Ökumenischer Impuls zum Tag der Arbeit

Der traditionelle ökumenische Impuls am 1. Mai wird in diesem Jahr von Bischöfin Dr. Beate Hofmann in einer Videobotschaft gehalten. Sie wird die Bedeutung des arbeitsfreien Sonntags für die Gesellschaft aus biblisch-christlicher Sicht beleuchten. Das dritte Gebot der Bibel kommt dabei einem modernen Manifest für das solidarische Zusammenleben unserer Gesellschaft gleich.

Flankierend zur Videobotschaft wurden in der Kasseler Innenstadt kurze Statements zum arbeitsfreien Sonntag zusammengetragen.

Die Veranstaltenden laden ein, die Videos als Auftakt zu den Feierlichkeiten der Deutschen Gewerkschaftsbundes am 1. Mai anzuschauen: „Ganz so wie es sonst auch immer ist“, sagt Martina Spohr, Bildungsreferentin in der Evangelischen Kirche und Geschäftsführerin der Allianz für den freien Sonntag - Nordhessen, „erst zum 1.-Mai-Gottesdienst und dann gemeinsam zur DGB-Kundgebung. Diesmal halt nur vorwiegend digital!“

2021 ist das Jubiläumsjahr für "1700 Jahre freier Sonntag". Das Jubiläum rührt daher, dass im Jahre 321 Kaiser Konstantin als ersten gesetzlichen Sonntagsschutz verfügt hat, dass Stadtbewohner und Gewerbetreibende „am verehrungswürdigen Tag der Sonne“ zu ruhen haben. Bereits am 3. März 2021, dem Internationalen Tag für den freien Sonntag feierte die Allianz für den freien Sonntag - das bundesweite Bündnis aus Kirchen und Gewerkschaften - mit einer Jubiläumsveranstaltung die Tradition dieses kollektiven Ruhetages und die Erfolge, die durch die Sonntagsallianzen in den Regionen, Bundesländern und auf Bundesebene verbucht werden konnten. Ein fröhlicher Kurzfilm zu diesem Anlass erläutert die Geschichte des freien Sonntags.

Das aktuelle Programm zu den Feierlichkeiten des DGB gibt es hier. Die Videobotschaft wird ebenfalls im Offenen Kanal, der auch die Statements gedreht hat, am 1. Mai übertragen.

Bereits seit 1995 leisten die beiden Kirchen einen nachdenklichen Impuls zum Tag der Arbeit, in dem bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sozialethisch aktuelle Themen in Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeitswelt aufgreifen. Aus Gründen des Infektionsschutzes wird er in diesem Jahr durch eine Videobotschaft ersetzt.

Der ökumenischen Impuls 2021 ist eine Kooperation von: Referat Wirtschaft-Arbeit-Soziales der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Katholische Kirche in Kassel, Katholische Arbeitnehmer-Bewegung, Kolpingsfamilie Kassel-Zentral, Deutscher Gewerkschaftsbund Region Nordhessen, Industriegewerkschaft Metall Nordhessen, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di, Allianz für den freien Sonntag - Region Nordhessen.

(26.04.2021)