Aktuell: Gemeinwesen gestalten: Interaktive Diskussion mit Bischöfin, Diakonie-Chef und Kommunalexperte

Schwalmstadt-Treysa (medio). Gerade in der Corona-Krise zeigt sich, wie wichtig ein stabiles Gemeinwesen ist. Wie Kirche, Diakonie und Kommunen dabei gemeinsam Gestaltungskraft entfalten können, ist Thema einer interaktiven Diskussion am 28. Oktober ab 10 Uhr mit Bischöfin Beate Hofmann, Diakonie-Hessen-Vorstand Carsten Tag und dem langjährigen Direktor des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, Karl-Christian Schelzke. Den Rahmen dafür gibt das 14. Forum Diakonische Kirche, das erstmals digital im Netz ausgerichtet wird, teilte das Hessisches Diakoniezentrum e. V. mit. 

«In der Pandemie waren und sind wir in besonderer Weise auf uns selbst zurückgeworfen und zugleich aufeinander angewiesen: auf persönliche Hilfsbereitschaft ebenso wie auf das Funktionieren der Strukturen und Institutionen in unserer Gesellschaft«, sagte Maik Dietrich-Gibhardt, Vorstandssprecher der Hephata Diakonie. Die Verlässlichkeit dieser Strukturen für alle und besonders für benachteiligte Personengruppen trage entscheidend zur Bewältigung einer solchen Krise bei. «Dabei zeigt sich grundsätzlich: Vernetzung und Kooperationsbereitschaft ganz unterschiedlicher Akteure im staatlichen Sozialgefüge und in der Zivilgesellschaft werden gebraucht«, betonte Dietrich-Gibhardt. Wenn es vor Ort um die Gestaltung des Gemeinwesens und damit auch um die Stärkung der Demokratie gehe, spielten die Kommunen eine entscheidende Rolle – «aber eben auch Kirche und Diakonie als bedeutsame Akteure im Sozialgefüge und der Zivilgesellschaft«, so der Hephata-Vorstand.
 
Das 14. Forum Diakonische Kirche nimmt unter der Überschrift «Gemeinwesen gemeinsam gestalten« diese Erkenntnis auf, will Impulse geben, Erfahrungsaustausch ermöglichen und Raum für Begegnungen schaffen, die in diesem Jahr erstmals digital im Netz stattfinden. Während sich im Kirchsaal der Hephata Diakonie aus Infektionsschutzgründen maximal 30 geladene Gäste versammeln werden, ist die Teilnehmendenzahl am Forum im Netz unbegrenzt und ohne Anmeldung möglich – die Veranstaltung wird als Live-Stream bei Facebook und über www.hephata.de/forum zu sehen sein. Interaktionen sind über die Kommentarfunktion möglich und ein zweiter Moderator im Kirchsaal wird die Rückmeldungen und Rückfragen aus dem Netz in die Podiumsdiskussion mit einbringen. 

Gesprächspartner auf dem Podium sind Prof. Dr. Beate Hofmann, Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Carsten Tag, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen und Karl-Christian Schelzke, langjähriger Geschäftsführender Direktor des Hessischen Städte- und Gemeindebundes. Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Gemeinweseninitiativen werden am 28. Oktober ebenfalls dabei sein. Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt folgender Kooperationspartner: Hephata Diakonie, Diakonie Hessen, Evangelische Landeskirche von Kurhessen-Waldeck, Evangelische Hochschule Darmstadt und Evangelisches Forum Schwalm-Eder. (01.10.2020)

2020-10-01 31409

Hephata-Forum Diakonische Kirche am 28. Oktober
Gemeinwesen gestalten: Interaktive Diskussion mit Bischöfin, Diakonie-Chef und Kommunalexperte

Gemeinwesen gestalten: Interaktive Diskussion mit Bischöfin, Diakonie-Chef und Kommunalexperte

Schwalmstadt-Treysa (medio). Gerade in der Corona-Krise zeigt sich, wie wichtig ein stabiles Gemeinwesen ist. Wie Kirche, Diakonie und Kommunen dabei gemeinsam Gestaltungskraft entfalten können, ist Thema einer interaktiven Diskussion am 28. Oktober ab 10 Uhr mit Bischöfin Beate Hofmann, Diakonie-Hessen-Vorstand Carsten Tag und dem langjährigen Direktor des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, Karl-Christian Schelzke. Den Rahmen dafür gibt das 14. Forum Diakonische Kirche, das erstmals digital im Netz ausgerichtet wird, teilte das Hessisches Diakoniezentrum e. V. mit. 

«In der Pandemie waren und sind wir in besonderer Weise auf uns selbst zurückgeworfen und zugleich aufeinander angewiesen: auf persönliche Hilfsbereitschaft ebenso wie auf das Funktionieren der Strukturen und Institutionen in unserer Gesellschaft«, sagte Maik Dietrich-Gibhardt, Vorstandssprecher der Hephata Diakonie. Die Verlässlichkeit dieser Strukturen für alle und besonders für benachteiligte Personengruppen trage entscheidend zur Bewältigung einer solchen Krise bei. «Dabei zeigt sich grundsätzlich: Vernetzung und Kooperationsbereitschaft ganz unterschiedlicher Akteure im staatlichen Sozialgefüge und in der Zivilgesellschaft werden gebraucht«, betonte Dietrich-Gibhardt. Wenn es vor Ort um die Gestaltung des Gemeinwesens und damit auch um die Stärkung der Demokratie gehe, spielten die Kommunen eine entscheidende Rolle – «aber eben auch Kirche und Diakonie als bedeutsame Akteure im Sozialgefüge und der Zivilgesellschaft«, so der Hephata-Vorstand.
 
Das 14. Forum Diakonische Kirche nimmt unter der Überschrift «Gemeinwesen gemeinsam gestalten« diese Erkenntnis auf, will Impulse geben, Erfahrungsaustausch ermöglichen und Raum für Begegnungen schaffen, die in diesem Jahr erstmals digital im Netz stattfinden. Während sich im Kirchsaal der Hephata Diakonie aus Infektionsschutzgründen maximal 30 geladene Gäste versammeln werden, ist die Teilnehmendenzahl am Forum im Netz unbegrenzt und ohne Anmeldung möglich – die Veranstaltung wird als Live-Stream bei Facebook und über www.hephata.de/forum zu sehen sein. Interaktionen sind über die Kommentarfunktion möglich und ein zweiter Moderator im Kirchsaal wird die Rückmeldungen und Rückfragen aus dem Netz in die Podiumsdiskussion mit einbringen. 

Gesprächspartner auf dem Podium sind Prof. Dr. Beate Hofmann, Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Carsten Tag, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen und Karl-Christian Schelzke, langjähriger Geschäftsführender Direktor des Hessischen Städte- und Gemeindebundes. Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Gemeinweseninitiativen werden am 28. Oktober ebenfalls dabei sein. Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt folgender Kooperationspartner: Hephata Diakonie, Diakonie Hessen, Evangelische Landeskirche von Kurhessen-Waldeck, Evangelische Hochschule Darmstadt und Evangelisches Forum Schwalm-Eder. (01.10.2020)


arrow_forward Linktipp:

Das 14. Forum Diakonische Kirche wird als Live-Stream bei Facebook, über den Hephata-Youtube-Kanal und über die Website des Diakoniezentrums zu sehen sein: