Aktuell: EKKW und HIT Radio FFH luden zum «Hit-From-Heaven-Sonntag» ein

Kassel/Bad Vilbel (medio). In vielen Gottesdiensten der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) stand am Sonntag, 26. September, ein Popsong aus dem Programm von Hit Radio FFH im Mittelpunkt: «Irgendwann ist jetzt» von Max Giesinger. Er hatte sich bei einer hessenweiten Abstimmung für den so genannten «Hit-From-Heaven-Sonntag» durchgesetzt.

In den Gottesdiensten kamen Menschen zu Wort, die davon erzählten, warum sie sich manchmal ‚wie gelähmt fühlen‘ und wer oder was ihnen hilft, sich irgendwann doch ‚aufzuraffen‘. Zudem wurden frankierte Postkarten ausgeteilt, um Menschen zu grüßen, die einem wichtig sind oder zu denen der Kontakt verloren gegangen ist.

Chöre, Solosängerinnen und -sänger, Bands und vor allem viele junge Leute beteiligten sich an diesem Tag an den Gottesdiensten. Ob evangelisch oder katholisch: Alle Gemeinden waren eingeladen, bei der Aktion dabei zu sein. In Fulda beispielsweise feierten Menschen aus fünf Gemeinden zusammen. Sie fuhren mit dem Fahrrad in einer Sternfahrt zum Open-Air-Gottesdienst in Ziehers Nord. Im Hammersbach-Marköbel (Main-Kinzig-Kreis) fand der Gottesdienst als «Kirche auf Rädern» an fünf verschiedenen Stationen im Ort statt.

2021-09-27 33753

Popsong von Max Giesinger im Mittelpunkt der Gottesdienste
EKKW und HIT Radio FFH luden zum «Hit-From-Heaven-Sonntag» ein

EKKW und HIT Radio FFH luden zum «Hit-From-Heaven-Sonntag» ein

Kassel/Bad Vilbel (medio). In vielen Gottesdiensten der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) stand am Sonntag, 26. September, ein Popsong aus dem Programm von Hit Radio FFH im Mittelpunkt: «Irgendwann ist jetzt» von Max Giesinger. Er hatte sich bei einer hessenweiten Abstimmung für den so genannten «Hit-From-Heaven-Sonntag» durchgesetzt.

In den Gottesdiensten kamen Menschen zu Wort, die davon erzählten, warum sie sich manchmal ‚wie gelähmt fühlen‘ und wer oder was ihnen hilft, sich irgendwann doch ‚aufzuraffen‘. Zudem wurden frankierte Postkarten ausgeteilt, um Menschen zu grüßen, die einem wichtig sind oder zu denen der Kontakt verloren gegangen ist.

Chöre, Solosängerinnen und -sänger, Bands und vor allem viele junge Leute beteiligten sich an diesem Tag an den Gottesdiensten. Ob evangelisch oder katholisch: Alle Gemeinden waren eingeladen, bei der Aktion dabei zu sein. In Fulda beispielsweise feierten Menschen aus fünf Gemeinden zusammen. Sie fuhren mit dem Fahrrad in einer Sternfahrt zum Open-Air-Gottesdienst in Ziehers Nord. Im Hammersbach-Marköbel (Main-Kinzig-Kreis) fand der Gottesdienst als «Kirche auf Rädern» an fünf verschiedenen Stationen im Ort statt.

Pfarrer Siegfried Krückeberg vom Medienhaus der EKKW erläuterte: «In dem Lied ‚Irgendwann ist jetzt‘ spricht Max Giesinger vermutlich vielen Menschen aus dem Herzen. Es geht darum, nicht immer alles aufzuschieben, was wir längst schon machen möchten, sich mal aus dem Stress rausziehen und sich mehr Zeit nehmen – für uns selbst und die Familie. Aber gelingen kann das nur, wenn wir Zweifel und Bedenken beiseiteschieben und darauf achten, was in uns steckt. Dann können wir vertrauen und sind offen für die Beziehung zu anderen.»

In diesem Jahr feierten rund 70 Kirchengemeinden den «Hit-From-Heaven-Sonntag». Das erste Mal stattgefunden hat der Tag im Jahr 2015 und ist seitdem immer mehr gewachsen. Die Aktion ist eine Gemeinschaftsproduktion des Medienhauses der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), des Kirchenkreises Hanau und des Privatsenders HIT RADIO FFH.

Jeden Sonntag zwischen 6 und 9 Uhr geht es in der FFH-Sendung «Kreuz und Quer» um religiöse oder soziale Themen und in den letzten Wochen auch immer wieder um die Vorbereitungen zum «Hit-From-Heaven-Sonntag». (27.09.2021)

Songvorstellung und Material

Der Song «Irgendwann ist Jetzt» von Max Giesinger spricht vermutlich Vielen aus dem Herzen. Da geht es darum, nicht immer alles aufzuschieben, was wir längst schon machen möchten: sich mal aus dem Stress rausziehen und sich mehr Zeit nehmen - für uns selbst und die Familie. Aber Gelingen kann das nur, wenn wir Zweifel und Bedenken  beiseiteschieben und darauf achten, was in uns steckt. Dann können wir vertrauen und sind offen für die Beziehung zu anderen.

Download-Paket für Kirchengemeinden

Im Medienportal der Landeskirche «medio.tv» finden Gemeinden das Materialpaket zum «Hit-From-Heaven-Sonntag». Enthalten sind Plakatvorlagen, Notensätze für Instrumentalbegleitung und Chöre, Begleittexte und Audio-Downloads für den Gottesdienstgebrauch. Für den Download ist eine Registrierung nötig:

Link zum Material-Paket


radio Internetradio:

In seinem Lied singt Giesinger davon, dass er Dinge nicht länger aufschieben will. Wir haben Hessen gefragt: Wer oder was gibt Ihnen dazu die Kraft?

radio Internetradio:

Zum Hit-from-Heaven-Sonntag lassen sich Gemeinden zum Gottesdienst so einiges einfallen. Radio-Reporter Siegfried Krückeberg hat Tipps für Fulda und Marköbel bei Hanau:

arrow_forward Veranstaltungskalender:

Alle Kirchengemeinde, die sich an der Aktion beteiligen, können ihren Gottesdiensttermin im ekkw.de-Veranstaltungskalender erfassen. Dazu steht ab sofort ein Formular bereit. Technischer Hinweis: Bitte ordnen Sie Ihren Termin am Ende des Formulars auch der Rubrik «Hit-From-Heaven-Sonntag» zu:

radio Internetradio:

Max Giesinger im Interview mit Radio-Reporter Siegfried Krückeberg über den Song, was Glauben für ihn bedeutet und wie er den «Hit-From-Heaven-Sonntag» findet:

arrow_forward Material-Download:

Im Medienportal der Landeskirche «medio.tv» finden Gemeinden das Materialpaket zum «Hit-From-Heaven-Sonntag». Enthalten sind Plakatvorlagen, Notensätze für Instrumentalbegleitung und Chöre, Begleittexte und Audio-Downloads für den Gottesdienstgebrauch. Für den Download ist eine Registrierung nötig: