Aktuell: Jugendreferat der Landeskirche schult Demokratielotsen

Kassel/Fulda (epd). Demokratie trainieren, ist das Ziel eines neuen Projekts des Kinder- und Jugendreferats der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und der Evangelischen Akademie Hofgeismar. Es richtet sich an junge Menschen zwischen 17 und 21 Jahren, die sich nach der Fortbildung «Demokratie to go» Demokratielotsen und Demokratielotsinnen nennen dürfen, informierte die EKKW in Kassel.

«Junge Menschen nehmen wahr, dass sich das gesellschaftliche Klima verändert und demokratische Prozesse nicht mehr selbstverständlich sind», sagte Ruth Battefeld vom Referat Kinder- und Jugendarbeit. Doch jeder könne einen Beitrag zur Demokratie leisten, ist die Diakonin und Sozialpädagogin überzeugt. Die eigene Rolle im demokratischen System zu finden, motiviere zum politischen Engagement.

«Denen, die noch nicht politisch aktiv sind, möchten wir Mut machen, sich ihrer Haltung bewusst zu werden und über ihre Vorstellung von Demokratie im Austausch mit Gleichaltrigen sprach- und handlungsfähig zu werden», sagte Battefeld. Mit der Fortbildung wolle man junge Menschen ansprechen, die etwa in Kirchengemeinden, Vereinen, Schüler- und Freiwilligenarbeit engagiert sind.

An drei Seminartagen (13. November, 11. Dezember und 22. Januar) arbeiten die Teilnehmenden in Fulda mit zwei Trainerinnen der Bildungsstätte Anne Frank. Hinzu kommen zwei bis drei Online-Workshops. Ziel sei es, über Erfahrungen von Diskriminierung und über ausgrenzendes Verhalten nachzudenken und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Themen wie das demokratische System, Rassismus und Antisemitismus sowie die Rolle der sozialen Medien würden in den Blick genommen.

Nach Informationen der Landeskirche können 24 Personen an dem kostenlosen Seminar teilnehmen. Für den 14. Mai 2022 ist die Zertifikatsverleihung durch Bischöfin Beate  Hofmann in Kassel geplant. (07.10.2021)

2021-10-07 33849

«Demokratie to go»
Jugendreferat der Landeskirche schult Demokratielotsen

Jugendreferat der Landeskirche schult Demokratielotsen

Kassel/Fulda (epd). Demokratie trainieren, ist das Ziel eines neuen Projekts des Kinder- und Jugendreferats der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und der Evangelischen Akademie Hofgeismar. Es richtet sich an junge Menschen zwischen 17 und 21 Jahren, die sich nach der Fortbildung «Demokratie to go» Demokratielotsen und Demokratielotsinnen nennen dürfen, informierte die EKKW in Kassel.

«Junge Menschen nehmen wahr, dass sich das gesellschaftliche Klima verändert und demokratische Prozesse nicht mehr selbstverständlich sind», sagte Ruth Battefeld vom Referat Kinder- und Jugendarbeit. Doch jeder könne einen Beitrag zur Demokratie leisten, ist die Diakonin und Sozialpädagogin überzeugt. Die eigene Rolle im demokratischen System zu finden, motiviere zum politischen Engagement.

«Denen, die noch nicht politisch aktiv sind, möchten wir Mut machen, sich ihrer Haltung bewusst zu werden und über ihre Vorstellung von Demokratie im Austausch mit Gleichaltrigen sprach- und handlungsfähig zu werden», sagte Battefeld. Mit der Fortbildung wolle man junge Menschen ansprechen, die etwa in Kirchengemeinden, Vereinen, Schüler- und Freiwilligenarbeit engagiert sind.

An drei Seminartagen (13. November, 11. Dezember und 22. Januar) arbeiten die Teilnehmenden in Fulda mit zwei Trainerinnen der Bildungsstätte Anne Frank. Hinzu kommen zwei bis drei Online-Workshops. Ziel sei es, über Erfahrungen von Diskriminierung und über ausgrenzendes Verhalten nachzudenken und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Themen wie das demokratische System, Rassismus und Antisemitismus sowie die Rolle der sozialen Medien würden in den Blick genommen.

Nach Informationen der Landeskirche können 24 Personen an dem kostenlosen Seminar teilnehmen. Für den 14. Mai 2022 ist die Zertifikatsverleihung durch Bischöfin Beate  Hofmann in Kassel geplant. (07.10.2021)


arrow_forward Linktipp:

Weitere Informationen und Anmeldung unter: