Aktuell: Wasserfilterprojekt für südindische Partnerkirche

Kassel/Melsungen/Karnataka (medio). Mit mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern ist Indien das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde. Die hygienischen Bedingungen, unter denen viele Menschen dort leben, sind dabei alles andere als gut. Ein Wasserfilterprojekt in der Partnerkirche der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) schafft Abhilfe.

Pfarrer Paul Shindhe, der mehr als acht Jahre als Pfarrer in Wabern-Zennern und ökumenischer Mitarbeiter im Dezernat Diakonie und Oekumene tätig war, hat in Kooperation Dipl.Ing. Reinhold Hocke (Lions-Club Melsungen) und Prof. Dr. Franz-Bernd Frechen (Uni Kassel) sowie Pfarrer Bernd Müller (Partnerschaftsreferent der EKKW) das Wasserfilterprojekt gestartet, für das nun weitere Spenden benötigt werden.

Nach einer Recherche-Reise im Januar durch die Partnerkirche, erklärt Müller, wurden bereits installierte Wasserfilteranlagen in einer Schule und einem kirchlichen Krankenhaus fachlich durch Prof. Frechen und den Ingenieur Reinhold Hocke vom Lions-Club inspiziert und der weitere Bedarf mit dem Bischof der Partnerkirche Ravikumar Niranjan besprochen. So sind bislang vier neue Wasserfilteranlagen in der Partnerdiözese angekommen, die von einheimischen Handwerkern installiert werden. Die Aufbau- und Installationskosten belaufen sich auf 500,00 Euro pro so genannter «Paul-Station».

2020-10-08 31435

Von Regenwasser zu Trinkwasser
Wasserfilterprojekt für südindische Partnerkirche

Wasserfilterprojekt für südindische Partnerkirche

Kassel/Melsungen/Karnataka (medio). Mit mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern ist Indien das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde. Die hygienischen Bedingungen, unter denen viele Menschen dort leben, sind dabei alles andere als gut. Ein Wasserfilterprojekt in der Partnerkirche der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) schafft Abhilfe.

Pfarrer Paul Shindhe, der mehr als acht Jahre als Pfarrer in Wabern-Zennern und ökumenischer Mitarbeiter im Dezernat Diakonie und Oekumene tätig war, hat in Kooperation Dipl.Ing. Reinhold Hocke (Lions-Club Melsungen) und Prof. Dr. Franz-Bernd Frechen (Uni Kassel) sowie Pfarrer Bernd Müller (Partnerschaftsreferent der EKKW) das Wasserfilterprojekt gestartet, für das nun weitere Spenden benötigt werden.

Nach einer Recherche-Reise im Januar durch die Partnerkirche, erklärt Müller, wurden bereits installierte Wasserfilteranlagen in einer Schule und einem kirchlichen Krankenhaus fachlich durch Prof. Frechen und den Ingenieur Reinhold Hocke vom Lions-Club inspiziert und der weitere Bedarf mit dem Bischof der Partnerkirche Ravikumar Niranjan besprochen. So sind bislang vier neue Wasserfilteranlagen in der Partnerdiözese angekommen, die von einheimischen Handwerkern installiert werden. Die Aufbau- und Installationskosten belaufen sich auf 500,00 Euro pro so genannter «Paul-Station».

Funktionsweise der «Paul-Stationen»

Die «Paul-Stationen» mit einem Wasserfilter, der in knapp 5 Stunden Schmutzwasser oder Regenwasser in 1200 Liter keimfreies Trinkwasser verwandelt, sind ohne Technik und Strom auf lange Zeit nutzbar. Um die «PAULs» herum sollen Ausgabestellen entstehen, wie diese als Muster bereits existieren. Eine Anlage kann den Tagesbedarf von 400 Menschen decken, erklärt Müller.

«Es geht aber nicht nur um sauberes Trinkwasser, sondern auch um Sensibilisierung für Hygienemaßnahmen», sagt Reinhold Hocke vom Lions Club Melsungen, der das Projekt mit PAUL-Erfinder Prof.-Dr.-Ing. Franz-Bernd Frechen initiiert und zu einer weltweiten Lions-Initiative ausgebaut hat. «Es bringt nichts, wenn sauberes Wasser mit dreckigen Gefäßen transportiert wird», nennt er als ein Beispiel. Hier sei viel Grundlagenarbeit zu leisten. 

Dem großen Engagement von Reinhold Hocke ist es zu verdanken, dass die Finanzierung der «Paul-Stationen» und ihr Transport nach Indien über das weltweit agierende Lionsprojekt «WaSH» (Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene) gesichert werden konnte, so Müller weiter.  Müller hält die multilaterale Kooperation der Experten Hocke und Frechen mit dem indischen Pfarrer vor Ort, Pfarrer Shindhe sowie der Landeskirche mit ihren zahlreichen Kirchenkreispartnerschaften nach Indien für ein Modell einer nachhaltigen Projektarbeit. (08.10.2020)

Spendenkonto

Spenden Sie hier für den Aufbau und Installation der Paul-Stationen vor Ort:
IBAN: DE 33 5206 0410 0000 0030 00
Verwendungszweck: Z333000003 Wasserfilter Indien

  • Pfarrer Bernd Müller
  • Referent für internationale Partnerschaften
  • (0561) 9378 388
  • Bernd.Mueller@ekkw.de