Aktuell: Losung aus dem Johannes-Evangelium ist Leitwort für 2022

Berlin (medio/epd). Die evangelische Kirche stellt das Jahr 2022 unter das biblische Leitwort «Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.» Der Text stammt aus dem Evangelium des Johannes und steht im sechsten Kapitel, Vers 37. Ausgewählt wurde der Text von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen. Weiter unten finden Sie einen Video-Gottesdienst zum Jahreswechsel aus der Kirche in Orferode im Evangelischen Kirchenkreis Werra-Meißner. Gestaltet wird der Gottesdienst unter dem Motto «Es wird nicht immer dunkel sein» von der Pröpstin des Sprengels Kassel, Katrin Wienold-Hocke.

2021-12-30 34493

Bibeltext und Video-Gottesdienst zum Jahreswechsel
Losung aus dem Johannes-Evangelium ist Leitwort für 2022

Losung aus dem Johannes-Evangelium ist Leitwort für 2022
Unser Foto zeigt die ekkw.de-Illustration der Jahreslosung 2022. (Foto: Unsplash, Montage medio.tv/Küster)

Berlin (medio/epd). Die evangelische Kirche stellt das Jahr 2022 unter das biblische Leitwort «Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.» Der Text stammt aus dem Evangelium des Johannes und steht im sechsten Kapitel, Vers 37. Ausgewählt wurde der Text von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen. Weiter unten finden Sie einen Video-Gottesdienst zum Jahreswechsel aus der Kirche in Orferode im Evangelischen Kirchenkreis Werra-Meißner. Gestaltet wird der Gottesdienst unter dem Motto «Es wird nicht immer dunkel sein» von der Pröpstin des Sprengels Kassel, Katrin Wienold-Hocke.

Aus der Bibel

(Evangelium des Johannes, 6. Kapitel, Textstellen 22 - 40. Der ausgewählte Text stammt aus der Einheitsübersetzung der Bibel, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe 2016. In der Lutherbibel 2017 der Deutschen Bibelgesellschaft ist die Textstelle der Jahreslosung übersetzt mit «...wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.» Den ganzen Text finden Sie hier in der Lutherbibel.)

«Am nächsten Tag stand die Menge am anderen Ufer des Sees; sie hatten gesehen, dass nur ein Boot dort gewesen war und dass Jesus nicht mit seinen Jüngern ins Boot gestiegen war, sondern dass seine Jünger allein abgefahren waren. Von Tiberias her kamen andere Boote in die Nähe des Ortes, wo sie nach dem Dankgebet des Herrn das Brot gegessen hatten. Als die Leute sahen, dass weder Jesus noch seine Jünger dort waren, stiegen sie in die Boote, fuhren nach Kafarnaum und suchten Jesus. 

Als sie ihn am anderen Ufer des Sees fanden, fragten sie ihn: Rabbi, wann bist du hierhergekommen? Jesus antwortete ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Ihr sucht mich nicht, weil ihr Zeichen gesehen habt, sondern weil ihr von den Broten gegessen habt und satt geworden seid. Müht euch nicht ab für die Speise, die verdirbt, sondern für die Speise, die für das ewige Leben bleibt und die der Menschensohn euch geben wird! Denn ihn hat Gott, der Vater, mit seinem Siegel beglaubigt. 

Da fragten sie ihn: Was müssen wir tun, um die Werke Gottes zu vollbringen? Jesus antwortete ihnen: Das ist das Werk Gottes, dass ihr an den glaubt, den er gesandt hat. Sie sagten zu ihm: Welches Zeichen tust du denn, damit wir es sehen und dir glauben? Was für ein Werk tust du? Unsere Väter haben das Manna in der Wüste gegessen, wie es in der Schrift heißt: Brot vom Himmel gab er ihnen zu essen. 

Jesus sagte zu ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Nicht Mose hat euch das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das wahre Brot vom Himmel. Denn das Brot, das Gott gibt, kommt vom Himmel herab und gibt der Welt das Leben. Da baten sie ihn: Herr, gib uns immer dieses Brot! 

Jesus antwortete ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben. Aber ich habe euch gesagt: Ihr habt gesehen und doch glaubt ihr nicht. Alles, was der Vater mir gibt, wird zu mir kommen, und wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen; denn ich bin nicht vom Himmel herabgekommen, um meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. Das aber ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Jüngsten Tag. Denn das ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, das ewige Leben hat und dass ich ihn auferwecke am Jüngsten Tag.»

Video-Tipp zum Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel 2021/2022 möchten wir Ihnen den Video-Gottesdienst aus der Kirche in Orferode im Evangelischen Kirchenkreis Werra-Meißner empfehlen. Gestaltet wird der Gottesdienst unter dem Motto «Es wird nicht immer dunkel sein» von der Pröpstin des Sprengels Kassel, Katrin Wienold-Hocke. Beteilig ist ein Blechbläserquintett mit Frank Konetzny (Trompete), Julia Kleinhenz (Horn), Nico Fischer (Tuba), Udo Kleinhenz (Posaune) und Steffi Konetzny (Trompete). Aufnahme & Bearbeitung: Volker Lange. 

Der Video-Gottesdienst ist ab 31. Dezember 2021 auf dem YouTube-Kanal des Kirchenkreises abrufbar. Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Neues Jahr! 

Feiern Sie mit Pfarrer Hubertus Spill von der Evangelischen Kirche in Bad Sooden-Allendorf eine Video-Andacht an der Pfeillitenhütte.

Stichworte Jahreslosung und Tageslosung

Die Arbeitsgemeinschaft erstellt jährlich ökumenische Bibellesepläne, die für jeden Tag des Jahres einen Abschnitt aus der Bibel als Lesung anbieten. So können sich Interessierte über einen längeren Zeitraum mit den wichtigsten Texten des Alten und Neuen Testaments vertraut machen. Aus den Texten der Lesepläne für ein Jahr wählt die Arbeitsgemeinschaft ein Wort als Jahreslosung aus. Darüber hinaus wird aus den Texten, die in einem bestimmten Monat zu lesen sind, jeweils ein Zitat als Monatsspruch bestimmt. Entsprechend der ökumenischen Zusammensetzung der Arbeitsgemeinschaft werden bei der Auswahl der Jahreslosungen und Monatssprüche die zwei kirchlich anerkannten Bibelübersetzungen zugrunde gelegt: die Lutherbibel rev. (2017) und die Einheitsübersetzung (2017). Beide sollen möglichst im gleichen Maße berücksichtigt werden.

Die Jahreslosungen gibt es seit 1934. Initiator war der Pfarrer und Liederdichter Otto Riethmüller (1889-1939), der zur Bekennenden Kirche gehörte. Die Losung für 2020 lautete «Ich glaube; hilf meinem Unglauben!» (Markus 9,24) und für 2021 wurde «Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!» (Lukas 6,36) gewählt.

Wesentlich älter als die Jahreslosungen sind die täglichen Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine. Seit mehr als 270 Jahren zieht ein Mitglied dieser Glaubensgemeinschaft ein Bibelwort für jeden Tag. Die so ermittelten Worte werden bis heute als Tageslosungen in einem Sammelband veröffentlicht und sind Richtschnur für den Alltag vieler Christen.

(01.01.2022)


radio Wort zur Woche:

Hören Sie die Gedanken von Pfarrerin Claudia Rudolff aus Felsberg im Wort zur Woche über die Jahreslosung 2022:

arrow_forward Linktipp:

Hier finden Sie das 6. Kapitel des Evangelium des Johannes in der Lutherbibel 2017 der Deutschen Bibelgesellschaft. Darin ist die Textstelle übersetzt mit «...wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.»:

arrow_forward Linktipp:

Weitere Informationen zur Jahreslosung und der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen finden Sie unter:

arrow_forward Linktipp:

Die Tageslosung aus dem Alten Testament und dem Lehrtext aus dem Neuen Testament werden herausgegeben von der Evangelischen Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine. Informationen dazu finden Sie hier: