Aktuelles

Interkulturelle Woche
(Un)besorgt im Alter?!: Ökumenischer Pilgerweg am Tag des älteren Menschen

Der 4. Ökumenische Pilgerweg durch Kassels Innenstadt findet am 1. Oktober 2020, dem internationalen Tag des älteren Menschen, unter dem Motto „(Un)besorgt im Alter?!“ statt.

Der Pilgerweg führt zu vier Orten, an denen ältere Menschen Gemeinschaft, konkrete Hilfen und Impulse für ihren Alltag finden: zum Elisabethkrankenhaus und zum Rathaus, zur Beratungsstelle „Älter werden“ und abschließend zum Diakonischen Werk Region Kassel. „Jede und jeder wünscht sich, unbesorgt alt zu werden. Manche Sorgen werden im Alter jedoch drängender, vor allem wenn man arm, krank, einsam und fremd ist. Mitmenschlichkeit lässt diese Sorgen teilen“, sagt Pfarrerin Inge Böhle. An den vier Stationen gebe es Information über die Angebote der jeweiligen Einrichtungen, einen Moment der Stille sowie einen Segenswunsch.

Start ist um 17.00 Uhr im Innenhof des Elisabethkrankenhauses, Weinbergstraße 7, der Ausklang findet um 19.30 Uhr im Diakonischen Werk Region Kassel in der Hermannstraße 6 statt. Ende der Veranstaltung ist gegen 20.00 Uhr.

Zum Pilgerweg laden ein: die Evangelische Kirchengemeinden Kassel-Mitte und Südstadt, die Katholische Kirche Kassel, die Evangelische Jugend Kassel, das Diakonisches Werk Region Kassel und der Caritasverband Nordhessen-Kassel.

Der Ökumenische Pilgerweg findet im Rahmen der bundesweit jährlich stattfindenden Interkulturelle Woche (IKW) statt. Die IKW ist eine Initiative der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 in der Regel Ende September statt.
(03.08.2020)

Karlsaue
Geistlicher Abendspaziergang

Wer abends gerne mal „eine Runde“ drehen und den Tagesausklang spirituell mit anderen begehen möchte, ist zu einem geistlichen Abendspaziergang in der Karlsaue eingeladen. Thema des einstündigen Rundgangs am Donnerstag, 16. Juli ist „Aus der Fülle geben“. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Eingang Landaustraße neben dem Kindergarten. „Voraussetzungen für die Teilnahme sind normale Gehfähigkeit und die Bereitschaft, sich auf Wahrnehmungsimpulse einzulassen“, sagt Pfarrerin Inge Böhle.

Den Spaziergang begleiten Pfarrerin Inge Böhle, Geistliche Begleiterin Claudia Jung, Pfarrerin Petra Fuhrhans und Pfarrer Dr. Till Jansen. Der Rundgang findet bei jeder Witterung statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nächster Termin: Donnerstag, 22. Oktober; Thema: Blätter fallen wie von Ferne.

Informationen bei Pfarrerin Inge Böhle, Telefon 0561 772376, E-Mail: Pfarramt5.kassel-mitte@ekkw.de

Martinskirche
Predigtreihe: Erfahrungen mit Corona

Erfahrungen mit Corona ist eine Predigtreihe überschrieben, die im Juli in der Martinskirche stattfindet. So viele Veränderungen wie in den vergangenen Monaten habe es selten gegeben, sagt Pfarrer Dr. Willi Temme. Alltag und Arbeitsleben hätten sich verändert. Viele Menschen würden unter der Krise, die nun schon so lange andauert, leiden. Andere betrachteten Corona aber auch als eine Chance für neue Anfänge. „In vier thematisch ausgerichteten Gottesdiensten sollen diese sehr unterschiedlichen Erfahrungen und Einschätzungen zur Sprache kommen“, so Temme.

Die Gottesdienste beginnen jeweils um 10 Uhr. Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist die Platzzahl auf 80 begrenzt. Die Predigten sind jeweils in der Folgewoche online als PDF-Datei abrufbar.

Die Gottesdienste:

Sonntag, 05.07.2020
Thema: „Aber bitte auf Abstand!“ – Über Distanz und Nähe
mit Pfarrer Dr. Willi Temme
Orgel: KMD Eckhard Manz

Sonntag, 12.07.2020
Thema: „Das dauert mir alles viel zu lange!“ – Über die Weisheit des richtigen Zeitpunktes
mit Dekan Dr. Michael Glöckner
Orgel: Reinhard Ardelt

Sonntag, 19.07.2020
Thema: „Ich will hier raus!“ – Von kleinen Fluchten im Unentrinnbaren
mit Bischöfin Dr. Beate Hofmann
Orgel: Reinhard Ardelt

Sonntag, 26.07.2020
Thema: „Ich will das selbst entscheiden!“ – Von der inneren Freiheit in engen Grenzen
mit Pröpstin Katrin Wienold-Hocke
Orgel: Elke Phieler

Sommerkirche Sankt Martin
Rent a Pastor - Eine Stunde mit dem Pfarrer ganz nach Ihren Wünschen

Rent a Pastor, der Pastor zum Mieten mit Pfarrer Dr. Willi Temme geht in diesem Sommer in die nächste Runde.

Im Juli kann man den Martinskirchen-Pfarrer wieder „mieten“ und zwar kostenfrei. In den Jahren 2009 bis 2011 und 2018 hatte Pfarrer Dr. Temme dieses besondere Zeitangebot in den Sommerwochen schon einmal gemacht. Und war überwältigt von der großen Resonanz. Jetzt ist es wieder soweit. "Wer Lust hat, sich mit mir zu verabreden, ist dazu herzlich eingeladen", so Temme. Wie die Stunde dann ausgefüllt wird, ob mit Teetrinken und Plauderei oder mit einer Führung durch die Kirche, ob mit einem Gespräch über eine spezielle Frage oder mit einem Spaziergang durch die Aue – das bestimmt dann jede und jeder selbst. "Natürlich gelten auch für diese Begegnungen die allgemein gültigen Corona-Verhaltensregeln. Aber ich glaube, trotz der Distanz, die wir halten müssen, kann es wieder zu einem anregenden Austausch kommen. Die Einladung steht und ich freue mich darauf", so Dr. Temme.

Zur Verabredung eines Termins ist Pfarrer Dr. Willi Temme wie folgt erreichbar:
Telefon 0561-9209812 (ein Anrufbeantworter ist geschaltet)
E-Mail: willi.temme@ekkw.de
(10.06.2020)

Martinskirche und Unterneustädter Kirche
Gottesdienste können wieder stattfinden

Nach der “Corona-Pause“ findet am Sonntag, 17. Mai, um 10 Uhr erstmals wieder ein Gottesdienst in der Kirchengemeinde Kassel-Mitte statt. „Ich freue mich, dass wir unter bestimmten Rahmenbedingungen wieder Gottesdienste feiern können“, sagt Pfarrer Dr. Willi Temme, der den Gottesdienst in der Martinskirche halten wird. Zu diesen Sonderbedingungen gehören Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen. Aufgrund des Abstandsgebots ist die Teilnehmerzahl auf 80 Personen begrenzt. Die Kirche wird ab 9.30 Uhr geöffnet sein und ist ausschließlich über das Seitenportal Martinsplatz zugänglich.

Die Kirchengemeinde Kassel-Mitte hat zum Schutz der Besucher*innen vor dem Corona-Virus gemäß den Vorgaben der Landeskirche eine Hygieneordnung erstellt. Diese sieht u.a. vor, dass Desinfektionsmittel für die Hände bereit steht, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend ist, Stühle einzeln gestellt sind, damit der Mindestabstand von 1,5 Metern garantiert ist und einiges mehr.

Schmerzlich: Das Singen ist den Besuchern in der aktuellen Situation nicht gestattet und auch Posaunenmusik kann es derzeit keine geben. Doch wird natürlich die neue Rieger-Orgel wieder ertönen und es wird solistischen Gesang geben.

Unterneustädter Kirche und Karlskirche

In der Unterneustadt werden wir ab August Open-Air-Gottesdienste anbieten

In der Karlskirche finden derzeit noch keine Gottesdienste statt. Wegen der Bauarbeiten ist sie noch einige Zeit geschlossen.
(13.05.2020)

Musik an St. Martin
Benefiz-Konzertreihe zugunsten Kasseler Musiker*innen

Musik: 15x Live! So heißt die Benefiz-Konzertreihe in St. Martin, deren Erlös freischaffenden Kasseler Musikern zur Verfügung gestellt wird, die durch die aktuelle Corona-Situation teilweise in prekäre Lebenssituationen gekommen sind. Vom 14. bis 28. Juni 2020 wird es 15 Konzerten, jeweils um 18 Uhr geben. Die 30-minütigen Konzerte - solistisch oder im Duo – machen Kassels Hauptkirche zu einem musikalischen und karitativen Hotspot.

Kirchenmusikdirektor Eckhard Manz, Kantor an St. Martin lädt Musikfreunde ein: "Unterstützen auch Sie diese Idee, entwickelt von Manfred Schumann und mir, mit Ihrem Konzertbesuch! Wenn Sie nicht kommen können, verschenken Sie einfach ein paar Karten." Maximal 70 Personen könnten jeweils die Veranstaltungen besuchen, deren Karten zu 10 Euro nur im Vorverkauf zu haben sind.

Auch Spenden seien in diesem Zeitraum mit dem Betreff „Unterstützung freischaffender Musiker“ an die Kulturplattform St. Martin e.V. möglich. Diese Spenden würden den Künstlern ohne Abzüge zur Verfügung gestellt. "Ich verspreche Ihnen einen exzellenten Konzertgenuss hervorragender Kasseler Musiker, die diesen musikalischen Blumenstrauß für diese Reihe gebunden haben. Und ich danke allen Mitwirkenden für ihr Engagement", so Manz.

Tickets:
Eintritt: 10,- Euro. Karten nur im Vorverkauf, über das Internet in allen HNA-Geschäftsstellen und bei Bauer und Hieber bei Eichler in Kassel. 6,- Euro pro Karte werden als Spende weitergereicht. Keine Abendkasse, keine Ermäßigungen!

Bitte beachten Sie die besonderen Hygieneregeln. Der Besuch ist nur mit Mund- und Nasenbedeckung möglich.

Spendenkonto:
Kulturplattform St. Martin e.V.
IBAN: DE74 5209 0000 0010 0127 08
BIC: GENODE51KS1
Volksbank Kassel Göttingen e.G.
(05.06.2020)

Nachruf: Dekan i. R. Hans Feller

Am 21. März dieses Jahres verstarb unser ehemaliger Pfarrer an der Lutherkirche und an der Martinskirche, Herr Dekan i. R. Hans Feller. Im Juli wäre er 90 Jahre alt geworden. Er stammte aus dem Fuldaer Land und besuchte die humanistischen Gymnasien in Bad Hersfeld und Fulda. Er studierte Theologie in den Jahren 1951 bis 1956 in Erlangen, Marburg und Göttingen. Nach der Vikarszeit in Kassel-Nordshausen und Hofgeismar war er von 1958 bis 1965 Pfarrer in Reinhardshagen (Weserbergland). Am Pfingstsonntag 1965 wurde er in sein Amt als Pfarrer der damals noch selbstständigen Gemeinde der Lutherkirche in Kassel eingeführt. In seiner Einführungspredigt erbat er sich von der Gemeinde einen „Vorschuss für seinen Dienst und ein Kapital an Geduld, Vertrauen und Zutrauen“. Die Gemeinde gab ihm dies gern und wurde in der Folgezeit durch seine humorvolle Zugewandtheit, Umtriebigkeit und sein außergewöhnliches Engagement reich belohnt. In seine Amtszeit fiel u. a. der von der Gemeinde schon lange herbeigesehnte Neubau der Lutherkirche, die heute die CROSS Jugendkulturkirche beherbergt.

Nach 16 Jahren Pfarrdienst an der Lutherkirche wurde er dann mit Wirkung vom 1. September 1981 vom Rat der Landeskirche in das Amt des Dekans des damaligen Kirchenkreises Kassel-Mitte berufen. Gleichzeitig übernahm Hans Feller die mit diesem Amt verbundene Pfarrstelle 1 an der Martinskirche. “Heute ist kein kirchengeschichtliches Ereignis", meinte er nach seiner feierlichen Einführung. Er sei an der Martinskirche der 51. Pfarrer seit 1364 - nur einer in einer langen Reihe. Er hätte, wie jeder Pfarrer, Solidarität und Gebet nötig. Feller war während seiner Amtszeit auch lange Jahre geschäftsführender Dekan des Gesamtverbandes der Evangelischen Kirchen in Kassel. Als er im Dezember 1994 in der Martinskirche in den Ruhestand verabschiedet wurde, lobte der damalige Bischof Prof. Dr. Christian Zippert die Freundlichkeit und Klarheit Fellers. In der Feierstunde zu seiner Verabschiedung erhielt Feller in Anerkennung seiner langjährigen Verdienste um die Stadtgesellschaft im sozialen und kulturellen Bereich die Ehrennadel der Stadt Kassel aus den Händen der Stadträtinnen Antonie Steinmeyer und Annemarie Hartwig.

Hans Fellers Abschiedsrede fiel kurz aus: „Der Dekan meldet sich ab und bedankt sich bei allen Freunden", sagte er zackig und schmunzelte dabei. So wollen wir ihn als Kirchengemeinde in dankbarer Erinnerung behalten.

Bedauerlicherweise konnte die Beisetzung an seinem letzten Wohnort in Eschwege wegen der einschränkenden gesetzlichen Regelungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie nur in einem sehr kleinen familiären Rahmen stattfinden. Sicher hätten ihm sonst viele Menschen gerne das letzte Geleit gegeben.

Dr. Hans Helmut Horn
Vorsitzender des Kirchenvorstands der Evangelischen Kirchengemeinde Kassel-Mitte

(06.05.2020)

hr2-kultur
Rundfunkmorgenfeier: "Eine schrecklich nette Familie"

"Eine schrecklich nette Familie" - lautet das Thema der Rundfunkmorgenfeier am Pfingstmontag, 1. Juni 2020 auf hr2-Kultur (UKW 95.50). Beginn ist um 7.30 Uhr. Pfarrer Dr. Willi Temme spricht über Jesus und seine leibliche Familie. Dazu erklingt Musik von Johann Sebastian Bach.

Die Sendung ist im Anschluss auch als Podcast abrufbar.
 

Foto: schauderna/medio.tv
(26.05.2020)

Grußbotschaft zum Ramadan von Pfarrer Dr. Willi Temme

Pfarrer Dr. Willi Temme von der Martinskirche hat der befreundeten muslimischen Gemeinde am 5. Mai 2020 eine Audio-Grußbotschaft zum Ramadan geschickt.

Hören Sie hier seinen Gruß.

(05.05.2020)

Von Montag bis Samstag
HoffnungsBotschaften: Video-Andachten aus der Martinskirche

Der Evangelische Stadtkirchenkreis Kassel stellt bis 2. Mai Video-Andachten aus der Martinskirche von Kasseler Pfarrerinnen und Pfarrern und weiteren Mitwirkenden bereit. Die tagsaktuellen Kurzandachten werden von montags bis samstags auf dem YouTube-Kanal des Stadtkirchenkreises verfügbar sein.

„In dieser Ausnahmesituation, in dem das eigene Zuhause den besten Schutz vor dem Corona-Virus für einen selbst und andere bietet, brauchen wir mehr denn je ein aufmunterndes Wort. Aus der Martinskirche bringen wir die christliche Botschaft in die Wohnzimmer", sagt Dekan Dr. Michael Glöckner. Musikalisch gestaltet werden sie von Kirchenmusikdirektor Eckhard Manz an der Orgel und weiteren Musiker*innen.

Die Video-Andachten:

Dekanin Barbara Heinrich - Link zur Andacht
2. Mai 2020

Mit diesem Beitrag beenden wir die Reihe „HoffnungsBotschaften aus der Martinskirche“.
Wir danken allen, die mit uns in den vergangenen Wochen nach hoffnungsvollen Perspektiven in schwerer Zeit gesucht haben und wünschen Gottes Segen für die kommende Zeit. Bleiben Sie behütet!

Pfarrerin Nicole Beckmann - Link zur Andacht
1. Mai 2020

Pröpstin Katrin Wienold-Hocke - Link zur Andacht
30. April 2020

Pfarrerin Claudia Barth - Link zur Andacht
29. April 2020

Pfarrer Dr. Rüdiger Jungbluth - Link zur Andacht
28. April 2020

Pfarrerin Dietline Bensiek - Link zur Andacht
27. April 2020

Pfarrer Tobias Heymann - Link zur Andacht
25. April 2020

Pastorin Ulrike Watschke, Landeskirche Hannovers - Link zur Andacht
24. April 2020

Pfarrerin Birgit Inerle - Link zur Andacht
23. April 2020

Pfarrer Hardy Rheineck - Link zur Andacht
22. April 2020

Pfarrerin Annika-Christine Weisheit - Link zur Andacht
21. April 2020

Prädikantin Hanna Hirschberger - Link zur Andacht
20. April 2020

Pfarrer Jan-Daniel Setzer - Link zur Andacht
18. April 2020

Pfarrer Dr. Till Jansen - Link zur Andacht
17. April 2020

Vikarin Lena Dawein - Link zur Andacht
16. April 2020

Pfarrerin Kathrin Jahns - Link zur Andacht
15. April 2020

Pfarrer Harald Götte - Link zur Andacht
14. April 2020

Pfarrer Dr. Willi Temme - Link zur Andacht
Ostermontag, 13. April 2020

Dekan Dr. Michael Glöckner - Link zur Anacht
Karsamstag, 11. April 2020

Pröpstin Katrin Wienold-Hocke - Link zur Andacht
Gründonnerstag, 9. April 2020

Pfarrerin Dr. Renja Rentz - Link zur Andacht
8. April 2020

Lektor Lutz Geydan - Link zur Andacht
7. April 2020

Pfarrerin Claudia Barth - Link zur Andacht
6. April 2020

Pfarrer Christopher Williamson - Link zur Andacht
4. April 2020

Pfarrerin Sabine Kresse - Link zur Andacht
3. April 2020

Pfarrer Joachim Baier - Link zur Andacht
2. April 2020

Pfarrerin Inge Böhle - Link zur Andacht
1. April 2020

Pfarrer Johannes Nolte - Link zur Andacht
Dienstag, 31. März 2020

Pfarrerin Gabriele Heppe-Knoche - Link zur Andacht
Montag, 30. März 2020

Pfarrerin Petra Fuhrhans - Link zur Andacht
Samstag, 28. März 2020

Pfarrer Frank Bolz - Link zur Andacht
Freitag, 27. März 2020

Dekan Dr. Michael Glöckner - Link zur Andacht
Donnerstag, 26. März 2020

Pfarrer Dr. Willi Temme - Link zur Andacht
Mittwoch, 25. März 2020

Dekan Dr. Michael Glöckner - Link zur Andacht
Dienstag, 24. März 2020

(02.05.2020)

Frohe Ostern!

Das war Ostern -

in diesem besonderen Jahr 2020!
Wir konnten uns am Ostermorgen nicht in den Kirchen treffen, aber an den Eingängen zur Karlskirche und zur Unterneustädter Kirche hatte die Gemeinde einen Ostergruß zum Mitnehmen vorbereitet. Zusammen mit den Osterglocken, die bereit standen, wurde die Osterfreude diesmal anders verbreitet.
Bleiben Sie auch weiterhin behütet!

Ihre Evangelische Kirchengemeinde Kassel-Mitte

Hoffnungsgruß zum Mitnehmen

Wer in diesen Tagen einen Spaziergang an der Karlskirche und an der Unterneustädter Kirche vorbei macht, kann sich dort einen Briefumschlag mit einem kleinen Hoffnungsgruß mitnehmen.

Für Kinder
Habt Ihr Lust ein schönes Bild zu malen, für Menschen, die sich freuen? Z.B. für die alten Menschen in unseren Seniorenzentren in der Unterneustadt und am Weinberg? Dann meldet Euch bei Pfarrerin Renja Rentz: 0561/49177119 oder Renja.Rentz@ekkw.de
(30.03.2020)

Zusammen gegen Corona - Nachbarschaftshilfe Unterneustadt

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

das Corona-Virus hat unser Alltagsleben drastisch verändert.

Wer alt oder krank ist, dessen Bewegungsfreiheit ist noch umfassender ein-geschränkt als zu normalen Zeiten und Menschen, die alte und kranke Familienangehörige, Freund*innen oder Nachbar*innen versorgen, sind noch stärker belastet als sonst.

Um alte und kranke Menschen vor dem Virus zu schützen, Überlastungen für Angehörige zu mildern und Isolierte nicht allein zu lassen, bietet die aus der aktuellen Situation gegründete Nachbarschaftshilfe Unterneustadt Unterstützung bei Einkäufen an.

Gehören Sie selbst zu dem Personenkreis, der durch das Virus besonders gefährdet ist und haben niemanden, der Ihnen hilft? Oder sind Sie ein Angehöriger, der jetzt Unterstützung braucht? Sind Sie zur Zeit in Isolation und leben allein? – Dann melden Sie sich, sofern Sie in der Unterneustadt leben, gern bei uns mit Ihrem Einkaufsanliegen.

Wir sind Menschen der Ev. Kirchengemeinde Kassel-Mitte und des Ortsbeirats Unterneustadt und gestalten diese Hilfe in Kooperation mit dem Mitgliederladen Unterneustadt und Hand in Hand e.V., Nach-barschaftshilfeverein der Vereinigten Wohnstätten 1889 e.G.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für diese schwierige Zeit! Passen Sie gut auf sich und ihre Mitmenschen auf.

Kontakt:
Pfarrerin Dr. Renja Rentz, Tel: 0561/49177119, Renja.Rentz@ekkw.de
Kerstin Linne, Ortsbeirat Unterneustadt, Tel: 0561/576120, kerstinlinne@arcor.de

(20.03.2020) Foto: marjanplan via unsplash

Corona-Krise
Videoandacht der Bischöfin

Das Coronavirus fordert drastische Einschränkungen. Bischöfin Dr. Beate Hofmann ermutigt in ihrer Videoandacht für Sonntag, 15. März 2020 diese Maßnahmen als Akt der Nächstenliebe zu verstehen und andere Wege der Kommunikation zu nutzen.

Auf ekkw.de wird das Team des Medienhauses der Landeskirche in den nächsten Wochen online abrufbare Gottesdienste und digitale Gebetsformate zur Verfügung stellen. Das Team arbeitet daran, weitere geistliche Angebote über das Internet und per Telefonabruf zugänglich zu machen. (medio/15.03.2020)

Coronavirus zwingt zu einschneidenden Maßnahmen
Gottesdienste und Veranstaltungen fallen bis Ende April aus

Melden Sie sich bei uns, wenn Sie ein Gespräch oder Hilfe im Alltag suchen oder anbieten

Um die Ausbreitung des Corona-Virus‘ zu verlangsamen, hat sich auch die Ev. Kirchengemeinde Kassel-Mitte entschieden, alle Gottesdienste und kirchlichen Veranstaltungen bis Ende April abzusagen.

Zur üblichen Gottesdienstzeit werden wir für den Ort und die Welt ein Gebet in der Kirche sprechen.

Für Fragen und Seelsorge sind die Pfarrer*innen natürlich weiterhin – auch telefonisch – erreichbar.

Falls Sie Hilfe im Alltag benötigen, z.B. beim Einkauf oder bei der Betreuung von Kindern, melden Sie sich gern bei uns. Ebenso, wenn Sie selbst die Möglichkeit haben, Hilfen anzubieten.

Alles Gute und Gottes Segen für diese besondere Zeit wünscht Ihnen Ihre Kirchengemeinde Kassel-Mitte!

Glocken rufen zum Gebet        

Die Glocken unserer Kirchen ertönen täglich. Sie laden ein zum persönlichen Gebet.  Die Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck laden ein: Von unseren jeweiligen Aufenthaltsorten sind wir während des 12 Uhr–Läutens im Gebet: Für alle Menschen in Angst und Sorge; für die, die in Quarantäne leben, für die im Gesundheitsdienst Tätigen, die vor großen Herausforderungen stehen,  – und für die Sterbenden.

Wir sind davon überzeugt: Im Gebet für unsere Nächsten wächst die Kraft zum Handeln für unsere Nächsten. Wir danken Ihnen für Ihre Gebete und für Ihr helfendes Handeln!

 

Kontakt:

Pfarrerin Dr. Renja Rentz, Tel: 0561/49177119
oder Renja.Rentz@ekkw.de

Pfarrerin Inge Böhle, Tel: 0561/772376
oder Ingeborg.Boehle@ekkw.de

Pfarrer Dr. Willi Temme, Tel: 0561/770267
oder Willi.Temme@ekkw.de

Renovierung der Karlskirche
Große Förderung durch Stiftung Kirchenerhaltungsfonds

Die gegenwärtig erfolgende Renovierung der Karlskirche mit dem Einbau von Gemeinderäumen wird durch die Stiftung Kirchenerhaltungsfonds mit insgesamt 194.300 Euro gefördert. Damit werden die durch die Gemeinde eingesammelten Spenden verdoppelt.

Die Stiftung Kirchenerhaltungsfonds der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck fördert in diesem Jahr in dreizehn denkmalgeschützten Kirchen Maßnahmen der Innenrenovierung und der Orgelsanierung insgesamt mit 682.600,00 Euro. Die Kirchengemeinden hätten während der Laufzeit der Projektliste vom 26. Juni bis 15. November 2019 mit zahlreichen lokalen Aktivitäten Spenden in Höhe von 678.018,67 Euro sammeln können, teilte die Stiftung mit.

Foto: Bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides Kirchenvorstandsvorsitzender: Dr. Hans-Helmut Horn, Matthias Eichel (Spendenkommission), Pfarrerin Inge Böhle, Stephan Heinisch (Direktor des Stadtkirchenamtes)

Die Übergabe der Bewilligungsbescheide durch die Stiftung und die besondere Würdigung des Eigenengagements der Kirchengemeinden erfolgte am 22. Januar 2020 in Kassel im Haus der Kirche im Rahmen einer Feierstunde in Anwesenheit von Bischöfin Dr. Beate Hofmann. Die geförderten Kirchengemeinden verteilen sich von Süden nach Norden vom Main-Kinzig-Kreis über den Landkreis Marburg-Biedenkopf über den Schwalm-Eder-Kreis bis zum Landkreis Kassel.

Der Anlass: Die Erhaltung denkmalgeschützter Kirchen  

Zu den Schätzen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck gehören ihre denkmalgeschützten Kirchengebäude. Sie zu erhalten, ist Verpflichtung der Landeskirche und ihrer Kirchengemeinden. 
Im Jahr 2000 hat die Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck die Errichtung einer kirchlichen Baustiftung beschlossen. Ziel ist es, einen finanziellen Grundstock zu schaffen, aus dessen Erträgnissen die Bauunterhaltung denkmalgeschützter kirchlicher Gebäude und ihrer Ausstattungsstücke gefördert werden kann. Die Neuanschaffung von Ausstattungsstücken ist nach der Stiftungsverfassung nicht förderfähig.

Die Finanzierung: Geldmittel der Landeskirche und Zustiftungen

Die Landeskirche hat die Stiftung bei der Gründung mit einem Stiftungskapital von 15,838 Mio. Euro ausgestattet, das nach der Stiftungsverfassung in seinem Bestand zu erhalten ist. Seit 2013 stockte die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck dieses Stiftungskapital noch um weitere 11 Mio. € auf. Erträgnisse des Stiftungskapitals und Spenden dürfen nur für die verfassungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Aufgabe des Vorstandes ist es auch, für Zustiftungen und Spenden zu werben. 
Die Stiftung Kirchenerhaltungsfonds der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ist bei ihren vielfältigen Aufgaben und Projekten auch auf die Mithilfe und Unterstützung von Dritten angewiesen. (23.01.2020/medio)

Einführung des neuen Kirchenvorstands der Kirchengemeinde Kassel-Mitte

Am 22. September 2019 wurde der neue Kirchenvorstand gewählt. Am 3. November 2019 sind die Gewählten in ihr Amt in einem festlichen Gottesdienst eingeführt und gesegnet worden. Nun können die 6 Frauen und 6 Männer ihre Arbeit für die Kirchengemeinde aufnehmen. Gottes Segen begleite sie in ihrem Tun.

Vordere Reihe: Pfarrerin Dr. Renja Rentz, Michael Horn, Heike Schaaf, Violetta Szurpita, Dekan Dr. Michael Glöckner, Heike Wieland, Pfarrerin Inge Böhle
Hintere Reihe: Pröpstin Katrin Wienold-Hocke, Rolf Christian Otto, Daniela Paul, Antje Gerth, Jutta Irle, Dr. Hans Helmut Horn, Dr. Jörg Westerburg, Claus-Dieter Suß, Pfarrer Dr. Willi Temme. Es fehlt Lutz Geydan. (Foto: Heike Schaaf)

Abschied von Bischof Dr. Hein
Festgottesdienst zur Einführung von Bischöfin Dr. Beate Hofmann

Am Sonntag, 29. September, wurde die neue Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Dr. Beate Hofmann, in ihr Amt eingeführt. Bischof Dr. Martin Hein wurde verabschiedet.

Bischöfin Dr. Beate Hofmann (Foto: medio.tv/Socher)

Foto: medio.tv/Socher

Die neue Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck heißt Dr. Beate Hofmann. Sie wurde am 29. September 2019 in ihr Amt eingeführt. lm Mai dieses Jahres war die 55jährige Professorin für Diakoniewissenschaft und -management an der kirchlichen Hochschule Bethel mit großer Mehrheit von der Landessynode auf deren Frühjahrstagung in Hofgeismar zur neuen Bischöfin gewählt worden. Im Festgottesdienst in der Martinskirche, Kassel, wurde auch ihr Vorgänger, Bischof Dr. Martin Hein, nach 19jähriger Amtszeit verabschiedet. Die neue Bischöfin ist auch Pfarrerin an St. Martin.

An dem Gottesdienst in der voll besetzten Martinskirche nahmen neben zahlreichen Vertretern aus Kirche und Politik, aus der Leitung der EKKW, der Pfarrerschaft, der Mitarbeiterschaft  des Landeskirchenamtes auch die Ministerpräsidenten Volker Bouffier (Hessen) und Bodo Ramelow  (Thüringen) teil.

Gerade jetzt!: Kirchenvorstandswahl am 22. September
Gottesdienste, Wahl und Waffelessen

Geben Sie Ihre Stimme ab, gerade jetzt! Zur Kirchenvorstandswahl am Sonntag, 22. September, finden in der Kirchengemeinde Kassel-Mitte folgende Gottesdienste und Veranstaltungen statt und sind die Wahllokale wie folgt geöffnet:

Martinskirche
10 Uhr Gottesdienst mit Dekan Dr. Michael Glöckner
11.15 Uhr Turmführung mit Joachim Ertle, Treffpunkt an der Osanna-Glocke in der Kirche

Öffnungszeiten Wahllokal: 9 bis 10 Uhr und 11 bis 14 Uhr im Haus an St. Martin

 

Kirche Unterneustadt
14 Uhr Gottesdienst zum Wahlmotto "gerade jetzt" mit Pfarrerin Dr. Renja Rentz, der vom Gitarrenensemble La Mancha, unter Leitung von Anja Gerschewsky, begleitet wird.

Öffnungszeit Wahllokal: 15 bis 18 Uhr im Gemeindehaus

Da an diesem Tag auch die stadtweite Aktion "Kassel radelt" stattfindet, bekommen Radfahrer*innen und Fußgänger*innen, die CO2-neutral zum Kirchenvorstands-Wahllokal kommen, in der Unterneustadt eine Waffel und ein Getränk gratis. (17.09.2019)

Gerade jetzt! Wählen gehen.
Kirchenvorstandswahlen: Machen Sie mit, geben Sie Ihre Stimme ab!

Kommen Sie zur Kirchenvorstandswahl am 22. September und stimmen Sie ab! Welche Männer und Frauen kandidieren sehen Sie hier. Die  Kandidatinnen und Kandidaten der Kirchengemeinde Kassel-Mitte stellen sich mit persönlichen Worten vor.
Bei der Wahl können Sie dann ihre Stimme für bis zu zwölf Kandidatinnen und Kandidaten abgeben.

Die Wahlbenachrichtigungen selbst werden ab dem 26. August versendet.

Wahl vor Ort
Die persönlich adressierte Wahlbenachrichtigung enthält Information zu Wahltag, Wahllokal und Öffnungszeiten.

Onlinewahl
Mit der Wahlbenachrichtigung bekommen alle Wahlberechtigen außerdem die Zugangsdaten für das Onlinewahlverfahren. Die PIN, die für die Teilnahme am Online-Wahlverfahren benötigt wird, ist mit einem Rubbelfeld abgedeckt. Das Online-Wahlportal ist vom 27. August bis 16. September über ekkw.de zu erreichen. Nur in dieser Zeit kann online gewählt werden. Im Online-Wahlportal sind PIN und persönliche Angaben einzugeben. Danach öffnet sich der «Stimmzettel» mit der zugehörigen Kirchengemeinde. Dort ist auch die maximale Anzahl der möglichen Stimmen vermerkt. Jeder Wähler hat so viele Stimmen, wie Mitglieder in den Kirchenvorstand zu wählen sind.

Briefwahl
Wer gerne zu Hause wählt, aber nicht online wählen möchte, kann mit der Wahlbenachrichtigung auch die Unterlagen für die Briefwahl anfordern, so dass KV-Wahl-Service-Team der Landeskirche. In dem Fall wendet man sich an das Pfarramt, dessen Adresse auf der Wahlbenachrichtigung vermerkt ist.

Wahlbenachrichtigung verlegt?
Wer keine Wahlberechtigung erhalten oder sie verlegt hat, kann zwar nicht online wählen, wohl aber an der Briefwahl teilnehmen oder im Wahllokal wählen. Voraussetzung dafür ist, in der Wählerliste der Kirchengemeinde eingetragen zu sein. Ob das der Fall ist, ist einfach im Pfarramt zu erfahren oder am Wahltag im Wahllokal. Dazu muss der Personalausweis vorgelegt werden.

Öffnungszeiten der Wahllokale:
Martinskirche
9.00 - 10.00 Uhr und 11.00 - 14.00 Uhr

Unterneustadt
15.00 - 18.00 Uhr

CO2-neutral zum Kirchenvorstands-Wahllokal
Wer an diesem Tag an der Aktion „Kassel radelt“ teilnimmt und mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Wahllokal kommt, bekommt in der Unterneustadt ein Wasser und eine Waffel umsonst! Mit dem Auto erreichen Sie das Wahllokal in der Unterneustadt über die Leipziger Straße.

Das Wahllokal in der Martinskirche ist über die Leipziger Straße, das Wesertor und die Wilhelmshöher Allee erreichbar.

Weitere Informationen unter: www.kassel-radelt.de
(26.08.2019)

Bischof Hein verabschiedet sich als Prediger an St. Martin

Nach fast 25 Jahren als Prediger an St. Martin wird sich Bischof Dr. Martin Hein am Sonntag, den 25. August, um 10.00 Uhr im Gottesdienst in der Martinskirche von der Kirchengemeinde Kassel-Mitte verabschieden. In seiner Predigt wird der Bischof angesichts des zunehmenden Antisemitismus das Verhältnis zwischen Christen und Juden in den Blick nehmen. Zu Gehör kommt dazu anlässlich des Israelsonntags Musik für Violine und Orgel von Heinrich Ignatz Biber. Es musizieren Marion Linse, Violine, und Kirchenmusikdirektor Eckhard Manz, Orgel. Im Anschluss findet ein Empfang statt, bei dem Gelegenheit besteht, sich persönlich von Bischof Hein zu verabschieden. (20.08.2019)
Foto: medio.tv/schauderna

Kirche Unterneustadt
Bittgebet und Segnung für die Schulanfänger*innen

„Einfach spitze, dass Du da bist!“ Viele kleine und große Daumen reckten sich zu diesem fröhlichen Lied in die Höhe. Rund 60 Schulanfänger*innen waren in die Unterneustädter Kirche gekommen, um ihren Start in der Schule zu feiern. Mitgebracht hatten sie neben ihren Eltern auch Großeltern, Pat*innen, Tanten, Onkel und Geschwister. So viele Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Religionen waren an diesem besonderen Tag zusammen in der Kirche, dass jeder Stuhl besetzt war. Gemeinsam gestalteten vier Geistliche die Feier: Schulseelsorgerin Petra Schwärzel und Pastoralreferentin Pia Mamani von der katholischen Kirche, Imam Shaban Memeti vom islamisch-albanischen Kulturzentrum und die evangelische Pfarrerin Dr. Renja Rentz. Besondere Momente waren das Bittgebet des Imams für die Schulanfänger*innen und die persönliche Segnung der Kinder. „Es ist schon etwas ganz Besonderes gemeinsam feiern zu können und auch ein wichtiges Zeichen für den Frieden“, kommentierte Dr. Rentz. „Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten gemeinsamen Gottesdienst.“ (13.08.2019)

Foto: Akiko Hikita

Kirchenerhaltungsfonds
Renovierung der Karlskirche wird durch Stiftung unterstützt

Die Stiftung Kirchenerhaltungsfonds hat die Renovierung der Karlskirche in die Projektliste 2019 aufgenommen. Damit werden alle Spenden, die zwischen Juni und November 2019 eingehen durch die Stiftung verdoppelt.

Der Stiftungsvorstand der Stiftung Kirchenerhaltungsfonds der EKKW hat in seiner Sitzung am 25. Juni 2019 insgesamt 13 Baumaßnahmen in die diesjährige Projektliste aufgenommen und sie damit grundsätzlich als förderungswürdig angesehen. Förderschwerpunkte sind im Jahr 2019 Maßnahmen der Innenrenovierung und der Orgelsanierung in denkmalgeschützten Kirchen.

Mit der Aufnahme der Einzelprojekte in die Projektliste ist nicht automatisch eine Förderzusage seitens der Stiftung verbunden. Jedoch stehen den Kirchengemeinden damit zwei Förderwege offen:

Zum einen ist dadurch die Option gegeben, dass der Vorstand Einzelspenden für Kirchengebäude aus der Projektliste verdoppelt, die den Betrag von 2.556,46 € übersteigen. Neben Einzelspenden einer natürlichen Person werden auch Spenden von Fördervereinen (eingetragener oder nicht eingetragener Verein), BGB-Gesellschaften, Personenvereinigungen o.ä. anerkannt.

Der Stiftungsvorstand empfiehlt regelmäßig für die Dauer der Laufzeit der Projektliste und darüber hinaus einen nichts rechtsfähigen Förderverein oder Förderkreis zu gründen, ein eigenes Konto einzurichten und die Sammelaktionen vollständig über den Förderverein oder Förderkreis abzuwickeln, um in den Genuss der Spendenverdoppelung zu kommen.

Als zweiten Förderweg stellt die Stiftung die Bewilligung weiterer Fördermittel in Aussicht, wenn sich die Kirchengemeinden aus der Projektliste während der Laufzeit der Projektliste mit eigenen Anstrengungen und Aktivitäten durch ein hohes Maß an Eigenengagement auszeichnen.

Die Laufzeit der Projektliste und damit die Option auf Verdoppelung der Einzelspenden ist auf den Zeitraum vom 25. Juni bis 15. November 2019 begrenzt.

Spendenkonto: Kirchengemeinde Kassel-Mitte / Karlskirche
IBAN DE78 5205 0353 0000 0549 91/ Kasseler Sparkasse
Stichwort: Renovierung der Karlskirche/ Bitte Name und Anschrift angeben.

Sie erhalten dann in Kürze eine Spendenbescheinigung.

Renovierung der Karlskirche steht bevor
Noch sind viele Spenden nötig

Viele Menschen besuchen Jahr für Jahr die Karlskirche zu Gottesdiensten und Gebet, zu Konzerten und Vorträgen. Sie kommen in großer Zahl zur jährlichen Krippenausstellung und hören gern das Glockenspiel. Die Karlskirche ist für viele Menschen ein besonderer Ort, der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist.

Spenden für die Renovierung der Karlskirche Vor mehr als 300 Jahren wurde sie gebaut. Sie ist die größte Hugenottenkirche in Nordhessen. Ein wichtiges Kulturdenkmal der Stadt- und Regionalgeschichte. Während des Hessentages 2013 wurde sie sogar zur Zukunftskirche.
60 Jahre sind seit dem Wiederaufbau der Kirche vergangen. Seither hat es keine grundlegende Renovierung gegeben. Nun ist die Zeit gekommen, sie im Inneren zu renovieren.
Neben den elektrischen Leitungen rufen die Lautsprecheranlage, die Heizung, die Beleuchtung, der Fußboden nach Erneuerung. Schon lange wünschen sich Besucher erreichbare Toiletten. Der Zugang zur Kirche soll behindertengerecht werden. Ein Gemeinderaum unter der Empore wird entstehen und auch eine Küche, damit man sich mit Kaffee, Tee und anderem auf leichtem Weg versorgen kann.
Die Pläne wurden der Gemeinde nach einem Gottesdienst vorgestellt und für gut befunden. Im Herbst 2017 wird es vorbereitende Arbeiten in der Kirche geben. Von Erntedank bis Silvester 2017 können wir noch Gottesdienst in der Kirche feiern. 2018 bleibt die Kirche dann wegen der Renovierung geschlossen.
Für die Finanzierung wurde das alte Gemeindehaus Ecke Friedrichstraße veräußert. Die Landeskirche und der Stadtkirchenkreis steuern ebenfalls Mittel bei. Aber es reicht noch nicht. 300.000 € fehlen noch.
Wir brauchen Ihre Unterstützung! Sagen Sie es weiter. Helfen sie uns, die Karlskirche zukunftsfähig zu machen, damit sie ein besonderer Ort für viele bleiben kann und wir uns danach gern bei Gottesdiensten, Ausstellungen, Konzerten und anderem wiedersehen.
Allen Spenderinnen und Spendern danke ich im Namen des Kirchenvorstandes im Voraus.

Ihre
Pfarrerin Inge Böhle

Spendenkonto

Evangelischer Stadtkirchenkreis Kassel
Evangelische Bank eG
IBAN: DE30 5206 0410 0002 2002 01
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort „Renovierung Karlskirche“ (bitte unbedingt angeben!)

Flyer zur Renovierung der Karlskirche hier zum Download (PDF).

Die Renovierung der Karlskirche wird gefördert durch die Evangelische Bank e.G. in Kassel.

 

Vorarbeiten haben begonnen

Orgel der Karlskirche wurde für die Zeit der Renovierung eingehaust.Bereits jetzt haben die ersten Vorarbeiten für die Renovierung begonnen. Damit unsere Orgel bei den Bauarbeiten nicht verschmutzt oder beschädigt wird, wurde sie aufwändig eingehaust. In den nächsten Tagen werden Bohrungen im Fußboden zur Untersuchung des Baugrunds ausgeführt.

Mit einem festlichen Jahresschlussgottesdienst wollen wir uns am 31. Dezember von der Karlskirche verabschieden.
Ab 1. Januar 2018 ist die Karlskirche dann für voraussichtlich ein Jahr wegen der Renovierung geschlossen. Fußboden, Heizung, Elektrik, behindertengerechter Zugang und Toiletten, Einbauten unter der Empore, Beleuchtung, Mikrofonanlage...
Es gibt viel zu tun, damit die Karlskirche weiterhin ein guter Ort für viele bleiben kann

Gottesdienste während der Renovierungszeit

Jeden 1. Sonntag im Monat können wir im Saal der Musikakademie einen Gottesdienst mit Abendmahl feiern. Der Saal liegt im Untergeschoß und ist per Aufzug oder Treppe gut erreichbar. Wir danken der Musikakademie, dass sie uns ihren Raum zur Verfügung stellt. Wie schön ist solche Nachbarschaft!

An den anderen Sonntagen eines Monats sind die Gemeindeglieder in die Unterneustädter Kirche oder in die Martinskirche eingeladen. Pfarrerin Inge Böhle wird dort auch Gottesdienste halten.

Eingehauste Orgel der Karlskirche - Foto: Claus-Dieter Suß

360 Grad-Panorama
Virtuelle Rundgänge - Martinskirche und neue Orgel

Im Jahr 2017 wurde die umfassende Renovierung der Martinskirche abgeschlossen und die neue große Orgel eingeweiht. Die Orgel hat bundesweit Beachtung erfahren. Sie ist ein Werk der österreichischen Orgelbaufirmer Rieger in Schwarzach (Österreich) in Zusammenarbeit mit dem norwegisch-deutschen Künstler Yngve Holen, der in Kooperation mit dem Architekten Ivar Heckheim, den avantgardistischen Orgelprospekt entworfen hat.

Besuchen Sie die Martinskirche und die neue Orgel in einem virtuellen Rundgang.