Aktuell: «Lasst uns ein neues Drehbuch für unsere Kirche schreiben»

Hofgeismar. Mit einem Gottesdienst in der Brunnenkirche Hofgeismar ist am Montag (27.11.) die Herbsttagung der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck eröffnet worden. «Welchem Drehbuch folgen wir als Kirche – jetzt, wo Strukturen brüchiger werden?», fragte Prälat Burkhard zur Nieden in seiner Predigt. Krisen jagten wie bei Petrus beschriebene «apokalyptische Reiter» durch unsere Welt, auch im Bereich der Kirche. Sie weckten Angst und Furcht, sollten aber vielmehr ermutigen in einer Zeit der Überforderung. Das Bild von der Kernschmelze, das manche mit Blick auf die Entwicklung der Kirche bemühten, sei falsch, betonte der Prälat. Noch sei etwas Zeit. Sie gelte es zu nutzen, empfahl Prälat zur Nieden den Synodalen und ermunterte: «Lasst uns gemeinsam ein neues Drehbuch für unsere Kirche schreiben.» 

Bericht der Bischöfin, Finanzbericht und Haushalt 

Schwerpunkte der bis Mittwoch dauernden Tagung sind der Bericht von Bischöfin Dr. Beate Hofmann unter der Überschrift «Das segnende Handeln der Kirche im Horizont der mutigen Gnade Gottes» sowie die Finanzentwicklung der Landeskirche, über die Vizepräsidentin Dr. Katharina Apel berichten wird. Neben dem Bericht zum Reformprozess werden sich die Synodalen auch mit der Überarbeitung der Grundordnung beschäftigen. Am Dienstagabend findet im Rahmen der Synodaltagung zudem die Verleihung des Gottesdienstpreises der Karl-Bernhard-Ritter-Stiftung statt. (27.11.2023)

2023-11-29 38881

Prälat zur Nieden im Eröffnungsgottesdienst
«Lasst uns ein neues Drehbuch für unsere Kirche schreiben»

«Lasst uns ein neues Drehbuch für unsere Kirche schreiben»
Blick in die Brunnenkirche in Hofgeismar (Foto: medio.tv/Schauderna)

Hofgeismar. Mit einem Gottesdienst in der Brunnenkirche Hofgeismar ist am Montag (27.11.) die Herbsttagung der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck eröffnet worden. «Welchem Drehbuch folgen wir als Kirche – jetzt, wo Strukturen brüchiger werden?», fragte Prälat Burkhard zur Nieden in seiner Predigt. Krisen jagten wie bei Petrus beschriebene «apokalyptische Reiter» durch unsere Welt, auch im Bereich der Kirche. Sie weckten Angst und Furcht, sollten aber vielmehr ermutigen in einer Zeit der Überforderung. Das Bild von der Kernschmelze, das manche mit Blick auf die Entwicklung der Kirche bemühten, sei falsch, betonte der Prälat. Noch sei etwas Zeit. Sie gelte es zu nutzen, empfahl Prälat zur Nieden den Synodalen und ermunterte: «Lasst uns gemeinsam ein neues Drehbuch für unsere Kirche schreiben.» 

Bericht der Bischöfin, Finanzbericht und Haushalt 

Schwerpunkte der bis Mittwoch dauernden Tagung sind der Bericht von Bischöfin Dr. Beate Hofmann unter der Überschrift «Das segnende Handeln der Kirche im Horizont der mutigen Gnade Gottes» sowie die Finanzentwicklung der Landeskirche, über die Vizepräsidentin Dr. Katharina Apel berichten wird. Neben dem Bericht zum Reformprozess werden sich die Synodalen auch mit der Überarbeitung der Grundordnung beschäftigen. Am Dienstagabend findet im Rahmen der Synodaltagung zudem die Verleihung des Gottesdienstpreises der Karl-Bernhard-Ritter-Stiftung statt. (27.11.2023)


keyboard_arrow_left Übersicht

Hier gelangen Sie wieder zurück zur vorherigen Übersicht: