Thema: Pfingsten - Ausgießung des Heiligen Geistes

Pfingsten ist nach Ostern und Weihnachten das dritte große Fest im Kirchenjahr. Der Name Pfingsten geht auf das griechische Wort «pentekoste» (der Fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest seit etwa Ende des vierten Jahrhunderts 50 Tage nach Ostern gefeiert wird. In Erinnerung an die in der Bibel geschilderte Ausgießung des Heiligen Geistes auf die Menschen wird Pfingsten auch als «Geburtstag der Kirche» verstanden. Im ekkw.de-Themenschwerpunkt finden Sie viel Wissenswertes über das Pfingstfest, Gottesdienst-Empfehlungen und Musik-Tipps.  

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an internetredaktion@medio.tv.

Ihre ekkw.de-Onlineredaktion

2021-05-21 32842

Thema:
Pfingsten - Ausgießung des Heiligen Geistes

Pfingsten - Ausgießung des Heiligen Geistes
(Foto: medio.tv/Schauderna)

Pfingsten ist nach Ostern und Weihnachten das dritte große Fest im Kirchenjahr. Der Name Pfingsten geht auf das griechische Wort «pentekoste» (der Fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest seit etwa Ende des vierten Jahrhunderts 50 Tage nach Ostern gefeiert wird. In Erinnerung an die in der Bibel geschilderte Ausgießung des Heiligen Geistes auf die Menschen wird Pfingsten auch als «Geburtstag der Kirche» verstanden. Im ekkw.de-Themenschwerpunkt finden Sie viel Wissenswertes über das Pfingstfest, Gottesdienst-Empfehlungen und Musik-Tipps.  

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an internetredaktion@medio.tv.

Ihre ekkw.de-Onlineredaktion

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes: Gott schenkt seinen Geist nicht mehr einzelnen Auserwählten, sondern jedem Gläubigen. Pfingsten gilt außerdem als «Geburtstag der Kirche» und ist ein Symbol für Kreativität und Neuanfang.

50 Tage nach dem Tod Jesu am Kreuz sitzen seine Jünger in Jerusalem zusammen, als plötzlich ein Brausen vom Himmel kommt und ein gewaltiger Wind das Haus erfüllt: «Sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an, zu predigen in anderen Sprachen.» Menschen aus unterschiedlichen Nationen hören die Jünger in ihrer jeweiligen Muttersprache predigen. Das ist das Pfingstwunder.

Auf die Pfingsterzählung des Neuen Testaments geht wohl auch die Redewendung «Feuer und Flamme sein» für «begeistert sein» zurück: Bei dem Treffen der Jünger «sah man etwas wie Feuer, das sich zerteilte, und auf jeden von ihnen ließ sich eine Flammenzunge nieder», heißt es im zweiten Kapitel der Apostelgeschichte.

Der Heilige Geist gilt als göttliche Kraft der Veränderung. Er ist Teil der göttlichen Dreieinigkeit: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Er kann Menschen erfüllen, sich in ihnen verkörpern und Wirkung zeigen. Wenn der Heilige Geist im Menschen wirkt, «begegnen wir damit dem lebendigen Gott selbst, der uns näher kommt, als wir denken», heißt es im lutherischen Erwachsenenkatechismus.

Petrus ruft in der Pfingstgeschichte die Menschen in Jerusalem dazu auf, sich auf den Namen Jesu Christi taufen zu lassen. Rund 3.000 Menschen folgen dem Aufruf an diesem Tag. Die erste christliche Gemeinde ist geboren - und mit ihr eine Religion, die sich in der Welt verbreitet. «Sie verkauften Güter und Habe und teilten sie aus unter alle, je nachdem es einer nötig hatte», heißt es über die Urgemeinde.

Es geht auf das griechische Wort «pentekoste» (der Fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest seit Ende des vierten Jahrhunderts 50 Tage nach Ostern gefeiert wird. Im Kirchenkalender endet mit Pfingsten die österliche Festzeit.

Die drei zentralen christlichen Feste werden in Deutschland «doppelt» gefeiert: der zweite Weihnachtsfeiertag, Ostermontag und Pfingstmontag verlängern den eigentlichen Festtag und betonen die Wichtigkeit. Schon in der Weimarer Republik waren Oster- und Pfingstmontag arbeitsfreie Feiertage.

Pfingsten ist nach Ostern und Weihnachten das dritte große Fest im Kirchenjahr. Der Name geht auf das griechische Wort «pentekoste» (der Fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest 50 Tage nach Ostern gefeiert wird. Wir erklären, was noch dahintersteckt, was es mit dem Heiligen Geist auf sich hat und was dazu in der Bibel steht.

mehr lesen

«Atem des Lebens»
Musik zum Pfingstfest

50 Tage nach dem Tod Jesu am Kreuz sitzen seine Jünger in Jerusalem zusammen, als plötzlich ein Brausen vom Himmel kommt und ein gewaltiger Wind das Haus erfüllt: Es ist der Heilige Geist der weht. Diesen Atem des Lebens können Sie in den Gospelsongs und Posaunenstücken hier hören.

mehr lesen

Wie ein kräftiger Wind fegt der Heilige Geist durch das Haus und so auch durch den Gottesdienst. Sicher wird es ein kurzer Gottesdienst sein, den Sie auch in diesem Jahr an Pfingsten feiern. Pfarrerin Margit Zahn von der Arbeitsstelle Gottesdienst der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hat einen Entwurf vorbereitet.

mehr lesen

Online mit Video-Gottesdienst am Pfingstmontag
Jona Festival 2021: «Mutig neue Schritte wagen»

In diesem Jahr gab es das Gemeindefestival Jona digital. Unter dem Motto «Mutig neue Schritte wagen» präsentierten sich viele Gäste, darunter auch die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Dr. Beate Hofmann. Am Pfingstmontag (24.5.) gab es einen Videostream online und auf BibelTV mit einer bunten und ermutigenden Botschaft.

mehr lesen

Festgottesdienst mit Bischöfin Dr. Hofmann am Pfingstsonntag
Neue Experimentalorgel in St. Martin Pfingsten eingeweiht

In einem Festgottesdienst am Pfingstsonntag wurde die neue Experimentalorgel in der Martinskirche in Kassel eingeweiht. Damit findet der Neubau der Orgelanlage seinen Abschluss, teilte das Musikbüro St. Martin mit. In dem Gottesdienst, der auch im Internet mitgefeiert werden konnte, wirkte auch Bischöfin Dr. Beate Hofmann mit.

mehr lesen

Unter dem Motto «Ich sehe rot» stand der Gottesdienst am Pfingstmontag im Hessenradio hr4 live aus der evangelischen Apostelkapelle in Kassel. Der Gottesdienst mit Pröpstin Katrin Wienold-Hocke konnte sowohl im Radio als auch im Livestream auf hr4.de mitgefeiert werden.

mehr lesen

Ökumenische Graffiti-Kunst in der Sternenstadt Fulda
Kirchen setzten Hoffnungszeichen mit der Kunstaktion #beigottbrenntlicht

Zu einer besonderen Kunstaktion haben die evangelischen und katholischen Kirchen in Fulda eingeladen. Für zwei Wochen standen an markanten Orten der Innenstadt eindrückliche Graffiti-Kunstwerke. Für den Hessentag in Fulda, der durch die Corona-Pandemie ausfiel, hatten die evangelische und die katholische Kirche und die Diakonie Hessen das Thema «Sternenstadt Fulda» aufgegriffen. Sichtbar gemacht wurde die gute Zusammenarbeit nun mit dem Kunstprojekt.

mehr lesen


keyboard_arrow_left Übersicht

Hier gelangen Sie wieder zurück zur vorherigen Übersicht:

arrow_forward Liturgischer Kalender:

Welche liturgischen Texte und Lieder gehören zum Pfingstfest? Im Liturgischen Kalender können Sie sich sich das Evangelium des jeweiligen Pfingsttages vorlesen lassen oder Lieder aus dem Evangelischen Gesangbuch anhören: