Vom 8. Juni bis zum 15. September 2002 findet in Kassel die Documenta11 statt. Unter der künstlerischen Leitung von Okwui Enwezor und sechs Co-KuratorInnen ist die Documenta11 inhaltlich, räumlich und zeitlich weiter gefasst als die vorangegangenen documenta- Ausstellungen. Sie besteht aus einer Folge von fünf Plattformen, die auf vier Kontinenten in der Zeit von März 2001 bis September 2002 realisiert werden. Die Ausstellung in Kassel ist die fünfte Plattform; Malerei, Skulptur und Zeichnung werden ebenso vertreten sein wie Fotografie, Film und Video, Performance, Sound und Architektur.

Das zentrale Anliegen der fünf Plattformen der Documenta11 ist es, die Rolle zeitgenössischer Kunstausstellungen zu überdenken. Durch die Auseinandersetzung mit verschiedenen Fragestellungen aus Kultur und Politik haben die ersten vier Plattformen den Blickwinkel der Documenta11 weit über den historischen Wirkungsbereich der documenta als einer Kasseler Ausstellung hinaus vergrößert.

Welche Formen kann die Begegnung von Kunst, Politik und Kulturen annehmen?
Diese und andere Fragen zu diskutieren und somit Orte des Diskurses zu ermöglichen, ist Ziel der fünf Plattformen. Sie sind ein Weg, nicht nur den intellektuellen Werdegang der Ausstellung aufzubauen, sondern auch die Konstruktion und das Umfeld, in dem eine solche Ausstellung entsteht, sichtbar zu machen. Ferner werden bestimmte Diskurse, die für die zeitgenössische Kunst von großer Bedeutung sind, jedoch nicht als Objekte in eine Ausstellung integriert werden können, thematisiert.
 
Ihren Vorgänger-Ausstellungen folgend, wird auch die diesjährige Documenta11 ihrer einzigartigen Möglichkeit nachkommen, Kassel für einen Sommer lang zum Zentrum der internationalen Kunstwelt und zu einem Ort aktiven Erlebens zu machen. Kritische, avancierte, politische und aufregende künstlerische Arbeiten aus allen Bereichen der visuellen Produktion auf den Prüfstand des öffentlichen Diskurses zu stellen, an dem sich hoffentlich wieder möglichst viele Menschen beteiligen, ist Anliegen der Documenta11.
 
Ihr

Bernd Leifeld
Geschäftsführer documenta GmbH

© by medio!