Start: «Frauenmahle» in Hofgeismar und Schwalmstadt

Hofgeismar/Schwalmstadt (epd). Geld und die Ökumene sind unter anderem die Themen von zwei «Frauenmahlen», die Anfang September und Mitte Oktober in Hofgeismar und Schwalmstadt stattfinden. So werde es beim «Frauenmahl» in der Evangelischen Akademie Hofgeismar am 8. September um Aufbrüche in Gesellschaft, Kirche und im persönlichen Leben gehen, teilte die Akademie am Mittwoch mit. Als Referentinnen werden unter anderen die Pfarrerin und Publizistin Cornelia Coenen-Marx sowie die Kasseler Bürgermeisterin Ilona Friedrich (SPD) erwartet.

Das «Frauenmahl» in Schwalmstadt-Treysa, das am 19. Oktober in der Hephata-Kirche in stattfindet, werde sich dem Thema Geld widmen, teilte die Hephata-Diakonie mit. Bei diesem Mahl, das die Hephata-Diakonie zum ersten Mal veranstaltet, kommen unter anderen die frühere kurhessische Prälatin Marita Natt und Pfarrerin Clarissa Graz von der Diakonie Hessen am Sitz der Landesregierung zu Wort. Die Teilnehmerinnen seien eingeladen, sich auch selbst zu Wort zu melden.

Das «Frauenmahl» ist eine Veranstaltung, die an die Tradition der Tischreden Martin Luthers anknüpft. Dabei treffen sich Frauen zu einem festlichen Essen. Zwischen den einzelnen Gängen des Menüs werden sie mit kurzen Tischreden von Gastrednerinnen zum Gespräch über die Zukunft von Religion und Kirche angeregt. Das erste «Frauenmahl» fand 2011 im Marburger Schloss statt. Seitdem hat es an vielen Orten in Deutschland solche Veranstaltungen gegeben. (10.08.2018)

2018-08-10 25549

In der Tradition der Tischreden Luthers
«Frauenmahle» in Hofgeismar und Schwalmstadt

Festlich gedeckt werden die Tische sein: Zwischen den Gängen des Menüs der Frauenmahle gibt es kurze Tischreden von Gastrednerinnen, die zum Gespräch angeregen. (Foto: medio.tv/Schauderna)

Hofgeismar/Schwalmstadt (epd). Geld und die Ökumene sind unter anderem die Themen von zwei «Frauenmahlen», die Anfang September und Mitte Oktober in Hofgeismar und Schwalmstadt stattfinden. So werde es beim «Frauenmahl» in der Evangelischen Akademie Hofgeismar am 8. September um Aufbrüche in Gesellschaft, Kirche und im persönlichen Leben gehen, teilte die Akademie am Mittwoch mit. Als Referentinnen werden unter anderen die Pfarrerin und Publizistin Cornelia Coenen-Marx sowie die Kasseler Bürgermeisterin Ilona Friedrich (SPD) erwartet.

Das «Frauenmahl» in Schwalmstadt-Treysa, das am 19. Oktober in der Hephata-Kirche in stattfindet, werde sich dem Thema Geld widmen, teilte die Hephata-Diakonie mit. Bei diesem Mahl, das die Hephata-Diakonie zum ersten Mal veranstaltet, kommen unter anderen die frühere kurhessische Prälatin Marita Natt und Pfarrerin Clarissa Graz von der Diakonie Hessen am Sitz der Landesregierung zu Wort. Die Teilnehmerinnen seien eingeladen, sich auch selbst zu Wort zu melden.

Das «Frauenmahl» ist eine Veranstaltung, die an die Tradition der Tischreden Martin Luthers anknüpft. Dabei treffen sich Frauen zu einem festlichen Essen. Zwischen den einzelnen Gängen des Menüs werden sie mit kurzen Tischreden von Gastrednerinnen zum Gespräch über die Zukunft von Religion und Kirche angeregt. Das erste «Frauenmahl» fand 2011 im Marburger Schloss statt. Seitdem hat es an vielen Orten in Deutschland solche Veranstaltungen gegeben. (10.08.2018)


arrow_forward Linktipp:

Weitere Informationen zum Frauenmahl in Hofgeismar am 8. September 2018 finden Sie unter:

arrow_forward Linktipp:

Weitere Informationen zum Frauenmahl in Schwalmstadt-Treysa am 19. Oktober 2018 finden Sie unter: