Aktuell: EKKW-Projekt «Musik macht Mut» will freischaffenden Künstler*innen eine Bühne bieten

Kassel (medio). Keine Auftritte, keine Einnahmen: Die Pandemie hat für Kunst- und Kreativschaffende verheerende Folgen. Hauptamtliche Kirchenmusiker*innen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) wollen deshalb ein Zeichen setzen und sich solidarisch mit ihren freiberuflichen Kolleg*innen zeigen, teilte die Pressestelle der Landeskirche mit. Sie wollen Soloselbständigen mit Konzerten und musikalischen Gottesdiensten eine Bühne bieten und sie mit Honoraren unterstützen. Jetzt ist der Startschuss für das Benefizprojekt «Musik macht Mut» gefallen, das im Mai 2022 seinen Abschluss finden soll. «Es ist eine Solidaritätsbekundung mit den gebeutelten Künstler*innen und zugleich ein Wiedererblühen der Kirchenmusik auf dem Weg aus Corona», sagt Bischöfin Dr. Beate Hofmann. 

Geplant ist ein Benefizprojekt in drei Ebenen, das sich an den Gegebenheiten der Pandemie orientiert, erläutert Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum. Er verspricht: «In jedem Fall werden die Corona-Bedingungen beachtet.» Zunächst soll es Konzerte in den Kirchenkreisen der EKKW geben, in denen Kirchenmusiker*innen zugunsten ihrer freischaffenden Kolleg*innen musizieren. Maibaum hofft, damit nach den Sommerferien starten zu können. In einem zweiten Schritt soll es musikalische Gottesdienste geben, in denen Soloselbständige auftreten und ein Honorar erhalten. Den Abschluss soll ein Sänger*innenfest in den Gemeinden und Kirchenkreisen der EKKW am Sonntag Kantate 2022 (15. Mai) bieten. Denn am 4. Sonntag nach Ostern steht in der evangelischen Kirche traditionell die Musik im Mittelpunkt. 

Die Vorbereitungen nehmen bereits an Fahrt auf: Unter Federführung der Bezirkskantor*innen entwickeln die Kirchenmusiker*innen die genauen Programme. «Das Benefizprojekt bietet ein Dach, unter dem sie neue Veranstaltungen entwickeln können, aber auch solche, die bereits geplant sind», erläutert Maibaum. Er hofft, Soloselbständige mit dem Benefizprojekt nicht nur wirtschaftlich, sondern auch mental unterstützen zu können. (24.06.2021)

2021-06-24 33228

Kirchenmusik: Benefizaktion unterstützt Soloselbständige
EKKW-Projekt «Musik macht Mut» will freischaffenden Künstler*innen eine Bühne bieten

EKKW-Projekt «Musik macht Mut» will freischaffenden Künstler*innen eine Bühne bieten
Logo zur Benefizaktion «Musik macht Mut»

Kassel (medio). Keine Auftritte, keine Einnahmen: Die Pandemie hat für Kunst- und Kreativschaffende verheerende Folgen. Hauptamtliche Kirchenmusiker*innen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) wollen deshalb ein Zeichen setzen und sich solidarisch mit ihren freiberuflichen Kolleg*innen zeigen, teilte die Pressestelle der Landeskirche mit. Sie wollen Soloselbständigen mit Konzerten und musikalischen Gottesdiensten eine Bühne bieten und sie mit Honoraren unterstützen. Jetzt ist der Startschuss für das Benefizprojekt «Musik macht Mut» gefallen, das im Mai 2022 seinen Abschluss finden soll. «Es ist eine Solidaritätsbekundung mit den gebeutelten Künstler*innen und zugleich ein Wiedererblühen der Kirchenmusik auf dem Weg aus Corona», sagt Bischöfin Dr. Beate Hofmann. 

Geplant ist ein Benefizprojekt in drei Ebenen, das sich an den Gegebenheiten der Pandemie orientiert, erläutert Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum. Er verspricht: «In jedem Fall werden die Corona-Bedingungen beachtet.» Zunächst soll es Konzerte in den Kirchenkreisen der EKKW geben, in denen Kirchenmusiker*innen zugunsten ihrer freischaffenden Kolleg*innen musizieren. Maibaum hofft, damit nach den Sommerferien starten zu können. In einem zweiten Schritt soll es musikalische Gottesdienste geben, in denen Soloselbständige auftreten und ein Honorar erhalten. Den Abschluss soll ein Sänger*innenfest in den Gemeinden und Kirchenkreisen der EKKW am Sonntag Kantate 2022 (15. Mai) bieten. Denn am 4. Sonntag nach Ostern steht in der evangelischen Kirche traditionell die Musik im Mittelpunkt. 

Die Vorbereitungen nehmen bereits an Fahrt auf: Unter Federführung der Bezirkskantor*innen entwickeln die Kirchenmusiker*innen die genauen Programme. «Das Benefizprojekt bietet ein Dach, unter dem sie neue Veranstaltungen entwickeln können, aber auch solche, die bereits geplant sind», erläutert Maibaum. Er hofft, Soloselbständige mit dem Benefizprojekt nicht nur wirtschaftlich, sondern auch mental unterstützen zu können. (24.06.2021)


arrow_forward Linktipp:

Weitere Informationen zur Benefizaktion «Musik macht Mut» sowie zu den teilnehmenden Kirchenkreisen und Kontaktpersonen unter