenden Schulstart in Hessen. Die Fragen stelle ekkw.de-Onlineredakteur Christian Küster.

1
Am 17. August starten die Hessischen Schülerinnen und Schüler ins neue Schuljahr und auch viele Erstklässler werden eingeschult. Besonderes Highlight waren immer die gut besuchten Einschulungsgottesdienste. Wie sieht es damit in diesem Jahr während der Corona-Pandemie aus?

Die Situation ist vor Ort sehr unterschiedlich. Abstandsgebot und die Hygieneregeln lassen nur kleine Schülergruppen mit wenigen Angehörigen zu. Deshalb hat unser Religionspädagogisches Institut einen Gottesdienstentwurf erarbeitet, der den Rahmenbedingungen von Corona Rechnung trägt. Zu ihm gehört auch eine ausgesprochen liebevoll gestaltete Segenskarte. Legt man die Bestellzahlen für die Karte zugrunde, dann gibt es viele Schulen und Gemeinden, die mit unseren Materialien Gottesdienste zur Einschulung anbieten.  Das freut uns natürlich. Aber wir haben auch Verständnis dafür, wenn manche Grundschulen aus Sorge um die Gesundheit aller Beteiligten in diesem Jahr auf ein gottesdienstliches Angebot verzichten. Für diese Schulen haben wir erstmals einen Videoclip produziert, mit dem wir uns als Landeskirche an alle Erstklässler und ihre Familien wenden. Auf diese Weise gibt es wenigstens digital einen Segen zum Schulanfang. 

2
Die Landeskirche betreibt in Schmalkalden und Bruchköbel-Oberissigheim je eine Grundschule und in Willingshausen-Steinatal ein Gymnasium. Wie läuft dort der Start ins Schuljahr 2020/21 ab?

In Thüringen dauert es noch zwei Wochen bis es mit der Schule wieder losgeht. Aber auch dort wie schon jetzt an unseren beiden hessischen Schulen haben die Schulleitungen alles dafür getan, dass es wieder Präsenzunterricht geben kann. Mit den differenzierten Hygieneplänen hoffen wir, dass das neue Schuljahr wieder ein fast «normales» Unterrichten zulassen wird. Ob das klappt, hängt natürlich von der Entwicklung der Corona-Fallzahlen ab. In jedem Fall haben wir aus den Erfahrungen des letzten Schuljahres mit Homeschooling und digitalem Unterricht manches gelernt. Für den «Fall der Fälle» sind wir gut gerüstet. Übrigens gibt es fast keine Ausfälle bei den Lehrkräften. Bis auf eine – medizinisch gut begründete – Ausnahme gibt es in allen drei Schulen niemanden, der oder die sich vom Live-Unterricht «vor Ort» hat beurlauben lassen. Dafür sind wir sehr dankbar und sehen darin auch ein Zeichen für die hohe Identifikation vieler Lehrkräfte mit unseren evangelischen Schulen.  

3
Corona macht vielen Menschen Angst. Sie stehen mit Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorgern an Schulen im Bereich der Landeskirche in Kontakt. Was berichten die Ihnen von Schülern und Lehrern?

Die Verunsicherung ist groß, gerade unter den Schülerinnen und Schülern. Die Allermeisten erleben zum ersten Mal, dass nichts selbstverständlich ist und sie ihr Leben eben nicht in der Hand haben. Da sind Gespräche mit Schulseelsorgern gute Möglichkeiten, im geschützten Raum die eigenen Ängste und Fragen in Worte zu fassen. Interessanterweise haben auch andersreligiöse oder konfessionslose Kinder dieses Angebot genutzt. Für die Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund war die Isolation in der Zeit des Lockdowns übrigens eine besonders schwere Herausforderung. Manche Kollegin hat mit digitalen Kommunikationsformen wie beispielsweise Seelsorge im Chat oder Online-Seelsorge per Email experimentiert. Andere haben sich mit «Inspirationsbriefen» oder «Gedanken zur Zeit» an das Kollegium oder die gesamte Schulgemeinde gewandt und bewegende Reaktionen erhalten. Corona hat gezeigt, wie sinnvoll es ist, dass wir als Kirche mit konkreten Seelsorgeangeboten in Schulen präsent sind. Und dass zwar noch nicht alle, aber sehr viele Schulleitungen diese Kompetenz ihrer Schulpfarrerinnen und -pfarrer «auf dem Schirm haben» und im Bedarfsfall auch abrufen. 

Name
  • Schule und Unterricht
  • Pfarrer Dr. Michael Dorhs
  • Leitung
  • (0561) 9378 394, Sekretariat (0561) 9378 261
  • schulreferat@ekkw.de
  • Büro im Haus der Kirche
    2. OG, Raum 210

arrow_forward Download:

Das Religionspädagogische Institut der EKKW und der EKHN hat einen Entwurf für Einschulungsgottesdienste unter den Bedingungen der Corona-Situation herausgegeben. Darin findet sich auch die Abbildung der Segenskarte:

arrow_forward Download:

Alle Texte des Online-Einschulungsgottesdienstes und die Partitur des Liedes «Los geht's in die Schule» können bei der Arbeitsstelle Kirche mit Kindern und Familien herunter geladen werden: